Von Monsterhaien und Riesenschlangen

  • KeyArt Urzeit-Giganten Vergrößern
    KeyArt Urzeit-Giganten
    Fotoquelle: French Connection Films
  • Der Megalodon ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Markelenhaie. Schätzungen aus Fossilberichten geht hervor, das er vom Miozän bis zur Pliozän-Pleistozän-Grenze vor 2,6 Millionen Jahren gelebt haben soll. Dieser etwa 20 Meter große Hai war wahrscheinlich der größte der Erdgeschichte. in seinem 3 Meter breitem und 2,5 Meter hohem Gebiss befanden sich bis zu 18cm lange Zähne. Schätzungen gehen von einem Gewicht bis zu 103 Tonnen aus, wobei eine mittlere Größe von 17 Metern und 60 Tonnen als wahrscheinlich gilt. Ebenfalls wird vermutet, das der megalodon ein Spitzenprädator war, also eine biologische Art, welche an der Spitze einer Nahrungskette steht und keine natürlichen Feinde haben Vergrößern
    Der Megalodon ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Markelenhaie. Schätzungen aus Fossilberichten geht hervor, das er vom Miozän bis zur Pliozän-Pleistozän-Grenze vor 2,6 Millionen Jahren gelebt haben soll. Dieser etwa 20 Meter große Hai war wahrscheinlich der größte der Erdgeschichte. in seinem 3 Meter breitem und 2,5 Meter hohem Gebiss befanden sich bis zu 18cm lange Zähne. Schätzungen gehen von einem Gewicht bis zu 103 Tonnen aus, wobei eine mittlere Größe von 17 Metern und 60 Tonnen als wahrscheinlich gilt. Ebenfalls wird vermutet, das der megalodon ein Spitzenprädator war, also eine biologische Art, welche an der Spitze einer Nahrungskette steht und keine natürlichen Feinde haben
    Fotoquelle: French Connection Films
  • Die Titanoboa ist eine ausgestorbene Gattung aus der Familie der Boas. Sie ist die längste bekannte Schlange der Erdgschichte und lebte im Paläozän, also vor etwa 60 bis 58 Millionen Jahren. Auf Basis von Fossilfunden wird angenommen, dass das tier eine Gesamtlänge von 13 Meter und ein Gewicht von bis zu 1,1 Tonnen hatte. Vergrößern
    Die Titanoboa ist eine ausgestorbene Gattung aus der Familie der Boas. Sie ist die längste bekannte Schlange der Erdgschichte und lebte im Paläozän, also vor etwa 60 bis 58 Millionen Jahren. Auf Basis von Fossilfunden wird angenommen, dass das tier eine Gesamtlänge von 13 Meter und ein Gewicht von bis zu 1,1 Tonnen hatte.
    Fotoquelle: French Connection Films
  • KeyArt Urzeit-Giganten Vergrößern
    KeyArt Urzeit-Giganten
    Fotoquelle: French Connection Films
  • Das Megatherium aus der ausgestorbenen Familie der Megatheriidae hat eine nahe Verwandschaft zu den heutigen Faultieren. Es lebte im frühen Oliozän vor rund 5 Millionen Jahren bis hin zum frühen Holozän vor etwa 8000 Jahren. Bei einer Gesamlänge von 6 Meter und einer Höhe von rund 2 Metern wog dieses Tier bis zu 1 Tonne. im Gegensatz zu den heutigen Faultieren war das Megatherium ein reiner Erdenbewohner und machte die Baumkronen nicht unsicher. Vergrößern
    Das Megatherium aus der ausgestorbenen Familie der Megatheriidae hat eine nahe Verwandschaft zu den heutigen Faultieren. Es lebte im frühen Oliozän vor rund 5 Millionen Jahren bis hin zum frühen Holozän vor etwa 8000 Jahren. Bei einer Gesamlänge von 6 Meter und einer Höhe von rund 2 Metern wog dieses Tier bis zu 1 Tonne. im Gegensatz zu den heutigen Faultieren war das Megatherium ein reiner Erdenbewohner und machte die Baumkronen nicht unsicher.
    Fotoquelle: French Connection Films
  • Der Megalodon ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Markelenhaie. Schätzungen aus Fossilberichten geht hervor, das er vom Miozän bis zur Pliozän-Pleistozän-Grenze vor 2,6 Millionen Jahren gelebt haben soll. Dieser etwa 20 Meter große Hai war wahrscheinlich der größte der Erdgeschichte. in seinem 3 Meter breitem und 2,5 Meter hohem Gebiss befanden sich bis zu 18cm lange Zähne. Schätzungen gehen von einem Gewicht bis zu 103 Tonnen aus, wobei eine mittlere Größe von 17 Metern und 60 Tonnen als wahrscheinlich gilt. Ebenfalls wird vermutet, das der megalodon ein Spitzenprädator war, also eine biologische Art, welche an der Spitze einer Nahrungskette steht und keine natürlichen Feinde haben Vergrößern
    Der Megalodon ist eine ausgestorbene Haiart aus der Familie der Markelenhaie. Schätzungen aus Fossilberichten geht hervor, das er vom Miozän bis zur Pliozän-Pleistozän-Grenze vor 2,6 Millionen Jahren gelebt haben soll. Dieser etwa 20 Meter große Hai war wahrscheinlich der größte der Erdgeschichte. in seinem 3 Meter breitem und 2,5 Meter hohem Gebiss befanden sich bis zu 18cm lange Zähne. Schätzungen gehen von einem Gewicht bis zu 103 Tonnen aus, wobei eine mittlere Größe von 17 Metern und 60 Tonnen als wahrscheinlich gilt. Ebenfalls wird vermutet, das der megalodon ein Spitzenprädator war, also eine biologische Art, welche an der Spitze einer Nahrungskette steht und keine natürlichen Feinde haben
    Fotoquelle: French Connection Films
  • Das Paraceratherium ist eine Gattung aus der ausgestorbenen Familie der Indricotheriidae - einer näheren Verschwandschaft der Nashörner. Sie lebten im Oligozän und im untersten Miozän, also vor etwa 34 bis rund 22 Millionen Jahren.Diese Tier hatte, im Vergleich zum restlichen Körper, lange Beine und einen sehr langen Hals, im Verhätlnis jedoch einen kleinen Kopf. Bei einer Kopf-Rumpf-Länge von etwa 8 Meter wog dieses Tier bei einer Höhe von 5 Meter zwischen 15 und 20 Tonnen. Vergrößern
    Das Paraceratherium ist eine Gattung aus der ausgestorbenen Familie der Indricotheriidae - einer näheren Verschwandschaft der Nashörner. Sie lebten im Oligozän und im untersten Miozän, also vor etwa 34 bis rund 22 Millionen Jahren.Diese Tier hatte, im Vergleich zum restlichen Körper, lange Beine und einen sehr langen Hals, im Verhätlnis jedoch einen kleinen Kopf. Bei einer Kopf-Rumpf-Länge von etwa 8 Meter wog dieses Tier bei einer Höhe von 5 Meter zwischen 15 und 20 Tonnen.
    Fotoquelle: French Connection Films
Report, Dokumentation
Von Monsterhaien und Riesenschlangen

