Vier Stimmen

  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Johanna Klepper geb. Stein Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Johanna Klepper geb. Stein
    Fotoquelle: rbb/privat
  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Jochen Klepper ca. 1937 Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Jochen Klepper ca. 1937
    Fotoquelle: rbb/privat
  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Jochen Klepper Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Jochen Klepper
    Fotoquelle: rbb/privat
  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Das letzte Familienfoto vor der Auswanderung von Brigitte Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Das letzte Familienfoto vor der Auswanderung von Brigitte
    Fotoquelle: rbb/privat
  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Familie Klepper: (v.li.) Renate Stein, Jochen Klepper, Johanna Klepper Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Familie Klepper: (v.li.) Renate Stein, Jochen Klepper, Johanna Klepper
    Fotoquelle: rbb/privat
  • Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Renate Stein und Johanna Klepper geb. Stein Vergrößern
    Eine Familie in der Nazizeit: Der protestantische Schriftsteller Jochen Klepper, seine Frau Johanna Klepper, die aus einer jüdischen Modedynastie stammt und ihre beiden Töchter geraten in den Strudel von Ausgrenzung und Lebensgefahr. Zuletzt gibt es nur für eine der Töchter, Brigitte, eine Rettung. Der Film lässt die vier ihr Schicksal erzählen, durch Tagebücher, Briefe und ein Interview. - Renate Stein und Johanna Klepper geb. Stein
    Fotoquelle: rbb/privat
Report, Dokumentation
Vier Stimmen

Infos
Foto
RBB
So., 18.11.
23:15 - 00:45
Das Schicksal der Familie Klepper


Das ungleiche Paar heiratet Anfang der 1930er Jahre und zieht von Breslau nach Berlin. Hier arbeitet Jochen Klepper beim Rundfunk. Doch als 1933 die Nazis an die Macht kommen, muss er gehen, weil er den Sozialdemokraten nahesteht - und wegen seiner jüdischen Frau. Klepper schreibt, hat Erfolg, wird ein bekannter Schriftsteller. Sein Roman über den preußischen Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. wird zum Bestseller. Er dichtet nun vor allem christliche Lieder. Der Glaube wird zunehmend eine wichtige Stütze für ihn und die Familie. Kleppers Bekanntheit kann seine jüdische Frau und deren Töchter aus erster Ehe, Brigitte und Renate, eine Zeitlang schützen, obwohl Klepper wegen seiner Ehe aus der Schrifttumskammer ausgeschlossen wird und nur noch mit Sondergenehmigung veröffentlichen darf. Für die heranwachsenden Kinder gibt es kaum eine Perspektive in Deutschland. Brigitte, die ältere, wird nach England geschickt, wo sie als Hausmädchen arbeitet. Renate aber bleibt - die Eltern, allen voran Jochen, wollen sie, "das Kind", noch nicht fortschicken. "Trennung ist schon das bitterste." Als sie alt genug für die Auswanderung ist, herrscht Krieg, und die Wege ins Ausland sind versperrt. Die Bedrohung wird existentiell. Jochen Klepper lässt seine Beziehungen zu höchsten Stellen im Staat spielen, um Renate zu schützen und sie doch noch ins neutrale Schweden oder in die Schweiz zu bringen. Als alle Bemühungen scheitern, nehmen sich Jochen Klepper, seine Frau Johanna und deren Tochter Renate im Dezember 1942 das Leben.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert

Trocknen wir aus? Wie das Klima unsere Heimat verändert

Report | 18.11.2018 | 22:00 - 22:45 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Der Galgenberg in Beerfelden: Früher wurden hier Todesurteile öffentlich vollstreckt. "ZDF-History" geht auf Spurensuche und erzählt, was einst auf deutschen Richtplätzen wirklich geschah.

ZDF-History - Geköpft, gerädert, gehenkt: Was am Richtplatz geschah

Report | 18.11.2018 | 23:50 - 00:35 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Deutschland und die Sowjetunion: Eine große Geschichte von Krieg und Frieden, Hass und Zuneigung, eine leidvolle und schwierige Geschichte. Sie beginnt vor 100 Jahren - mit der Unterzeichnung des Friedensvertrages von Brest-Litowsk, Anfang März 1918. Deutschland und die Sowjetunion: Fast 75 Jahre lang hat ihr Verhältnis die Geschichte beider Länder geprägt - und ihre Bilder wirken bis heute fort. - Marx-Denkmal in Moskau

Krieg und Frieden - Deutsch-sowjetische Skizzen

Report | 19.11.2018 | 01:00 - 02:30 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Das fünffach oscarprämierte Kriegsdrama "Der Soldat James Ryan" zeigt schonungslos die Gräuel des Krieges. kabel eins zeigt das Epos mit Tom Hanks (links) und Matt Damon (Mitte) nun als Wiederholung.

"Der Soldat James Ryan" offenbart die Brutalität des Krieges in unter die Haut gehenden Momentaufnah…  Mehr

Gleiche Arbeit, gleicher Lohn? Drei Arbeiterinnen (von links: Katharina Marie Schubert, Alwara Höfels und Imogen Kogge) kämpfen im ARD-Drama "Keiner schiebt uns weg" im Ruhrgebiet der späten 70-er um Gerechtigkeit.

Drei Arbeiterinnen entdecken, dass sie deutlich weniger Lohn für gleiche Arbeit erhalten als Männer.…  Mehr

Herausragender Krimi-Sechteiler "Parfum" nach Motiven des Weltbestsellers Patrick Süskinds: Ermittlerin Nadja Simon (Friederike Becht) untersucht den Tatort eines grauenvollen Mordes.

Die Serie "Parfum" ist eine hochkarätig besetzte Neu-Adaption des Patrick-Süskind-Stoffes. Klugerwei…  Mehr

Deutsche Soldaten im Ersten Weltkrieg vor 100 Jahren. Inzwischen hat sich das Image der Soldaten gewandelt.

Christian Frey beleuchtet in der 3sat-Dokumentation den Wandel des Soldatenbildes in der deutschen B…  Mehr

Die VOX-Gründershow "Die Höhle der Löwen" ist am 4. September 2018 in die fünfte Staffel gestartet.

In der vorletzten Folge von "Die Höhle der Löwen" gab es keine spektakulären Deals, dafür aber Spann…  Mehr