Väter hinter Gittern

  • Häftling Christian (vorn, mit Seelsorger Hans-Gerd Paus) darf seine beiden Kinder nur in großen Abständen sehen. Vergrößern
    Häftling Christian (vorn, mit Seelsorger Hans-Gerd Paus) darf seine beiden Kinder nur in großen Abständen sehen.
    Fotoquelle: WDR / Medienkontor Winterberg & Nagel
  • Der Gefängnisinsasse Thorsten leidet darunter, dass er seiner Tochter nur Briefe schreiben kann. Sie verweigert derzeit den Kontakt zu ihm. Vergrößern
    Der Gefängnisinsasse Thorsten leidet darunter, dass er seiner Tochter nur Briefe schreiben kann. Sie verweigert derzeit den Kontakt zu ihm.
    Fotoquelle: WDR / Medienkontor Winterberg & Nagel
  • Christian wartet auf den Transport in ein neues Gefängnis, wo er Besuch von seinen beiden Kindern empfangen darf. Vergrößern
    Christian wartet auf den Transport in ein neues Gefängnis, wo er Besuch von seinen beiden Kindern empfangen darf.
    Fotoquelle: WDR / Medienkontor Winterberg & Nagel
Report, Gesellschaft und Soziales
Harte Kerle, weiches Herz
Von Rupert Sommer

ARD
So., 01.07.
17:20 - 17:50


Rund 100.000 Kinder in Deutschland haben Eltern, die im Gefängnis sitzen. Die Familien stehen unter extremen Belastungen, viele Inhaftierte leiden unter den streng reglementierten Kontaktmöglichkeiten.

Eigentlich müsste man sie sich als ziemlich harte, seelisch abgebrühte Jungs vorstellen, sind sie doch wegen Gewaltverbrechen, Drogenhandel oder wegen Waffenbesitz ins Gefängnis gewandert. Und doch haben Verurteilte wie der Familienvater Christian, der sechs Jahre hinter Gittern verbringen muss, einen weichen Kern: Auch sie vermissen ihre Kinder, wie die neue Sonntagsdokumentation "Echtes Leben: Väter hinter Gittern" in der ARD zeigt. Nur alle acht Wochen darf er während der Knast-Besuchszeiten für jeweils zwei Stunden mit seinen beiden Kindern spielen. Ein Moment, dem Christian oft lang entgegenfiebert. Bei Thorsten, der zu sieben Jahren Haft verurteilt ist, sitzt der Schmerz noch tiefer: Er schreibt seiner zehnjährigen Tochter zwar regelmäßig Briefe. Das Mädchen lehnt den Kontakt zu ihrem verurteilten Vater derzeit allerdings ab. Ein durchaus berührender, klischeefreier Einblick in den deutschen Knastalltag.


Quelle: teleschau – der Mediendienst


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Logo

Nah dran

Report | 28.06.2018 | 22:50 - 23:18 Uhr
3/505
Lesermeinung
arte Re:

Re:

Report | 29.06.2018 | 12:15 - 12:50 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Re:

Re:

Report | 02.07.2018 | 12:15 - 12:50 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Angelique Kerber reist als eine der Favoritinnen nach Wimbledon.

Wimbledon, das älteste und nach Meinung vieler wichtigste Tennisturnier der Welt, wird in diesem Jah…  Mehr

Sie sorgten für feuchte Augen beim Zuschauer und Top-Einschaltquoten auf VOX (von links): Jonas (Damian Hardung), Toni (Ivo Kortlang), Leo (Tim Oliver Schultz), Emma (Luise Befort), Alex (Timur Bartels) und Hugo (Nick Julius Schuck). Nun wird "Der Club der roten Bänder" als Kinofilm weitererzählt.

Der "Club der roten Bänder" soll nach dem Erfolg im Fernsehen im kommenden Jahr auch das Kino erober…  Mehr

Nach einem rassistisch Tweet wird Roseanne Barr nicht im Ableger ihrer Kultserie mitspielen.

Der US-Sender ABC arbeitet derzeit an einem Spin-off der Kultserie "Roseanne". Die langjährige Haupt…  Mehr

Wegen eines Trauerfalls konnte Maybrit Illner ihr Talkformat am Donnerstagabend nicht moderieren.

Die ZDF-Talksendung "Maybrit Illner" konnte am Donnerstag die beste Quote seit Juli 2015 einfahren. …  Mehr

Musste kurz vor ihrer eigenen Sendung passen: Moderatorin Maybrit Illner.

Maybrit Illner hat ihren Talk am Donnerstagabend im ZDF nicht selbst moderiert. Für ihren Ausfall gi…  Mehr