Seit zwanzig Jahren ist Elisabeth nun schon mit dem Fabrikanten Johannes Brandt verheiratet, doch bis heute hat sie auf ihre Hochzeitsreise warten müssen. Nun macht sich die gut situierte Ehefrau auf den Weg nach Konstanz, um ihren Gatten zu treffen und diese Reise endlich nachzuholen. Doch zufällig begegnet sie dort ihrem Jugendfreund Pierre Bonvant wieder. Während bei Elisabeth alte Erinnerungen und Gefühle wach werden, macht ihr Ehemann ebenfalls eine unverhoffte Bekanntschaft, nämlich die der attraktiven Madeleine, die Pierres Verlobte ist. Als beide Paare aufeinandertreffen, kommt es zu Eifersucht und Missverständnissen. Erst der Liebeskummer ihrer 18-jährigen Tochter Helga, die sich in den Geschäftsführer ihres Vaters verliebt hat, bringt Johannes und Elisabeth wieder nahe.