Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing

Was hat Moderator und Bestsellerautor Frank Schätzing mit einem Hummer auf offener See zu schaffen? Keine Angst: Beide überstehen das Zusammentreffen unverletzt - und der Zuschauer weiß nach der Moderation sogar etwas mehr über die berühmte "kambrische Explosion". Vergrößern
Was hat Moderator und Bestsellerautor Frank Schätzing mit einem Hummer auf offener See zu schaffen? Keine Angst: Beide überstehen das Zusammentreffen unverletzt - und der Zuschauer weiß nach der Moderation sogar etwas mehr über die berühmte "kambrische Explosion".
Fotoquelle: ZDF/Martin Christ/Luxx Studi
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Universum der Ozeane - mit Frank Schätzing

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2010
ZDFneo
Di., 10.07.
05:05 - 05:50
Folge 1


Die Existenz der Ozeane unterscheidet die Erde von anderen Himmelskörpern. Denn ohne die Ozeane wäre unser Heimatplanet nur ein öder Gesteinsbrocken im All - ohne Pflanzen, Tiere, Menschen. Die Weltmeere bedecken drei Viertel der Erdoberfläche und bieten Lebensräume für unzählige Pflanzen und Tiere. Sie stellen unerschöpflich scheinende Nahrungsreserven zur Verfügung und Bodenschätze, von denen nur ein geringer Teil bisher entdeckt wurde. Obwohl die Ozeane eine so große Bedeutung für uns haben, wissen wir über die globalen Wasserwelten weniger als über fremde Planeten. Das soll sich nun ändern: Forscher aus aller Welt versuchen seit Kurzem, mit einem enormen technischen Aufwand, die Geheimnisse der Meere zu ergründen. Der Dreiteiler "Terra X: Universum der Ozeane" zeigt in nie gesehenen Bildern den neuen Blick der Wissenschaft auf die Weltmeere. Der Zuschauer begleitet die Forscher bei ihren spektakulären Vorstößen in die Tiefen der Ozeane und erfährt aus erster Hand aktuelle Untersuchungsergebnisse. Mithilfe modernster Bild-Technik taucht der Betrachter in die ferne Erdvergangenheit ein, erkundet die vom Menschen geprägte Gegenwart und wirft einen Blick in die Zukunft der Ozeane. Fotorealistische Computeranimationen hauchen nicht nur Wesen der Urzeit neues Leben ein, sondern erlauben schon jetzt den Besuch einer in Planung befindlichen Meeresforschungsstation. Reisebegleiter während dieser außergewöhnlichen Tour durch Raum und Zeit ist Frank Schätzing, dessen Sachbuch "Nachrichten aus einem unbekannten Universum" den Anstoß für die Produktion gab. In der ersten Episode meldet er sich von sturmumtosten Klippen, aus einem Ruderboot mitten auf dem Atlantik zu Wort. Er besucht das künftige Nizza hoch in den Bergen, das mit seiner Aussicht auf eine gewaltige Salzwüste - das heutige Mittelmeer - kaum noch Touristen lockt. Als echter Zeitreisender jettet Schätzing mühelos durch die Jahrmillionen und weist die Zuschauer auf die Schlüsselereignisse im Verlauf der Geschichte des Meeres hin. Der erste Teil der Expedition durch das unbekannte Universum führt hinab in die größten Tiefen der Ozeane. Hier suchen Forscher Antworten auf die Fragen: Wie konnten überhaupt Meere entstehen? Woher stammt das Wasser? Und: Ist das Leben tatsächlich in der Tiefsee entstanden? Das deutsche Forschungsschiff "Meteor" mit seinem neuen, leistungsfähigen Tauchroboter, dem ROV, soll helfen, Licht ins Dunkel zu bringen. In 3000 Meter Tiefe untersuchen Wissenschaftler die Eigenschaften der Schwarzen Raucher. Welche Bedeutung haben sie für die Entwicklung der Ozeane? Ist das Leben tatsächlich in der Umgebung dieser superheißen Schlote entstanden und wenn ja, wie kam es zu dem enormen Artenreichtum der Gegenwart? Diesem Rätsel sind auch die Forscher des "Census of Marine Life"-Projektes auf der Spur. Bei der internationalen Zusammenarbeit geht es um die bislang größte "Volkszählung". Die Forscher wollen herausfinden, wer tatsächlich in den Ozeanen der Gegenwart lebt: vom Nordpol bis in die Antarktis, von den Küsten Afrikas bis zu den Fidschi-Inseln, vom flachen Schelfmeer bis in die Tiefsee. Die Bestandsaufnahme der Gegenwart soll zugleich Schlüsse auf den Artenreichtum der Vergangenheit zulassen sowie eine Prognose für künftige Entwicklungen der Meeresbewohner ermöglichen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Der Frühling ist für alle Vögel im Oostvaardersplassen die Zeit des Nestbaus.

Die neue Wildnis - Frühling

Natur+Reisen | 08.07.2018 | 13:35 - 14:15 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Wunder der Natur

Wunder der Natur - Halong - Die Drachenbucht

Natur+Reisen | 09.07.2018 | 15:25 - 16:05 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Leoparden sind auch erfolgreiche Gnujäger

Abenteuer Erde - Serengeti - 1. Der große Aufbruch

Natur+Reisen | 10.07.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr
3.36/50102
Lesermeinung
News
Matthias Staudacher (Florian Stetter) und Altbürgermeister Alois Thanner (Wolfgang Hübsch, rechts) haben Meinungsverschiedenheiten wegen des geplanten Hotelprojekts.

"Die Frau aus dem Moor", der Montagsfilm im ZDF, liefert eine packende Story auf zwei Zeitebenen und…  Mehr

Jordan Turner (Halle Berry) erreicht der Notruf einer jungen Frau, die entführt wurde.

In "The Call" gibt Halle Berry als Telefonistin in einer Notrufzentrale einem entführten Teenager te…  Mehr

Der Berliner Filmemacher Jakob Preuss (rechts) trifft in einem marokkanischen Flüchtlingscamp auf den Kameruner Paul. Von nun an kommen die beiden nicht mehr voneinander los.

Der grandiose Dokumentarfilm "Als Paul über das Meer kam – Tagebuch einer Begegnung" ist Auftakt ein…  Mehr

Bestechung und falsche Abrechnungen - für einige Ärzte eine zusätzliche Einnahmequelle. Experten und Ermittler sind sich sicher: Der jährliche Schaden liegt in ganz Deutschland im zweistelligen Milliardenbereich.

Im deutschen Gesundheitswesen werden pro Jahr rund 350 Milliarden Euro umgesetzt. Die staatlichen Ko…  Mehr

Im Grunde noch fast ein Kind, muss Cassie (Chloë Grace Moretz) bald schwerwiegende Entscheidungen treffen.

Der Film "Die 5. Welle" zieht seine Kraft und seine Spannung aus einem quälenden moralischen Konflik…  Mehr