Vermisst

  • Moderatorin Sandra Eckardt Vergrößern
    Moderatorin Sandra Eckardt
    Fotoquelle: © MG RTL D/Markus Hertrich Foto: MG RTL D
  • Sandra Eckardt Vergrößern
    Sandra Eckardt
    Fotoquelle: © MG RTL D/Gregorowius
  • Sandra Eckardt Vergrößern
    Sandra Eckardt
  • "Vermisst"-Moderatorin Sandra Eckardt möchte Menschen, die durch das Schicksal getrennt wurden, helfen und reist dafür um die ganze Welt. Vergrößern
    "Vermisst"-Moderatorin Sandra Eckardt möchte Menschen, die durch das Schicksal getrennt wurden, helfen und reist dafür um die ganze Welt.
    Fotoquelle: Die Verwendung des Materials der Mediengruppe RTL ist nur zur redaktionellen Berichterstattung im Zusammenhang mit der Sendung u Foto: TVNOW / Guido Engels
Info, Menschen
Vermisst

Infos
Originaltitel
Vermisst
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2013
RTLplus
Do., 26.03.
23:45 - 00:40


In der heutigen Folge erhält Sandra Eckardt Hilferufe von Manja und Renate. Manja (19) sucht ihre Großeltern (Lünen): Mit sieben Jahren erfährt Manja, dass der Lebensgefährte ihrer Mutter nicht ihr leiblicher Vater ist. Für das kleine Mädchen ein Schock. Von ihrer Mutter fühlt sie sich nie geliebt und erlebt eine unglückliche Kindheit. Als Manja es nicht mehr erträgt, bittet sie sogar, in eine Pflegefamilie zu kommen. Aber auch dort bekommt sie nicht die Liebe, die sie sich so ersehnt. In all den Jahren wächst in Manja der Wunsch, doch wenigstens ihre Großeltern väterlicherseits kennen zu lernen, in der Hoffnung, hier die familiäre Wärme und Geborgenheit zu erfahren, die sie durch ihre Mutter nie erfahren durfte. Die junge Frau möchte endlich mehr über ihren Vater, dessen Leben und Wesen erfahren. In ihrer Verzweiflung wendet sich die 19-Jährige an Sandra Eckardt. Renate (39) sucht ihre Mutter (Kroatien): Renate wird 1973 in Mainburg geboren. Ihre Mutter Fatima kommt aus einem sehr konservativen muslimischen Elternhaus, die für Fatimas Situation kein Verständnis haben und somit muss sie die Geburt ihrer Tochter geheim halten. Kurz nach der Geburt gibt Fatima die neugeborene Renate zur Adoption frei. Renate wächst wohlbehütet mit zwei weiteren adoptierten Geschwistern auf. Als Renate ihr erstes Kind erwartet, wächst der Wunsch, ihre eigene Mutter zu finden. Renate beginnt erfolglos auf eigene Faust zu recherchieren. Alles, was sie herausfindet, ist der Geburtsort ihrer Mutter und wo sie gearbeitet hat. Die Suche gerät ins Stocken. Als 2010 Renates geliebte Adoptivmutter verstirbt, bricht für die damals 36-Jährige eine Welt zusammen. Verzweifelt wendet sie sich an Sandra Eckardt. Die Hamburger Journalistin ist nun ihre letzte Hoffnung, ihre leibliche Mutter wiederzufinden.

Thema:

Heute: Manja sucht ihre Oma (Deutschland)

Renate sucht ihre Mutter (Kroatien)



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SAT.1 Auf Streife

Auf Streife

Info | 10.04.2020 | 04:55 - 05:40 Uhr
3/505
Lesermeinung
WELT Moskauer Unterwelten - Das geheime Reich

Moskauer Unterwelten - Das geheime Reich

Info | 10.04.2020 | 22:50 - 23:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Heidi Klum bekommt Unterstützung vom Ehepaar Rebecca Mir / Massimo Sinató.

Bei einem Casting in München hat Heidi Klum ihre Kandidatinnen für "Germany's next Topmodel" gefunde…  Mehr

George Clooney und seine Frau Amal spenden über eine Million US-Dollar an Hilfsorganisationen.

Finanzielle Unterstützung in der Corona-Krise: Schauspieler George Clooney und seine Ehefrau Amal ha…  Mehr

Szene aus "Alles steht Kopf": Freude (r.) will vermeiden, dass Kummer Rileys Gefühlswelt in ihrer neuen Umgebung bestimmt und versucht sie mit ihrer freundlichen Art davon abzuhalten.

Die Zeiten, an denen die TV-Sender die Ostertage voll mit Free-TV-Premieren gepackt haben, sind vorb…  Mehr

Hans Bachleitner (Harald Krassnitzer) tritt das Erbe von Max Althammer an.

Harald Krassnitzer spielt den Richter Hans Bachleitner in der neuen Folge von "Über Land", die vom Z…  Mehr

Ausgangsbeschränkungen und Warnhinweise der Polizei vor dem Brandenburger Tor? Eine Mehrheit der Deutschen findet die Maßnahmen in der Corona-Krise richtig.

Die Mehrheit der Deutschen ist mit den gegenwärtigen Beschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus e…  Mehr