UNSER LAND. Wie Phoenix aus der Asche - die 50er

  • Die Villa Hügel in Essen, ehemaliger Wohnsitz der Industriellenfamilie Krupp. Vergrößern
    Die Villa Hügel in Essen, ehemaliger Wohnsitz der Industriellenfamilie Krupp.
    Fotoquelle: WDR/Broadview TV
  • Blick auf die Hohenzollernbrücke über Rhein mit dem Kölner Dom im Hintergrund nach dem II. Weltkrieg (Foto 1945). Vergrößern
    Blick auf die Hohenzollernbrücke über Rhein mit dem Kölner Dom im Hintergrund nach dem II. Weltkrieg (Foto 1945).
    Fotoquelle: WDR/Jupp Heinen
Report, Zeitgeschichte
UNSER LAND. Wie Phoenix aus der Asche - die 50er

Infos
Audiodeskription
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2016
WDR
So., 30.12.
13:10 - 13:55


Wir werfen einen Blick auf das NRW der 50er Jahre. Nach dem 2. Weltkrieg frisch aus der Taufe gehoben, wird das Bundesland schon wenig später durch die Bonner Republik auch zum Zentrum Westdeutschlands. Die 50er Jahre erzählen sich wie ein modernes Märchen: Nordrhein-Westfalen, das neugeschaffene künstliche Bindestrichland an Rhein und Ruhr, wird in weniger als zehn Jahren zum größten und wirtschaftlich stärksten Land - nicht nur in der jungen Bundesrepublik, sondern in ganz Westeuropa. Aus denkbar schlechten Startbedingungen gelingt NRW aus dem Nichts ein ungeahnter Höhenflug. Ein Aufstieg, der kaum treffender beschrieben werden kann als mit dem Bild des "Phoenix aus der Asche". Die Hohenzollernbrücke in Köln etwa, die seit der Kaiserzeit über den Rhein führt, wurde Anfang der 50er Jahre zum Nachkriegssymbol, das von Wiederaufbau und Verbindung erzählt. Rund um die zerstörte Brücke wurde der erste Karneval in Trümmern gefeiert. Die wiederaufgebaute Hohenzollernbrücke führte zum größten Bahnhof des Landes und verbindet Köln mit dem Rest des Landes. Von Bonn aus leitete Konrad Adenauer eine liberale Wirtschaftspolitik in die Wege. Derweil wurde in der Landeshauptstadt Düsseldorf mit dem ersten NRW-Ministerpräsidenten Karl Arnold ein Mann ins Amt gewählt, der ganz in Adenauers Sinne dem Credo folgte: "Die Wirtschaft soll dem Menschen dienen und nicht umgekehrt." Den Aufschwung in "unserem Land" NRW schafften auch Alfried Krupp von Bohlen und Halbach und Berthold Beitz. Unter ihrer Führung wurde die Krupp AG zum führenden Stahlproduzenten und NRW zu einem der reichsten Bundesländer. In der Villa Hügel empfingen die Konzernchefs politische und wirtschaftliche Größen aus ganz Europa. Das renommierte Haus machte Essen zum repräsentativen Zentrum der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes. Der schnell erblühende Wohlstand kurbelte auch den Konsum an. Auf der Düsseldorfer Königsallee wurde flaniert, Geld ausgegeben oder die reiche Auslage bestaunt. Pelze und Perlenketten sorgten für Glamour und Schönheit - die Westdeutschen präsentierten sich selbstbewusst. Selbst die erste Miss World kam 1956 aus NRW: In London wurde die gebürtige Mönchengladbacherin Petra Schürmann zur schönsten Frau der Welt gekürt. Zwischen Kriegstrümmern, Stahlbau und neuem Reichtum entfalteten sich große Geschichten und kleine Anekdoten - eine spannende Zeitreisedurch durch ein erfolgreiches Jahrzehnt in der vielfältigen Geschichte Nordrhein-Westfalens.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF Susanne Conrad, die Autorin des Films.

Adieu - Menschen, die wir nicht vergessen

Report | 28.12.2018 | 17:10 - 18:00 Uhr
4.75/504
Lesermeinung
SWR ARD-Jahresrückblick 2018

ARD-Jahresrückblick 2018

Report | 01.01.2019 | 07:40 - 08:25 Uhr
3.67/503
Lesermeinung
WDR Ein kleiner bunter Würfel verzauberte eine Generation.

Keine Atempause - 1980

Report | 01.01.2019 | 09:45 - 10:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Bereits zum dritten Mal lädt ProSieben zur "Promi-Darts-WM" und lässt sechs internationale Weltklasse-Spieler an der Seite von Prominenten gegeneinander antreten.

Wenige Tage nach dem Ende der richtigen Darts-WM lässt ProSieben erneut Promis zusammen mit den Dart…  Mehr

"Bambi" als Strafe: Ein US-Richter verurteilte einen chronischen Wilderer zum Schauen des Disney-Klassikers.

Ein Richter in den USA greift zu kreativen Mitteln: Er verdonnerte einen unbelehrbaren Wilderer dazu…  Mehr

Andrea Sawatzki - wenn sie lächelt, strahlt sie übers ganze Gesicht.

In der SAT.1-Komödie "Es bleibt in der Familie" spielt Andrea Sawatzki eine Frau, die unfreiwillig z…  Mehr

Drei deutsche Teams hoffen in der Champions League auf den Einzug ins Viertelfinale.

Drei deutsche Teams haben es ins Achtelfinale der Champions League geschafft. Hin- und Rückspiel der…  Mehr

Landschaftsidyll, aber keine Perspektive? Die Frontal 21-Reportage "Stadt, Land, Schluss?" beschäftigt sich mit der Frage, ob die Vernachlässigung der ländlichen Räume gesellschaftlichen Unfrieden stiftet. Hier eine Luftaufnahme, die bei Prenzlau entstand.

Viele Menschen, die auf dem Land leben, fühlen sich benachteiligt. Die "Frontal 21-Doku" widmet sich…  Mehr