Twiggy, das Gesicht der 60er

  • 1967 war Twiggy fŸr das Shooting einer gro§en Werbekampagne mit dem Fotografen Melvin Sokolsky in New York. Die schwarz-wei§en Twiggy-Masken wurden an Schaulustige verteilt, die damit auf den Bildern als Komparsen dienten Vergrößern
    1967 war Twiggy fŸr das Shooting einer gro§en Werbekampagne mit dem Fotografen Melvin Sokolsky in New York. Die schwarz-wei§en Twiggy-Masken wurden an Schaulustige verteilt, die damit auf den Bildern als Komparsen dienten
    Fotoquelle: ARTE
  • 1967 war Twiggy fŸr das Shooting einer gro§en Werbekampagne mit dem Fotografen Melvin Sokolsky in New York. Die schwarz-wei§en Twiggy-Masken wurden an Schaulustige verteilt, die damit auf den Bildern als Komparsen dienten Vergrößern
    1967 war Twiggy fŸr das Shooting einer gro§en Werbekampagne mit dem Fotografen Melvin Sokolsky in New York. Die schwarz-wei§en Twiggy-Masken wurden an Schaulustige verteilt, die damit auf den Bildern als Komparsen dienten
    Fotoquelle: ARTE
  • Zwischen 1966 und 1970 war Twiggy das meistfotografierte Model der Welt Vergrößern
    Zwischen 1966 und 1970 war Twiggy das meistfotografierte Model der Welt
    Fotoquelle: ARTE
  • In den ersten Nachkriegsjahren war Mode ein Privileg der gesellschaftlichen Elite. Twiggy reprŠsentierte durch ihre Herkunft aus der Arbeiterklasse und ihre NatŸrlichkeit die Demokratisierung der Mode in den 60er Jahren Vergrößern
    In den ersten Nachkriegsjahren war Mode ein Privileg der gesellschaftlichen Elite. Twiggy reprŠsentierte durch ihre Herkunft aus der Arbeiterklasse und ihre NatŸrlichkeit die Demokratisierung der Mode in den 60er Jahren
    Fotoquelle: ARTE
Report, Dokumentation
Twiggy, das Gesicht der 60er

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 01/06 bis 08/06
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2012
arte
Sa., 01.06.
05:35 - 06:25


Mitte der 60er Jahre sprengte Twiggy - mit bürgerlichem Namen Lesley Hornby - die Konventionen. Ein revolutionärer Kurzhaarschnitt, ein dünner, androgyner Körper in einem - "so shocking!" - ultrakurzen Minirock, blaue Kulleraugen mit riesigen falschen Wimpern waren ein völlig neues Erscheinungsbild. Eine Doppelseite im "Daily Express" erklärte das Model zum "Face of 66" und reichte aus, um sie über Nacht berühmt zu machen. Die 16-Jährige zündete den Funken einer Teenager-Revolution, die sich wie ein Lauffeuer in der britischen Hauptstadt verbreitete: Das "Swinging London" war geboren. Twiggy - vom Establishment verächtlich "Bohnenstange" genannt - stammte aus der Arbeiterklasse des Londoner Eastend. Sie erschütterte die bestehende Ordnung der britischen Gesellschaft und wurde zur Szene-Queen der Hauptstadt, auf einer Stufe mit den Beatles, Top-Designern und Künstlern. Twiggy war die zufällige Muse einer revoltierenden Generation, die einen ungestillten Hunger nach Neuem hatte und die künstlerische Ausdrucksformen und Freiheit suchte. Sie wurde zum Vorbild und Modell Tausender Teenager und verkörperte das Ende einer von der britischen Elite auferlegten Kleider- und Sittenordnung. Die Dokumentation taucht ein in das Technicolor-Universum des Swinging London. Archivbilder, Fotos und ein Soundtrack mit Hits der 60er Jahre belegen die bahnbrechenden Umwälzungen der Zeit in puncto Mode, Konsum und Kreativität, deren Wirkungen noch heute spürbar sind.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR FEIERtag! Sengelmann sucht Weihnachten

