Um auszuhelfen, schicken Erfurter Bauleute ihren "besten Mann" nach Berlin, wo er bereits händeringend von Bauleiter Winkelmann und seiner Brigade erwartet wird. Doch der Einstand des landesweit viel gepriesenen Vegesack fällt ganz und gar anders aus, als es sich Winkelmann und seine Männer vorgestellt haben. Nicht nur, dass bei dem Neuen Privat vor Katastrophe geht, weil der nämlich glaubt, in der Raststättenbekanntschaft Petra die Dame seines Herzens gefunden zu haben, es läuft auch alles, was er auf dem Bau anfasst, schief. Otto Vegesack wurde qualifiziert und qualifiziert, hat aber schlichtweg keine Ahnung. Die Brigade ist sauer, hat sie doch mit ihm auf eine Prämie gehofft. Auch mit Petra läuft es nicht so, wie es sich Otto erhofft hat. Fast hätte Otto schon aufgegeben, wären da nicht seine nette Quartiermutter und der verständnisvolle Rentner Karl Bethge. Und so mutet es dann fast wie ein Wunder an, dass Otto zum einen in Petras Schwester Dagmar doch noch die große Liebe findet und zum anderen ihn ein genialer Einfall tatsächlich zu Winkelmanns "besten Mann" werden lässt. Vorlage: nach einer Vorlage von Peter Palm Otto Vegesack: Heinz Rennhack Winkelmann: Jürgen Reuter Molly Seibt: Werner Senftleben Pacholke: Günther Schubert Nerlich: Michael Narloch Krieger: Jürgen Polzin Köppen: Jürgen Trott Sauerbier: Thomas Gumpert Bethge: Wolfgang Greese Dagmar: Solveig Müller Petra: Petra Strojwasiewiez Tilda: Saskia Kurzweg Frau Hielscher: Brigitte Krause Rieger: Alfred Struwe.