Die Weimarer Republik zwischen 1918 und 1933 war der freieste Staat auf deutschem Boden; eine wilde Zeit, geprägt von politischen Verwerfungen, wirtschaftlicher Krise und kulturellem Glanz. Es war auch die bis heute wichtigste Zeit des deutschen Kinos, eine der größten Zeiten des Kinos überhaupt. Hier wurden die ästhetischen Grundlagen der "siebten Kunst" geprägt, Leitmotive, Archetypen und Genres etabliert, die das Kino bis heute wesentlich prägen. Weimars Regisseure wie F. W. Murnau, Fritz Lang, Ernst Lubitsch, G. W. Pabst, Josef von Sternberg oder Billy Wilder sind bis heute legendär.