Feiertag! Sengelmann sucht - Weihnachten

Report | 01.06.2019 | 07:30 - 08:00 Uhr
2/502
Lesermeinung
SWR Feiertag! Sengelmann sucht Pfingsten

Feiertag! Sengelmann sucht - Pfingsten

Report | 01.06.2019 | 08:00 - 08:30 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Mit der Entstehung der ersten Kaffeehäuser in Wien gewann auch die Wiener Konditorkunst mehr und mehr an Bedeutung. So gab es bereits Mitte des 16. Jahrhunderts einen designierten Konditormeister am Kaiserlichen Hof. Besucher aus ganz Europa kamen nach Wien, um dem süßen Geheimnis der weltberühmten Wiener Mehlspeisen und Schokoladen auf den Grund zu gehen. Die sprichwörtliche "Wiener" Mehlspeisküche zeigt deutlich den kulinarischen Schmelztiegel der einstigen Monarchie-Metropole. Aus Ungarn, Böhmen, der Slowakei, Triest, Dalmatien und anderen Ecken kamen die sogenannten "Zuagrasten" und brachten ihre Kochrezepte ihrer Heimat im Gepäck mit. Germknödel, Buchteln, Strudel, Topfengolatschen und Powidltascherln sind heute selbstverständlicher Bestandteil der Wiener Speisekarten. Der Historiker Anton Staudinger, selbst begeisterter Koch, hat sich auch mit der Geschichte der Gerichte beschäftigt und berichtet von seinen Feld-Forschungen. Natürlich dürfen in einer Geschichte über das Süße Wien die großen traditionellen Süß-Namen nicht fehlen: Demel, Sacher und Altmann exportieren heute ihre Produkte in die ganze Welt.

Das süße Wien

Report | 01.06.2019 | 10:00 - 10:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sie wagt sich zum dritten Mal vor den Traualtar: Scarlett Johansson hat sich mit ihrem Freund Colin Jost verlobt. Ein Termin für die Hochzeit ist noch nicht bekannt. Die 34-jährige Schauspielerin war bereits mit Ryan Reynolds und Romain Dauriac verheiratet.

Aller guten Dinge sind drei? Schauspielerin Scarlett Johansson und ihr Freund Colin Jost haben sich …  Mehr

In der Serienadaption des Erfolgsromans "Catch-22" ist George Clooney nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur und Produzent beteiligt. In Deutschland gibt es sechsteilige Mini-Serie ab 26. Mai bei Starzplay (verfügbar via Prime Video Channels) zu sehen.

Seine Rolle als Serienarzt in "Emergency Room" machte George Clooney bekannt. Nun kehrt er für die …  Mehr

Am 10. April verkündete Dirk Nowitzki das Ende seiner Laufbahn als NBA-Profi-Basketballer. Nun erscheint die Dokumentation "41: Nowitzki - eine Legende nimmt Abschied" auf Sky Sport News HD, die die letzten Stunden der Karriere des 40-Jährigen beleuchtet.

Er ist einer der größten deutschen Sportler überhaupt. Im April hat Dirk Nowitzki seine Karriere bee…  Mehr

Beim Eurovision Song Contest 2019 musste Madonna einige Häme einstecken für ihren Auftritt. In den sozialen Medien machten sich Nutzer über ihre schiefen Töne lustig. Doch die Sängerin reagierte gelassen.

Beim Eurovision Song Contest legte Madonna einen alles andere als überzeugenden Auftritt hin. Nun ha…  Mehr

Eine Wasserflasche in King's Landing: Ein erneuter Fehler in der HBO-Serie "Game of Thrones" verärgert die Fans. Nach dem Starbucks-Kaffeebecher vor zwei Wochen werfen sie den Machern nun mangelnde Sorgfalt vor.

Nach dem Kaffeebecher nun eine Wasserflasche. Auch das Finale von "Game of Thrones" kam nicht ohne P…  Mehr