Die 17-jährige Barbara (Anja Knauer), eine attraktive junge Überlebenskünstlerin, die sich auf einem italienischen Bauernhof als Pferdepflegerin durchschlägt, erfährt erst nach dem Tod ihrer Mutter von ihren adeligen deutschen Verwandten. Julius von Tallien (Elmar Wepper) ist höchst erfreut über den Anruf seiner Nichte, von deren Existenz er nichts wusste, und lädt sie spontan auf den Familiensitz des uralten Hugenottengeschlechts ein. Für Barbara, die bislang in bescheidenen Verhältnissen lebte, ist es ein Schritt in eine prunkvolle Märchenwelt. Cousine Doris (Jenny Kals) schließt das quirlige neue Familienmitglied, das frischen Wind in das alte Gemäuer bringt, sofort ins Herz. Allein Julius' auf Konventionen bedachte Gattin Elisa (Isolde Barth) und die ältere Tochter Marianne (Mariella Ahrens) rümpfen die Nase. Sie befürchten, dass Barbara, die ihrer Mutter zum Verwechseln ähnlich sieht, in die Fußstapfen der temperamentvollen, rebellischen Frau treten könnte: Mit 17 war diese wegen ihres Verhältnisses zu einem 20 Jahre älteren, verheirateten Schauspieler von der standesbewussten Familie verstoßen worden. Den Erwartungen zum Trotz lebt Barbara sich bestens ein. Julius will das an seiner Schwester begangene Unrecht wiedergutmachen und verschafft seiner aufgeweckten Nichte eine Stelle in der familieneigenen Textilfabrik. Barbara verliebt sich in den charmanten jungen Architekten Christian (Ralf Bauer) - das Glück ist zum Greifen nahe. Als sie jedoch erfährt, dass Christian verheiratet ist, gibt Barbara enttäuscht den Avancen von Mariannes Verlobten Marco (Florian Fitz) nach, der sie überredet, mit ihm durchzubrennen. Das traurige Schicksal der Mutter scheint sich zu wiederholen. In dem gefühlvollen Familienmelodram "Utta Danella - Plötzlich ist es Liebe" sind die Hauptrollen mit den Publikumslieblingen Anja Knauer, Elmar Wepper, Ralf Bauer, Isolde Barth, Mariella Ahrens und Florian Fitz bestens besetzt. Regie führte Brigitta Dresewski, das Drehbuch verfasste Gabriele Kister nach Motiven des Romans "Die Frauen der Talliens" von Utta Danella.