Unsere Wälder

  • Jeder Wald ist ein gigantischer "Wassereimer". Ein Erlenbruchwald liebt nasse, sumpfartige Böden. Vergrößern
    Jeder Wald ist ein gigantischer "Wassereimer". Ein Erlenbruchwald liebt nasse, sumpfartige Böden.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Der Feuersalamander liebt Laub- und Mischwälder mit Bachläufen. Vergrößern
    Der Feuersalamander liebt Laub- und Mischwälder mit Bachläufen.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Sie sind die einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen: die Biber. Vergrößern
    Sie sind die einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen: die Biber.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Wälder mit hohem Grundwasserstand sind der bevorzugte Lebensraum des Moorfroschs. Vergrößern
    Wälder mit hohem Grundwasserstand sind der bevorzugte Lebensraum des Moorfroschs.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann
  • Die Osterseen - eine Gruppe von Gewässern, umrandet von Bäumen, nahe des Starnberger Sees. Vergrößern
    Die Osterseen - eine Gruppe von Gewässern, umrandet von Bäumen, nahe des Starnberger Sees.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Ein Mistkäfer. Vergrößern
    Ein Mistkäfer.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Erlenbruchwald Biosphärenreservat Schorfheide. Vergrößern
    Erlenbruchwald Biosphärenreservat Schorfheide.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Wälder sind die größten Süßwasserspeicher - denn alles im Wald ist darauf angelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern. Vergrößern
    Wälder sind die größten Süßwasserspeicher - denn alles im Wald ist darauf angelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Auenwälder sind ein ideales Biberrevier. Biber sind die einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen. Vergrößern
    Auenwälder sind ein ideales Biberrevier. Biber sind die einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
  • Insel im Sylvenstein-See, Oberbayern. Vergrößern
    Insel im Sylvenstein-See, Oberbayern.
    Fotoquelle: ZDF/Peter Thompson @ ColourF
  • Überfluteter Silberweidenwald Vergrößern
    Überfluteter Silberweidenwald
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann
  • Arnsberger Wald. Vergrößern
    Arnsberger Wald.
    Fotoquelle: ZDF/Tobias Kaufmann @ Colour
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Unsere Wälder

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
Altersfreigabe
6+
3sat
Fr., 21.06.
03:40 - 04:25
Folge 3, Im Reich des Wassers


Wälder sind die größten Süßwasserspeicher - denn alles im Wald ist darauf ausgelegt, Wasser für schlechte Zeiten zu bunkern. Die Baumkronen fangen einen Großteil des Niederschlages auf, bevor er zu Boden fällt, wo der humusreiche Untergrund ihn aufsaugt wie ein Schwamm. Baumwurzeln, die von ihren Pilzfreunden in einen zarten Filz gehüllt werden, speichern das kostbare Nass. Und wie durch ein Wunder gelangt es von den Wurzeln wieder hinauf in die Krone - ganz ohne Motorpumpen. Hier oben wird es gebraucht für die Photosynthese. Denn ohne Wasser kommt die Zuckerproduktion in den Blättern zum Stillstand, und dem ganzen Wald knurrt der Magen. Während die Blätter oben die Energie der Sonne einfangen, sorgt das geschlossene Kronendach für grünes Dämmerlicht unter den Bäumen - und für ein gleichmäßig kühles, feuchtes Klima im Waldinneren. Zu viel Wasser allerdings lässt viele Bäume ertrinken. Wie wir erliegen sie dabei einem Erstickungstod. Auenwälder sind deswegen das Terrain der Spezialistenbäume - und Heimat der Biber, der einzigen tierischen Waldbewohner, die Bäume fällen. Doch egal, wo ein Wald wächst: Jeder Wald ist ein gigantischer "Wassereimer" in einer globalen Kette von Pumpstationen. Wälder pumpen den Wasserdampf von den Meeren ins Landesinnere. Ohne sie würden die großen Kontinente im Inneren austrocknen. Nicht nur deswegen sind unsere Wälder unsere wichtigsten Verbündeten im Kampf gegen den Klimawandel. Und so forschen Wissenschaftler mit Klimatürmen und Kronen-Kränen am Wunderwerk Wald.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

HR Basstölpel gaben dem schottischen Eiland Bass Rock seinen Namen. Tausende der eleganten Seevögel brüten hier.

Die Nordsee - unser Meer

Natur+Reisen | 20.07.2019 | 20:15 - 21:45 Uhr
3.2/505
Lesermeinung
SWR natürlich!

natürlich!

Natur+Reisen | 21.07.2019 | 08:15 - 08:45 Uhr
3.13/5023
Lesermeinung
arte Eine neue Generation Segelschiffe: Mit elektronisch gesteuerten Dyna-Rigg-Segeln transportiert der Ecoliner rund 7.000 Tonnen Fracht, klimafreundlich und ohne Schadstoffe.

Klar zur Wende - Rückenwind für Frachtsegler

Natur+Reisen | 22.07.2019 | 05:50 - 06:40 Uhr
4/502
Lesermeinung
News
Micky Beisenherz' neue Sendung heißt "Artikel 5", in dem im Grundgesetz die Meinungsfreiheit verankert ist: "Das ultimative Initial war nach Rezos CDU-'Zerstörungs'-Video die Einlassung Annegret Kramp-Karrenbauers, genau diesen Artikel anfassen zu wollen - wenngleich das keine ernsthafte Planung war. Das hoffe ich zumindest für sie."

Für das RTL-"Dschungelcamp" schreibt er die Witze, in "Artikel 5" verzichtet Micky Beisenherz auf de…  Mehr

Einer der Höhepunkte beim CHIO in Aachen ist der Nationenpreis der Springreiter.

Jahr für Jahr treffen sich die besten Reiter der Welt in der Soers. Der CHIO in Aachen gilt als eine…  Mehr

Warum wird Conor (Lewis MacDougall) immer wieder von dem Baum-Monster aufgesucht? Liam Neeson leiht dem Monster nicht nur seine Stimme, er spielt es auch - wenngleich im Film nichts mehr von dem Hollywood-Star zu sehen ist.

Seine Mutter wird sterben, gegen seinen Willen muss der 13-jährige Conor zu seiner Großmutter ziehen…  Mehr

Normalerweise geht er werktäglich auf Quotenjagd, nun darf Alexander Bommes mal wieder Promi-Gäste am Samstagabend einladen.

Alexander Bommes darf mit seiner Erfolgsquizshow "Gefragt – Gejagt" wieder einmal am Samstagabend ra…  Mehr

Im Prozess, in dem Staranwalt Hank (Robert Downey Jr., links) seinen Vater Joseph (Robert Duvall) verteidigt, geht es mehr und mehr um deren schwierige Beziehung.

Robert Downey Jr. verteidigt als Staranwalt seinen eigenen Vater, mit dem er ein alles andere als gu…  Mehr