Nur sieben Kilometer sind es vom Erfurter Zentrum aus bis nach Alach. Das eingemeindete Dorf liegt auf einer Anhöhe und ist quasi der Balkon der Landeshauptstadt, denn von hier aus hat man einen tollen Blick auf die Stadt. Die Gegend um Alach ist fruchtbar und wurde früher von den Alachern landwirtschaftlich genutzt. Heute gibt es keine Landwirtschaft mehr im Ort, die Flächen sind verpachtet. Stattdessen haben sich Gewerbe und Handwerker angesiedelt. Das gesellschaftliche Leben wird von acht Vereinen geprägt - die größte Strahlkraft hat der KCA - der Karneval Club Alach. Der hält in der fünften Jahreszeit den Ort auf Trab - fast jeder Bewohner hat irgendwas mit dem Karneval zu tun. Neben Dämmerschoppen und Weiber-, Kinder- und Seniorenfasching ist die Prunksitzung das absolute Highlight.