Richards Letzter Wille bringt eine faustdicke Überraschung: Neben Enkelin Karen sollen auch ihr Vater Adrian und die befreundete Iris jeweils ein Drittel seiner Lodge bekommen. Statt sich über die Erbschaft zu freuen, herrscht erst einmal dicke Luft. Denn alle haben Besseres vor, als gemeinsam das Gästehaus in der Vancouver Bay weiterzuführen. Durch einen ambitionierten Investor erhält Iris die verlockende Gelegenheit, ihr pleitegegangenes Edelrestaurant in der Stadt wiederzueröffnen. Auch Adrian, von Beruf Pilot, sieht sich nicht als Herbergsvater. Selbst Karen, die dort ihr ganzes Leben verbracht hat, würde sich am liebsten mit ihrem Erbanteil und dem draufgängerischen Lover Josh nach Australien absetzen. Während sich die Betreiber noch zanken, rücken die nächsten Urlaubsgäste an: eine Patchwork-Familie aus Deutschland. Frisch verliebt möchten Gesa und Jasper ihre Kinder auf ein gemeinsames Leben einschwören. Die pubertierende Lina stellt sich bockig und lehnt den jüngeren Mats komplett ab. Sie fürchtet, die ungeteilte Aufmerksamkeit ihres Vaters zu verlieren. Ausgerechnet Karen freundet sich mit dem Zwölfjährigen an und gibt ihm Tipps im Umgang mit den Eltern. Sich durchzusetzen muss der zurückhaltende Junge erst noch lernen, der zum Leidwesen der Mutter mit seinem geschiedenen Papa Sven in engem Kontakt steht. Dieser hat bei ihm einiges gutzumachen und ist heimlich nachgereist. Als er Mats von der Lodge weglockt, müssen alle endlich ihre bisherigen Zankereien einstellen und gemeinsam nach ihm suchen.