Für einige Gärtner in Niederbayern sind die kleinsten Pflanzen die größten, andere Pflanzenliebhaber bringen trotz des rauen Klimas der Region Bananen zum Wachsen und andere machen Chips aus Äpfeln. In allen Teilen Niederbayerns hat das BR-Team Menschen besucht, für die Pflanzen und Gärten eine ganz besondere Rolle spielen. Die Garten-Tour durch den Regierungsbezirk Niederbayern startet in einem Garten mit beeindruckender Geschichte, in Falkenfels. Dort haben sich zwei Städter den Traum von einem großzügigen Garten erfüllt. 20 Jahre hat die Entstehung gedauert, Marion Ernst hat das Gärtnern inzwischen zu ihrem Beruf gemacht. Weiter geht es in die Bezirkshauptstadt Landshut. Im Hofgarten können Besucher auf Entdeckungsreise durch die Welt der Bäume gehen, es gibt beeindruckende Exemplare, die sich sogar von Gärtnern nicht auf den ersten Blick einordnen lassen. Eine Spezialität made in Niederbayern produziert die Familie Huber. In Bioqualität wachsen auf ihren Feldern vor allem Äpfel und Apfelbeeren, die zu Saft oder zu knusprigen Chips verarbeitet werden. Wird es langsam Winter in Niederbayern, beginnt für Rosenliebhaber eine arbeitsreiche Zeit, denn einige Sorten brauchen einen guten Winterschutz, um die rauen Nächte im Januar und Februar zu überstehen. Ganz ohne Probleme gelingt auch der Anbau von Nordmanntannen nicht, Spätfröste und Hagel machen den Kulturflächen zu schaffen. Manfred Hechinger lässt sich davon nicht entmutigen. Wie sein Vater und Großvater vor ihm kultiviert er echte bayerische Christbäume. Schmilzt der Schnee, ist ein Ausflug in die Gärtnerei von Horst Bäuerlein eine gute Empfehlung, denn dort spitzen bereits im Januar die ersten Blüten aus dem Boden: Schneeglöckchen in unglaublich vielen Sorten. Im Frühjahr und Frühsommer lohnt ein Ausflug in das Freilandmuseum Massing, dort haben sich Kräuterpädagoginnen auf heimische Wildkräuter spezialisiert. Zum Abschluss geht es in einen Privatgarten, der vor allem mit einfach blühenden Stauden gestaltet ist, denn diese trotzen auch schwierigen Wetterverhältnissen, zeigen lange ihre Blüten.