In Hamburg wird eine Prostituierte offenbar von einem Serientäter ermordet. Es wird eine SOKO gebildet, deren Leitung Karin, eine ehrgeizige Kriminalbeamtin, übernimmt. Karin bekommt die Möglichkeit, mit dem namhaften Profiler Hans Denning zusammenzuarbeiten. Obwohl Denning wegen seiner etwas schrägen Arbeitsmethoden von vielen ausgelacht wird, nimmt Karin ihn ernst und wird zu seinem Schützling. Karins Ehemann Paul arbeitet als Grundschullehrer und zeigt reges Interesse an ihren Kriminalfällen. Karin und Paul sind eng befreundet mit Karins Kollegen Mike und Dina, die trotz Scheidungsquerelen ein amüsantes Noch-Ehepaar abgeben. Dann wird ein weiterer Mord in Hamburg begangen. Diesmal sind Informationen an die Presse durchgesickert. Zu ihrem Entsetzen entdeckt Karin in Pauls Computer zufällig Berichte über die Morde. Aufmerksam geworden wegen seiner ständigen Fachfragen und der Tatsache, dass er dem Profil des gesuchten Serienmörders entspricht - unauffällig, harmlos, beruflich unterfordert -, fängt sie an, ihren eigenen Ehemann zu verdächtigen und sogar zu beschatten. Was macht Paul eigentlich nach Schulschluss auf seinem kleinen Boot? Als Paul eines Tages auf einer Klassenfahrt ist, entdeckt Karin auf dem Boot Pauls Tagebuch, in dem er seine Lust zu töten ausführlich beschreibt. Karin ist entsetzt und vertraut sich ihrem besten Freund Mike an. Der verschwundene Paul wird zur Fahndung ausgeschrieben. Mike überbringt Karin eine Nachricht von Paul und bringt sie in eine alte Fabrik. Dort kommt es zum Showdown.