Unter unserem Himmel

  • Konrad Mariacher weiß noch, wie früher am Großglockner Skirennen stattfanden. Vergrößern
    Konrad Mariacher weiß noch, wie früher am Großglockner Skirennen stattfanden.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Hofmannshütte am Großglockner war früher ein beliebtes Ziel der Wanderer. Vergrößern
    Die Hofmannshütte am Großglockner war früher ein beliebtes Ziel der Wanderer.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Schmelzwassersee an der Pasterze. Vergrößern
    Schmelzwassersee an der Pasterze.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Großglockner in der Abendsonne. Vergrößern
    Der Großglockner in der Abendsonne.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bauer Josef Zlöbl und Sohn auf dem Weg zu ihren Schafen. Vergrößern
    Bauer Josef Zlöbl und Sohn auf dem Weg zu ihren Schafen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bauer Josef Zlöbl und Sohn auf dem Weg zu ihren Schafen. Vergrößern
    Bauer Josef Zlöbl und Sohn auf dem Weg zu ihren Schafen.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Rainer Kschwendt war Hüttenwart am Großglockner. Er sieht die Zukunft des Gletschers düster. Vergrößern
    Rainer Kschwendt war Hüttenwart am Großglockner. Er sieht die Zukunft des Gletschers düster.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Pasterze, Österreichs größter Gletscher. Vergrößern
    Die Pasterze, Österreichs größter Gletscher.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Großglockner in der Abendsonne. Vergrößern
    Der Großglockner in der Abendsonne.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Detail von der Gletscherzunge. Vergrößern
    Detail von der Gletscherzunge.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Eisbruch an der Pasterze, Österreichs größtem Gletscher. Vergrößern
    Eisbruch an der Pasterze, Österreichs größtem Gletscher.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Hochgebirgsschafe am Großglockner. Vergrößern
    Hochgebirgsschafe am Großglockner.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Mit Schneefräsen wird die Hochalpenstraße am Großglockner freigemacht. Vergrößern
    Mit Schneefräsen wird die Hochalpenstraße am Großglockner freigemacht.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Maria Zlöbl züchtet Schafe im Hochgebirge. Vergrößern
    Maria Zlöbl züchtet Schafe im Hochgebirge.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Der Großglockner, Österreichs höchster Berg. Vergrößern
    Der Großglockner, Österreichs höchster Berg.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Blick auf den Großglockner. Vergrößern
    Blick auf den Großglockner.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Peter Suntinger von der Großglockner-Hochalpenstraße. Vergrößern
    Peter Suntinger von der Großglockner-Hochalpenstraße.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Bauer Zlöbl züchtet Hochgebirgsschafe am Großglockner. Vergrößern
    Bauer Zlöbl züchtet Hochgebirgsschafe am Großglockner.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Pasterze am Großglockner ist einer der größten Alpengletscher Österreichs. Nur an wenigen Orten in den Hochalpen stehen unberührte Natur und die Werke der Zivilisation so dicht nebeneinander wie hier. Doch der Klimawandel beginnt auch hier zu wirken. Vergrößern
    Die Pasterze am Großglockner ist einer der größten Alpengletscher Österreichs. Nur an wenigen Orten in den Hochalpen stehen unberührte Natur und die Werke der Zivilisation so dicht nebeneinander wie hier. Doch der Klimawandel beginnt auch hier zu wirken.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Report, Dokumentation
Unter unserem Himmel

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2010
BR
So., 03.02.
19:15 - 20:00
Am Eisstrom des Großglockner


Die Pasterze am Großglockner ist einer der größten Alpengletscher Österreichs. Nur an wenigen Orten in den Hochalpen existieren unberührte Natur und Zivilisation so dicht nebeneinander wie hier. Doch der Klimawandel beginnt auch hier zu wirken. In den Hochalpen gibt es nur wenige Orte, wo unberührte Natur und Zivilisation so dicht nebeneinander liegen wie am Großglockner, dessen Schönheit schon früh die Begehrlichkeit der Menschen erweckt hat. Seit in den 1930er-Jahren die Hochalpenstraße gebaut wurde, fahren Jahr für Jahr Zigtausende Touristen bequem mit dem Auto zum Fuß der Pasterze, Österreichs größtem Gletscher, der Jahr für Jahr mehr an Masse verliert. "Am Eisstrom des Großglockner" ist ein Film über Menschen, die am und vom Gletscher leben und sich um ihn sorgen. Keinem von ihnen ist das Schicksal der Pasterze gleichgültig. Aber ihre Interessen sind unterschiedlich, manchmal sogar gegensätzlich.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Vor Botticellis ""Geburt der Venus"" in den Uffizien kommt Modeschöpfer Wolfgang Joop ins Schwelgen: Schönheit, wie sie tadelloser nicht sein kann.

The Art of Museums - Die Uffizien, Florenz

Report | 03.02.2019 | 15:20 - 16:15 Uhr
/500
Lesermeinung
SWR Kurt Beck wird 70

Kurt Beck wird 70

Report | 03.02.2019 | 18:45 - 19:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Die mexikanische Dirigentin Alondra de la Parra

La Maestra - Alondra de la Parra

Report | 03.02.2019 | 23:10 - 00:05 Uhr
4/501
Lesermeinung
News
Gisele Oppermann hat schlechte Laune. Auf die Dschungelprüfung "Alarm in Cobra 11" hat sie so gar keine Lust.

Karma is a bitch: Einen Tag, nachdem sie Bastian Yotta seine Null-Sterne-Ausbeute ziemlich dreist un…  Mehr

Rückschlag für Sarah Lombardi.

Bittere Nachrichten für Sarah Lombardi bei "Dancing on Ice". Die Sängerin hat sich an der Hüfte verl…  Mehr

Eric Bana schlüpft für die Serie "Dirty John" in die Rolle des John Meehan.

Die neue Netflix-Serie startet am Valentinstag – aber romantisch ist anders. Die reichlich unheimlic…  Mehr

Druck für den WDR und seinen Intendanten Tom Buhrow: Wie am Montag bekannt wurde, ist in drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" das selbe Paar zu sehen, obwohl anderes suggeriert wurde. In einer Pressemitteilung äußerte sich der Sender nun zu den Vorwürfen. Fehler bei Jahreszahlen und Altersangaben räumte der WDR bereits ein.

Drei Ausgaben der WDR-Reihe "Menschen hautnah" weisen Ungereimtheiten auf. Der Sender räumt Fehler e…  Mehr

Das Grimme-Institut hat die Nominierungen für den diesjährigen Grimme-Preis bekannt gegeben. Neben zahlreichen Nominierungen für das öffentlich-rechtliche Fernsehen, hat die Jury auch einige Überraschungen aus dem Hut gezaubert. Erstmals könnte etwa ein YouTuber gewinnen: LeFloid mit seiner Produktion "LeFloid vs. The World" darf auf einen Grimme-Preis hoffen.

16 Preise werden am 5. April vergeben, 70 Nominierte dürfen sich Hoffnungen machen. Wie schon in den…  Mehr