Infos
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2018
Servus TV
Mi., 23.05.
21:15 - 22:15
Das Geheimnis der Urzeit-Giganten(2/2)


In der zweiten Folge der Doku-Reihe auf der Suche nach ausgestorbenen Riesentieren, die einst unseren Planeten bevölkerten, trifft das internationale Team von Wissenschaftlern auf den gigantischen Megalodon und begegnet dem Elefantengroßen Megatherium. 30 Mal schwerer als heutige Haie, mit Kiefern von enormer Beißkraft ausgestattet - das Megalodon war die größte Hai-Art der Erdgeschichte. Als Vorfahre der heutigen Bodenfaultiere gilt dagegen das Megatherium, das noch bis vor 8.000 Jahren in Südamerika zu finden war. Damit hat es sogar die Ankunft des Menschen miterlebt. Erneut ist es den Forschern möglich, diesen riesigen Ur-Tieren mit Hilfe hochwertiger CGI-Animation sozusagen "lebendig" gegenüberzutreten und ihr Verhalten in ihrem natürlichen Habitat zu beobachten. Anhand neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse können nun auch detailliertere Aussagen über die Gründe für das Aussterben dieser Riesen-Tiere gewonnen werden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Flussgeschichten

Flussgeschichten - Die Wupper

Report | 26.05.2018 | 14:30 - 15:15 Uhr
3.6/505
Lesermeinung
MDR Logo

MDR vor Ort - ... live von den Zitrustagen im Barockgarten Großsedlitz

Report | 26.05.2018 | 16:00 - 16:25 Uhr
2.83/506
Lesermeinung
News
Kiosk-Betreiberin Caro (Jule Ronstedt) muss mühsam verheimlichen, dass sie mit Zahlen überhaupt nichts anfangen kann.

Jule Ronstedt spielt eine sympathische Alleinerziehende mit einem sehr privaten Geheimnis: Sie leide…  Mehr

Bald in Bronze gegossen? Jürgen Klopp steht mit dem FC Liverpool vor dem Gewinn der Champions League.

Jürgen Klopp tritt mit seinem FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Titelverteidiger Rea…  Mehr

Geheimfavorit auf den "Let's Dance"-Sieg: Ingolf Lück mit Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

Mit 14 Tanz-Paarungen ist die RTL-Show "Let's Dance" in die elfte Staffel gestartet. Woche für Woche…  Mehr

Ungewöhnliche Leiche: Thiel und Boerne mit dem toten Pinguin.

"Schlangengrube" ist endlich mal wieder ein guter Münsteraner Tatort – vor allem aber einer mit Abwe…  Mehr

Die Anwältinnen Therese Schwarz (Martina Ebm, links) und Paula Dennstein (Maria Happel) stehen für zwei sehr unterschiedliche Berufsauffassungen.

Ein Film, der in die Welt des Adels entführt: Die ARD-Komödie "Dennstein & Schwarz" erzählt von Ause…  Mehr