Vorsicht zerbrechlich! - Glaskunst aus Taunusstein
Kultur, Kunst + Kultur • 22.11.2020 • 05:30 - 06:15
Lesermeinung
Kunst nach Feierabend: Rahmi Schulz malt Bilder in seinem Atelier in Wiesbaden.
Vergrößern
Kunst nach Feierabend: Rahmi Schulz malt Bilder in seinem Atelier in Wiesbaden.
Vergrößern
In der Spritzkabine bei Derix: Airbrush-Arbeit an einem Fenster von James Rizzi.
Vergrößern
Wie eine mittelalterliche Hexenküche: die Glashütte Lamberts in Waldsassen.
Vergrößern
Originaltitel
Vorsicht zerbrechlich! - Glaskunst aus Taunusstein
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
Kultur, Kunst + Kultur

Vorsicht zerbrechlich! - Glaskunst aus Taunusstein

Die Auszubildende Jessi mischt Farbpigmente mit Terpentin. In einem anderen Raum schleift Roland Prahl mundgeblasene Glasdreiecke mit superscharfen Spitzen - in Sekundenschnelle. Dazwischen wuselt Rahmi Schulz mit Teilen eines Kirchenfensters herum, als seien es Spanplatten. Normaler Alltag im Glasstudio Derix in Taunusstein. Routiniert und doch achtsam schneiden, schleifen, ätzen, malen, verbleien die Derix-Mitarbeiter Glas so kunstvoll, wie man es schon seit dem Mittelalter macht. Nur: Die Kunst, die hier entsteht, ist auch Teil des modernen Alltags. Eine vollverglaste U-Bahnstation in Taiwan, Fenster eines Appartements in Paris, Glaskunst in der Europäischen Zentralbank in Frankfurt oder am Flughafen von Hongkong sind ebenso bei Derix entstanden wie das weltberühmte "Richter-Fenster" im Kölner Dom oder riesige Fenster in der Kathedrale von Reims. Große Künstler wie Markus Lüpertz, Imi Knoebel, Max Uhlig und Gerhard Richter arbeiten schon lange mit der Glaswerkstatt zusammen. Derix-Glaskunst findet sich tatsächlich überall auf der Welt. Warum kennt dennoch kaum jemand Derix? Das mag daran liegen, dass sich eher die Namen der renommierten Künstler einprägen als der des Unternehmens, das diese Kunst erst möglich macht. Vielleicht liegt es auch daran, dass das Glasstudio so abgeschieden, ruhig und fast versteckt im Taunus liegt. 2016 feiert Derix 150-jähriges Jubiläum. Grund genug, einmal die Geheimnisse dieser ""Hexenküche"" zu lüften und die einzigartige Arbeit der Derix-Mitarbeiter zu zeigen."
top stars
Das beste aus dem magazin
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik (Privatklinik) in Eschweiler bei Aachen.
Gesundheit

Jobverlust kann zu Doppeldepression führen

Wenn zu einer chronischen Niedergeschlagenheit eine akute depressive Episode hinzukommt – beispielsweise ausgelöst durch Jobverlust oder andere einschneidende Ereignisse – kann eine "Doppeldepression" entstehen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Immer wieder stellen mir Patientinnen und Patienten Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Antwort ist meist dieselbe.
Dr. Melanie Ahaus ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen.
Gesundheit

Wie viel Bildschirmzeit für Kinder?

Fast jeden Tag klagen mir Eltern ihr Leid: "Unser Kind hängt von morgens bis abends am Handy – und zwischendurch daddelt es am Computer."
Tomaten enthalten viel Magnesium.
Gesundheit

Richtige Ernährung gegen Muskelkater

Kalziumhaltige Milchprodukte wie Joghurt stärken nicht nur die Knochen, sondern auch die Regeneration der Muskeln. Auch Tomaten wirken Wunder, denn sie enthalten viel Magnesium, das für den Regenerationsprozess der Muskeln sehr nützlich ist.
Ob ein Salz Jod enthält, ist auf der Packung vermerkt.
Gesundheit

Beim Salz aufs Jod achten

Bei Spezialsalzen weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die meisten von ihnen einen entscheidenden Nachteil haben: Sie enthalten in der Regel kein Jod.