Bremen-Oberneuland, Holste und Diepholz: In diesen drei Orten in der norddeutschen Tiefebene wird seit über einem halben Jahrhundert Musikgeschichte geschrieben. Nur wenige wissen, dass hier auf dem "platten Land" große Musikhits produziert wurden. Von Pionieren mit Leidenschaft und klaren Visionen, Bodenständigkeit und Weitsicht und ein bisschen norddeutscher Sturheit. Diese Firmen sind noch heute erfolgreiche Unternehmen, die nicht im musikalischen Mainstream schwimmen, deren besondere Produktionen weltweit anerkannt sind. Das Studio Nord in Bremen-Oberneuland, 1910 als Dorfgasthaus erbaut, wurde 1969 von Wolfgang Roloff nach seinen Vorstellungen zum Tonstudio eingerichtet und ist eines der ältesten und größten privaten Tonstudios in Norddeutschland. Wolfgang Roloff hat selbst unter dem Künstlernamen Ronny eine Karriere als Countrysänger gemacht. In seinem Studio nahmen dann Stars wie Rudi Carrell und James Last ihre Platten auf. Er entdeckte Heintjes Talent und begleitete dessen internationalen Erfolg als Kinderstar. Im ehemaligen Tanzsaal findet sich noch die ursprüngliche Ausstattung der 1950er-Jahre: das handgefertigte Mischpult aus den ersten Tagen, sämtliche Mikrofone und eine der ersten Mehrspurmaschinen. Kombiniert mit modernster Digitaltechnik ist der Klang aus dem Studio Nord einzigartig und auch bei modernen Bands gefragt. In Diepholz wurden die Musikproduktionen aus dem Studio Nord zu Schallplatten gepresst. Hier, eine knappe Autostunde von Bremen entfernt, hat das Familienunternehmen Pallas seinen Sitz. Der Besuch im Presswerk ist wie eine Zeitreise. "Das technische Herstellungsverfahren der Schallplatte ist heute genauso wie damals in den 1970er- oder 1960er-Jahren. Es hat sich nicht geändert", sagt Geschäftsführer Holger Neumann. Rund zwei Millionen Schallplatten werden hier pro Jahr in herkömmlicher Weise auf den alten Maschinen gepresst, die sein Großvater, der Firmengründer, angeschafft hat. Und wie vor 50 Jahren sitzt ein Mitarbeiter an jeder "Mutter", der Schallplattenpressvorlage und kratzt unter einem Mikroskop mit einem Skalpell die Nickelreste aus den Rillen, damit es keine störenden Knacker gibt. Pallas in Diepholz ist eines der fünf großen Presswerke in Europa. Die Auftragsbücher sind voll. Das Label Bear Family Records hat früher auch bei Pallas Vinylplatten pressen lassen, setzt aber überwiegend auf CD. Das Unternehmen mit Sitz in Holste, 30 Kilometer nördlich von Bremen, ist auf umfangreiche Retrospektiven spezialisiert. Lebenswerke großer Musiker und Epochen werden in aufwendigen Boxen aufgearbeitet und aus Holste in die ganze Welt verschickt. Richard Weize hat das Unternehmen vor gut 40 Jahren gegründet. Sein Bauernhaus ist ein riesiges Archiv mit Tonbändern, Fotos und Geschäftsunterlagen bekannter und fast vergessener Musiker. Seine Akribie, seltene Aufnahmen aufzustöbern und Musik in einen geschichtlichen Kontext zu stellen, hat ihm mehrere Auszeichnungen, darunter sogar einen ECHO, eingebracht. Auch in fortgeschrittenem Alter sitzt er noch am Schreibtisch und recherchiert nach alten seltenen Aufnahmen. Label, Presswerk und das Tonstudio haben eine große Vergangenheit und sind bis heute erfolgreich. Die Hamburger Indie-Rock-Band Die Sterne ist extra ins Studio Nord nach Bremen gekommen, um hier einen Song aus ihrem Gründungsjahr 1992 aufzunehmen. "Der Plan ist, dieses Live-Feeling von dem Song zu erhalten. Indem wir jetzt in dem tollen Raum und mit den alten Mikros dasselbe machen, was wir damals gemacht haben. Eine Liveversion", erklärt Sänger Frank Spilker.