Unsere Boulevards - Der Riebeckplatz in Halle

  • Riebeckplatz - Verkehrsfluss heute. Vergrößern
    Riebeckplatz - Verkehrsfluss heute.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Andreas Weichold
  • Straßenbahnfahrer Ulrich Pietschmann fährt seit 1974 Straßenbahn (vom Schaffner bis zum Chef der Fahrschule). Heute ist er in Altersteilzeit, wenn er gebraucht wird aber als Zusatzfahrer unterwegs und außerdem beim Verein der Halleschen Straßenbahnfreunde aktiv. Vergrößern
    Straßenbahnfahrer Ulrich Pietschmann fährt seit 1974 Straßenbahn (vom Schaffner bis zum Chef der Fahrschule). Heute ist er in Altersteilzeit, wenn er gebraucht wird aber als Zusatzfahrer unterwegs und außerdem beim Verein der Halleschen Straßenbahnfreunde aktiv.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Anja Walczak
  • Reiner Halle (Mitte) und Kollegen auf dem Riebeckplatz. Vergrößern
    Reiner Halle (Mitte) und Kollegen auf dem Riebeckplatz.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Andreas Weichold
  • Riebeckplatz - Verkehrsfluss heute. Vergrößern
    Riebeckplatz - Verkehrsfluss heute.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Andreas Weichold
  • Taxifahrer Uwe Simrot passiert täglich den Riebeckplatz. Er sagt, Auswärtige meiden ihn lieber und empfinden ihn als unübersichtlich. Vergrößern
    Taxifahrer Uwe Simrot passiert täglich den Riebeckplatz. Er sagt, Auswärtige meiden ihn lieber und empfinden ihn als unübersichtlich.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Anja Walczak
  • Ingenieur Reiner Halle war in den 60er Jahren Oberbauleiter beim Umbau des Riebeckplatzes. Vergrößern
    Ingenieur Reiner Halle war in den 60er Jahren Oberbauleiter beim Umbau des Riebeckplatzes.
    Fotoquelle: ZDF/MDR/Andreas Weichold
Natur+Reisen, Stadtbild
Unsere Boulevards - Der Riebeckplatz in Halle

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
3sat
Mi., 14.08.
19:30 - 20:00


"Der Platz war die schönste Arbeitsaufgabe in meinem Leben", sagt Bauingenieur Reiner Halle und meint den Riebeckplatz in Halle an der Saale im Süden von Sachsen-Anhalt. Vor 100 Jahren ist er ein strahlend schöner Stadtplatz, das gründerzeitliche Eingangstor zu Halles Innenstadt. Doch später, in der DDR, erlebt der Platz einen radikalen Wandel. Nur Geldmangel verhindert die vollständige Umsetzung der Pläne. Die Industriestadt Halle an der Saale, Zentrum des mitteldeutschen Chemiedreiecks, will sich nach dem Zweiten Weltkrieg mit Macht zur sozialistischen Vorzeigestadt umbauen. Hochhausscheiben und breite Alleen statt mittelalterlicher Struktur - so stellen sich die Stadtplaner das moderne Halle vor. Ab 1965 wird der Riebeckplatz - der längst Ernst-Thälmann-Platz heißt - umgestaltet. Bis zur Unkenntlichkeit, wie selbst ein DDR-Dokumentarfilm aus dem Jahr 1969 verkündet. Freilich gilt das damals als positives Zeichen. Am Thälmannplatz laufen alle wichtigen Fernverkehrsstraßen der Chemie-Region zusammen. Schon in den 1960er-Jahren gilt er als verkehrsreichster Knotenpunkt der DDR. Staus sind an der Tagesordnung. "Kraftfahrer, meide den Alkohol - und den Thälmannplatz in Halle", ist ein gängiger Spruch jener Tage. Die Antwort der Planer darauf: ein gigantischer Kreisverkehr, unterquert von einem langen Fußgängertunnel und überspannt von der ersten Hochstraße der DDR. "Eine Herausforderung für uns junge Ingenieure damals", erinnert sich Reiner Halle, "und eine Ehre". Er leitet, gerade mal 28 Jahre alt, den Bau des Brückenpaares über den Thälmannplatz. Nach dem Umbau säumen Hochhäuser den Platz und bieten Wohnraum für mehr als 750 Menschen. Als erstes fertiggestellt wird das Interhotel "Stadt Halle" - das erste Großhotel der Stadt und das beste Haus am Platz mit Gästen aus aller Welt. "Wir waren komplett ausgebucht und hätten das Hotel zu 300 oder 400 Prozent auslasten können", sagt Bertram Thieme. 1977 wird er Direktor des Interhotels; auch er blutjung und mit 27 Jahren einer der jüngsten Hoteldirektoren der DDR. Bauingenieur Reiner Halle erinnert sich: "Da war Leben in der Bude" - und meint auch die Fußgängerzone, die am Thälmannplatz ihren Ausgang nimmt. Die Leipziger Straße zieht Hallenser und jede Menge Leute aus dem Umland an - mit ihren vielen Geschäften. Im Volksmund heißt die populäre Einkaufsmeile bald nur noch "der Boulevard". Man kommt zum Flanieren oder wenn man etwas Besonderes sucht. Heute heißt der Thälmannplatz wieder Riebeckplatz. Die Hochhäuser sind längst verschwunden, viele Läden auf dem "Boulevard" geschlossen. Und erneut ist der Platz im Wandel: Er soll neu bebaut werden und wieder Menschen Raum zum Arbeiten und zum Leben bieten.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Stand der Familie Sauerbrey

Der Erfurter Domplatz - Die große Kulisse

Natur+Reisen | 20.08.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Senderlogo "3sat"

Städte am Meer - Barcelona

Natur+Reisen | 20.08.2019 | 21:45 - 22:00 Uhr
3/505
Lesermeinung
ARD Graureiher über den Horsten im Gülhane Park, Istanbul. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.

Wildes Istanbul

Natur+Reisen | 21.08.2019 | 04:00 - 04:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
"Sie war die Beste, eine großartige Schauspielerin", sagt Robert Gustafsson, hier als hunderteinjähriger Allan Karlsson, über seine Partnerin Crystal the Monkey.

Robert Gustafsson spielt auch in "Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschw…  Mehr

Die Kommissarinen befragten Viktor (Juri Sam Winkler, links) und Valentin Benda (Caspar Hoffmann) sowie deren Mutter (Britta Hammelstein).

Geldwäsche, Machtklüngelei und die psychischen Abgründe einer Familie: Der Auftakt zur neuen "Tatort…  Mehr

In Würde ergraut: Thomas Gottschalk, Deutschlands (einst goldgelockte) Entertainer-Legende.

Zum Auftakt der neuen Staffel von "Die Pierre M. Krause Show – SWR3 Latenight" spricht Thomas Gottsc…  Mehr

Pierce Brosnan hat schon als James Bond bewiesen, dass er perfekt in Actionfilme passt. In "November Man" schlüpft er in eine ähnliche Rolle.

In "The November Man" ist Pierce Brosnan mal wieder als Geheimagent unterwegs. Vieles erinnert an "J…  Mehr

Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel, links) und Flötzinger (Daniel Christensen) wählen unterschiedliche Methoden, um zum Einsatzort zu kommen.

Die ARD zeigt den fünften Fall des Niederkaltenkirchener Polizisten Franz Eberhofer als Free-TV-Prem…  Mehr