Der Endzwanziger Isak besucht nach langer Zeit sein Elternhaus im norwegischen Bergland, um der Taufe seiner kleinen Nichte beizuwohnen. Mit seinem älteren Bruder Jonas versteht er sich noch immer prächtig, aber das Verhältnis zu seinem Vater ist angespannt: Er hat Isak nie verziehen, dass dieser lieber in die Großstadt zog, statt in den familiären Betrieb einzusteigen. Dann kommt es bei einer Bergtour der Brüder zur Katastrophe: Jonas wird von einer Lawine verschüttet - es gibt keine Hoffnung. Der Schock stellt den Rest der Familie auf eine Zerreißprobe. Zugleich wird Isak durch das tragische Ereignis gezwungen, sich den Konflikten aus seiner Vergangenheit zu stellen und eine Entscheidung über seine Zukunft zu treffen.