Gute Laune ist garantiert, wenn Constanze Lindner im Vereinsheim Schwabing in München die besten Newcomer und Etablierten aus den Bereichen Stand-up-Comedy, Kabarett und Musik präsentiert. Klein aber fein: In typischer Wirtshaus-Atmosphäre lädt Constanze Lindner zum außergewöhnlichen Kleinkunstabend ein. Diesmal sind zu Gast: Herr Schröder, Nils Heinrich, Stefan Kröll, Tilman Birr und Der Nino aus Wien. Was aus ehemaligen Lehrern alles werden kann! Thomas Gottschalk, Stephen King oder eben Herr Schröder. Zehn Jahre lang unterrichtete Johannes Schröder, bevor er das Klassenzimmer mit der Comedy-Bühne tauschte. Als "Beamter mit Frustrationshintergrund" erzählt er sehr authentisch aus dem Arbeitsalltag eines Paukers. Aktuell ist er mit seinem Programm "World of Lehrkraft" auf Tournee und hat wenig Grund zur Frustration, denn das Comedy-Publikum liegt ihm zu Füßen. Wer in die Fußstapfen von Volker Pispers tritt, muss schon ziemlich genial sein. 2013 übernahm Nils Heinrich die wöchentliche WDR2-Radioglosse von dem Großmeister des politischen Kabaretts. Er macht seine Sache sehr gut - im Radio wie auf der Bühne. Davon zeugen zahlreiche Kabarettpreise. Nils Heinrich wurde in Sachsen-Anhalt geboren. Seine DDR-Vergangenheit machte er in seinen ersten Kabarettprogrammen wie "Wir hatten ja nix, nur Umlaute" zum Thema. Mit seinem neuen Solo zielt er allerdings in eine andere Richtung und "probt den Aufstand". Zu oft werde sich über immer wiederkehrende Probleme aufgeregt, meint Nils Heinrich. Daher kämpft er an gegen nervenden gesellschaftlichen Pessimismus und gegen das mediale Aufbauschen von sensiblen Themen. Wie immer tut das der eloquente Kabarettist mit ausgewählten Kurzgeschichten und mit Songs, bei denen er sich selbst auf der Gitarre begleitet. Nach dem bayernweit erfolgreichen Programm "Gruam-Bayern von unten", ist der oberbayerische Kabarettist Stefan Kröll nun mit seinem neuen Projekt "GOLDRAUSCH 2.0" unterwegs. Und wieder erwartet das Publikum ein skurriler und urkomischer Ritt durch Krölls Gedankenwelt. Hinter scheinbar harmlosen Themen lauert eine explosive Mischung aus abgründigen Verbindungen und unerwarteten Brüchen. In seiner Art ist der gelernte Schreiner Kröll unverwechselbar: urbayerisch, bodenständig und doch abgedreht. Seine Bühnenkarriere begann Tilman Birr als Poetry Slammer. 2002 gründete er die Lesebühne Ihres Vertrauens in Frankfurt am Main, dort wurde er 1980 auch geboren. Inzwischen lebt Birr in Berlin und ist dort Mitglied und Moderator mehrerer Lesebühnen. Für sein erstes Soloprogramm "Das war hier früher alles Feld" wurde der Bühnenkünstler mit mehreren Preisen ausgezeichnet. 2012 erschien Birrs humoristischer Roman "On se left you see se Siegessäule - Erlebnisse eines Stadtbilderklärers". In seinem aktuellen Solo "alles andere später" verteidigt Tilmann Birr die Gelassenheit gegenüber der Aufgeregtheit und dem Hass und spricht damit vielen aus der Seele. Von Österreichs Presse wird "Der Nino aus Wien" als bester junger Liedermacher des Landes ausgerufen. Sich selbst bezeichnet er in einem seiner bekanntesten Songs als "Der schönste Mann von Wien". Gleich zwei perfekte Voraussetzungen, um im Vereinsheim zu glänzen. Mit seinem bereits zehnten Album bewegt sich Nino Mandl, wie der Sänger bürgerlich heißt, abseits des aktuellen Austria-Hypes und schwimmt doch obenauf. Geschmeidig wechselt er zwischen Sixties-Pop, Beat-Poetik und Wienerlied hin und her. Trotz der melancholischen Texte fühlt sich der triste Alltag mit Ninos Songs irgendwie beschwingter an. Sein Publikum spricht der begnadete Erzähler so direkt an, als säße es mit ihm am Kneipen-Tresen. Im Vereinsheim stimmt das ja fast. Bürger from the hell - Ein nicht ganz ernst gemeinter Spitzname für den ausgezeichneten Musiker Norbert Bürger. Er hat seine wahre Berufung, nämlich die kleinste Showband der Welt zu sein, gefunden. So heizt er dem Publikum auf seine schräge Art ordentlich ein. Abgerundet wird der Abend mit einem Lateinkurs der besonderen Art, wenn sich der Vereinsheim-Schankkellner Björn Puscha persönlich um das Bildungsniveau des Publikums bemüht.