W wie Wissen

Logo Vergrößern
Logo
Fotoquelle: WDR
Report, Infomagazin
W wie Wissen

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ARD alpha
Mi., 10.10.
16:30 - 17:00


Als wandelndes Lexikon kann sich jeder bezeichnen, der seit 2003 regelmäßig das Wissensmagazin gesehen hat. Die Beiträge vermitteln selbst komplexe Vorgänge der Wissenschaft auf simple Art und Weise.
In den letzten 25 Jahren ist der Insekten-Bestand in Deutschland um bis zu 75 Prozent zurückgegangen - sogar in den Naturschutzgebieten. Eine dramatische Entwicklung! Viele Vögel finden nicht mehr genug zu fressen, die Nahrungskette kommt ins Wanken. Und es trifft auch uns Menschen, wenn immer weniger Bienen und Hummeln ihren Job als Bestäuber machen.
"W wie Wissen" macht den Praxis-Test: Was, wenn keine Bienen oder andere Bestäuber mehr da sind? Wie aufwendig ist dann die Bestäubung der Obstbäume z.B. von Hand? Zusammen mit einer Landschafts-Ökologin von der Uni Freiburg macht "W wie Wissen" auf einer Apfelplantage am Bodensee ein Experiment: Bäume werden von der Außenwelt isoliert, sodass die Expertin abschätzen kann, wie teuer eine Ernte ohne Hilfe von Insekten für den Obstbauern, und damit auch uns Verbraucher werden könnte.
Die moderne, auf größtmögliche Rentabilität ausgerichtete Landwirtschaft gilt als eine der Hauptverursacher für das Insektensterben, v.a. durch groß angelegte Monokulturen und den massiven Einsatz von Pestiziden. Aber gäbe es andere effektive Methoden? Zum Beispiel mehr Biolandbau und andere Subventions-Strategien? "W wie Wissen" fragt nach.
Insektenforscher Robert Trusch verwaltet im Naturkundemuseum Karlsruhe eine der größten Schmetterling-Sammlungen Deutschlands. Er kann genau sagen, wie häufig einzelne Arten früher waren und wie es aktuell aussieht. Demnach ergibt sich ein erschreckendes Bild. Ein Filmteam begleitet den Wissenschaftler auf Falterjagd in den Rheinauen. Er zeigt, welche Spezies noch heute dort zu finden sind und welche es nicht mehr gibt.

Thema:

Wenn die Insekten sterben

In den letzten 25 Jahren ist der Insekten-Bestand in Deutschland um bis zu 75 Prozent zurückgegangen - sogar in den Naturschutzgebieten. Eine dramatische Entwicklung! Viele Vögel finden nicht mehr genug zu fressen, die Nahrungskette kommt ins Wanken. Und es trifft auch uns Menschen, wenn immer weniger Bienen und Hummeln ihren Job als Bestäuber machen. "W wie Wissen" macht den Praxis-Test: Was, wenn keine Bienen oder andere Bestäuber mehr da sind? Wie aufwendig ist dann die Bestäubung der Obstbäume z.B. von Hand? Zusammen mit einer Landschafts-Ökologin von der Uni Freiburg macht "W wie Wissen" auf einer Apfelplantage am Bodensee ein Experiment: Bäume werden von der Außenwelt isoliert, sodass die Expertin abschätzen kann, wie teuer eine Ernte ohne Hilfe von Insekten für den Obstbauern, und damit auch uns Verbraucher werden könnte. Die moderne, auf größtmögliche Rentabilität ausgerichtete Landwirtschaft gilt als eine der Hauptverursacher für das Insektensterben, v.a. durch groß angelegte Monokulturen und den massiven Einsatz von Pestiziden. Aber gäbe es andere effektive Methoden? Zum Beispiel mehr Biolandbau und andere Subventions-Strategien? "W wie Wissen" fragt nach. Insektenforscher Robert Trusch verwaltet im Naturkundemuseum Karlsruhe eine der größten Schmetterling-Sammlungen Deutschlands. Er kann genau sagen, wie häufig einzelne Arten früher waren und wie es aktuell aussieht. Demnach ergibt sich ein erschreckendes Bild. Ein Filmteam begleitet den Wissenschaftler auf Falterjagd in den Rheinauen. Er zeigt, welche Spezies noch heute dort zu finden sind und welche es nicht mehr gibt.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat sonntags

sonntags - Welchen Wert hat unser Essen?

Report | 08.10.2018 | 12:15 - 12:45 Uhr
3.31/5013
Lesermeinung
MDR Logo

Exakt

Report | 10.10.2018 | 20:15 - 20:45 Uhr
2.6/5030
Lesermeinung
ARD Astrid Frohloff moderiert im Ersten "Kontraste", das ARD-Politikmagazin vom Rundfunk Berlin-Brandenburg.

Kontraste

Report | 11.10.2018 | 21:45 - 22:15 Uhr
3/5017
Lesermeinung
News
Newt Scamander (Eddie Redmayne) und Tina Goldstein (Katherine Waterston) jagen den entflohenen Gellert Grindelwald.

Bis zum 15. November müssen sich Fans noch gedulden, bis "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verb…  Mehr

 Madlen Kaniuth und ihr Freund Christian Becker haben in Las Vegas geheiratet.

"Alles was zählt"-Star Madlen Kaniuth hat in Las Vegas im engen Kreis ihre große Liebe Christian geh…  Mehr

"Wir beide haben ein gewisses Alter - da hat man ein sichereres Gespür für das, was richtig ist, als in jüngeren Jahren": Joseph Hanneschläger und Bettina Geyer haben sich im Sommer das Jawort gegeben.

"Rosenheim-Cop" Joseph Hannesschläger hat sein Glück gefunden. Im Interview erzählt er, wie er seine…  Mehr

Bill Cosby (Mitte) vor Gericht: Nun wurde er zu mindestens drei und maximal zehn Jahren Haft verurteilt.

Bill Cosby ist der erste verurteilte Prominente der "MeToo"-Ära. Von vielen Seiten wurde das Urteil …  Mehr

Olivia Jones erhebt gegen die Ärzte Daniel Küblböcks schwere Vorwürfe.

Nach dem mutmaßlichen Selbstmord von Daniel Küblböck erhebt Olivia Jones schwere Vorwürfe gegen die …  Mehr