Unterwegs auf dem Inka-Trail

  • (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009) Vergrößern
    (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009)
    Fotoquelle: ARTE France
  • (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009) Vergrößern
    (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009)
    Fotoquelle: ARTE France
  • (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009) Vergrößern
    (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009)
    Fotoquelle: ARTE France
  • (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009) Vergrößern
    (Erstausstrahlung USA: 19.11.2009)
    Fotoquelle: ARTE France
Natur+Reisen, Tourismus
Unterwegs auf dem Inka-Trail

Infos
Synchronfassung, Online verfügbar von 13/08 bis 20/08
Produktionsland
USA
Produktionsdatum
2009
arte
Mo., 13.08.
17:40 - 18:35


Wie alle Einwohner seines Dorfes im Süden Perus wurde auch Feliciano in einer zutiefst bäuerlichen Tradition großgezogen. Und wie bei vielen anderen wurde auch bei ihm der Glaube genährt, das Leben in der Stadt sei besser als das seine. So schickte ihn sein Vater in die Stadt, als Feliciano 16 Jahre alt war. Und er fand tatsächlich Arbeit und begann, sich zu bilden. Doch schon kurz nachdem er sein Dorf verlassen hatte, wurde der Vater krank und starb. Als ältester Sohn musste Feliciano die Schule verlassen und in sein Dorf zurückkehren, die Felder bestellen und für seine jüngeren Geschwister sorgen. Der Verzicht auf eine Ausbildung prägt Felicianos Denken bis heute. Für seinen eigenen kleinen Sohn wünscht er sich das Gleiche wie damals sein Vater für ihn. Der Sohn soll in der Stadt studieren und mehr erreichen als er. Die Dokumentation begleitet Feliciano ein Jahr lang im Rhythmus der Jahreszeiten. Sie zeigt die über Generationen weitergegebene Tradition des Anbauens, Pflegens und Erntens von Getreide. Darüber hinaus dokumentiert der Film die erdrückende Arbeit der Träger, die auf dem Pfad zum Machu Picchu das Gebirge durchwandern. Mit Felicianos Leben verwoben ist die komplexe Geschichte seines Volkes. In seiner oft poetischen Muttersprache Quechua erzählt Feliciano von der Geschichte der Inka, der Eroberung durch die Spanier und der Zeit der Haziendas. Der Dokumentation gelingt ein lebendiges Bild von der Welt dieses Mannes, der hin- und hergerissen ist zwischen seiner Liebe zu seinem Land, der traditionellen Arbeit, die er von seinem Vater erlernte, und dem Wunsch, seinem Sohn ein mutmaßlich besseres Leben in der Stadt zu ermöglichen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Tamina an der Mosel

Tamina an der Mosel

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 01:20 - 01:50 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR Erlebnisreisen

Erlebnisreisen

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 01:50 - 02:00 Uhr
2.75/504
Lesermeinung
SWR Eisenbahn-Romantik
Logo

Eisenbahn-Romantik - Der Mont-Blanc Express und seine "Bahn-Trabanten"

Natur+Reisen | 25.09.2018 | 14:15 - 14:45 Uhr
3.73/5033
Lesermeinung
News
Beim Ironman Hawaii müssen die Triathleten auch einen Marathon zurücklegen (Symbolfoto).

Der Ironman Hawaii ist seit Jahren fest in deutscher Hand. Ob beim wichtigsten Triathlon-Wettkampf d…  Mehr

Michael Bully Herbig steht wie kein Zweiter nahezu synonym für das Comedy-Genre. Nun probiert er sich in einem gänzlich anderen Genre aus - und überzeugt auf ganzer Linie!

Mit dem Thriller "Ballon" legt Michael Bully Herbig sein Meisterstück vor und zeigt endgültig, dass …  Mehr

Bayern-Präsident Uli Hoeneß zeigt Herz für den Fußball-Fan ohne Pay-TV-Abo. Er weiß aber auch: "Bis auf Weiteres ist es nicht zu verhindern."

Seit dieser Saison läuft die Champions League nur noch im Pay-TV. Den Vereinen bringt das zwar zusät…  Mehr

Heidi Klum verlässt "Project Runway". Nun spricht sie über ihre potenzielle Nachfolgerin.

Nachdem Heidi Klum der US-Castingshow "Project Runway" den Rücken gekehrt hat, wird spekuliert, wer …  Mehr

Eindrucksvoller Start: Conor (Yannik Meyer) überrascht die nackte Eva (Claudelle Deckert) in der Küche.

Yannik Meyer schlüpft bei "Unter uns" als vierter Schauspieler in die Rolle des Conor Weigel. Sein e…  Mehr