Nordatlantik im Zweiten Weltkrieg: Nach erfolgreicher Torpedierung der "U.S.S. Swordfish" nimmt das deutsche U-Boot "U 429" die überlebenden Crew-Mitglieder gefangen - mit fatalen Folgen. Die Amerikaner bringen eine tödliche Seuche mit an Bord, der die Hälfte aller Männer erliegen. Das Boot ist nicht mehr manövrierfähig, und beide Seiten müssen sich entscheiden, ob sie zusammenarbeiten oder sterben wollen. Das erwartete Versorgungsschiff bleibt aus, die Vorräte schwinden, und der Treibstoff wird knapp. Um das Leben seiner Männer zu retten, entschließen sich der deutsche Kapitän und sein Erster Offizier Cremer zur Zusammenarbeit mit dem US-Kommandanten und dessen Männern. Aber nicht jeder ist für eine Verbrüderung mit dem Feind bereit. Der amerikanische Kommandant Sullivan musste bereits entmachtet werden. Der deutsche Quartiermeister Klause , der dieses Vorgehen als Hochverrat empfindet, muss in Schach gehalten werden. Dennoch will man mit vereinten Kräften versuchen, den nächsten Hafen zu erreichen, doch dieser ist in amerikanischer Hand.