Was glücklich macht

  • Charlotte (Jutta Speidel, Mitte), ihre Schwester Karin (Cornelia Schmaus, links) und Gabi (Edda Leesch) verstehen sich prächtig. Vergrößern
    Charlotte (Jutta Speidel, Mitte), ihre Schwester Karin (Cornelia Schmaus, links) und Gabi (Edda Leesch) verstehen sich prächtig.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Von links: Die Freunde Peter (Peter Sattmann), Klaus (Thomas Thieme), Ritschi (Guntbert Warns) und Jens (Peter Meinhardt) sind ganz angetan von der neuen Kellnerin ihres Stammcafés. Vergrößern
    Von links: Die Freunde Peter (Peter Sattmann), Klaus (Thomas Thieme), Ritschi (Guntbert Warns) und Jens (Peter Meinhardt) sind ganz angetan von der neuen Kellnerin ihres Stammcafés.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Charlotte (Jutta Speidel, links) und ihre Schwester Karin (Cornelia Schmaus) tauschen sich über die Macken ihrer Männer aus. Vergrößern
    Charlotte (Jutta Speidel, links) und ihre Schwester Karin (Cornelia Schmaus) tauschen sich über die Macken ihrer Männer aus.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Charlotte (Jutta Speidel, vorne) und Gabi (Edda Leesch) sind Wissenschaftlerinnen mit Leib und Seele. Vergrößern
    Charlotte (Jutta Speidel, vorne) und Gabi (Edda Leesch) sind Wissenschaftlerinnen mit Leib und Seele.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Peter (Peter Sattmann) und Charlotte (Jutta Speidel) verabschieden ihre Freunde. Vergrößern
    Peter (Peter Sattmann) und Charlotte (Jutta Speidel) verabschieden ihre Freunde.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Charlotte (Jutta Speidel) und Peter (Peter Sattmann) sammeln die Reste von Charlottes geliebter Perlenkette ein. Vergrößern
    Charlotte (Jutta Speidel) und Peter (Peter Sattmann) sammeln die Reste von Charlottes geliebter Perlenkette ein.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Ein echtes Traumpaar: Charlotte (Jutta Speidel) und Peter (Peter Sattmann). Vergrößern
    Ein echtes Traumpaar: Charlotte (Jutta Speidel) und Peter (Peter Sattmann).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Drei Mann in einem Zelt: Peter (Peter Sattmann, rechts), Klaus (Thomas Thieme, Mitte) und Ritschi (Guntbert Warns) nach einer unbequemen Camping-Nacht. Vergrößern
    Drei Mann in einem Zelt: Peter (Peter Sattmann, rechts), Klaus (Thomas Thieme, Mitte) und Ritschi (Guntbert Warns) nach einer unbequemen Camping-Nacht.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
TV-Film, TV-Tragikomödie
Was glücklich macht

Infos
Originaltitel
Was glücklich macht
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2009
Kinostart
So., 12. April 2009
BR
Sa., 23.03.
22:00 - 23:30


Nachdem er als Bauleiter über viele Jahre hinweg Großprojekte betreut und die ganze Welt bereist hat, wird Peter in den Vorruhestand verabschiedet. Zunächst hat er große Pläne für den neuen Lebensabschnitt: Endlich kann er mit seiner Frau Charlotte, einer erfolgreichen Wissenschaftlerin, die ihm schon bald in den Ruhestand folgen will, versäumte Zweisamkeit nachholen und seinen lang ersehnten Roman schreiben. Die Realität erweist sich jedoch bald als weit weniger romantisch: Charlotte hat aufgrund ihres Berufs kaum Zeit für ihren Gatten und bei seinem Roman kommt Peter nicht einmal über den ersten Satz hinaus. Frustriert verbringt er einen Großteil seiner Zeit in seinem Stammcafé - nicht zuletzt, weil dort die junge Jenny arbeitet, die auf sympathische Weise mit ihm flirtet. Als eines Tages sein alter Freund Jens überraschend stirbt, droht Peter vollends aus der Bahn geworfen zu werden. Charlotte gerät in eine Zwickmühle, als sie das Angebot bekommt, eine Forschungsgruppe in Brüssel zu leiten, eine Aufgabe, von der sie schon immer geträumt hat. Sie nimmt den Job in Brüssel an. Das einstige Traumpaar beginnt auseinanderzutreiben. Während sich Charlotte auf ihre Abreise vorbereitet, lässt Peter mit seinen Freunden Ritschi und Klaus alte Rockertage wiederaufleben und scheint wie ausgewechselt. Voller Energie stürzt er sich in die Arbeit an seinem Roman - und in den Flirt mit der bezaubernden Jenny. Dass er damit seine glückliche Ehe aufs Spiel setzt, bemerkt er nicht.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Was glücklich macht" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Archimedes (Ondrej Vetchy) auf dem Weg in das Kinderheim, in dem sein Neffe Aris nach dem Tod seiner Eltern untergebracht wurde

Mein Onkel Archimedes

TV-Film | 25.04.2019 | 22:30 - 00:00 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Fred (Tilman Döbler, l.) und Jonas (Valentin Wessely) sind die allerbesten Freunde.

Zuckersand

TV-Film | 02.05.2019 | 12:30 - 13:58 Uhr
3.67/5018
Lesermeinung
HR Aushilfspflegerin Jessie (Katja Riemann) will den sturköpfigen "General" (Jürgen Hentsch) dazu bringen, seine Entmündigung anzufechten.

Die Diebin & der General

TV-Film | 03.05.2019 | 14:30 - 16:00 Uhr
Prisma-Redaktion
3/505
Lesermeinung
News
"Wir starteten fast unter dem Radar": Frauke Ludowig (vor 25 Jahren und heute) erinnert sich im Interview an ihre Anfänge mit "Exclusiv".

Seit 25 Jahren moderiert Frauke Ludowig bei RTL das Promi-Magazin "Exclusiv". Warum Distanz zu Bussi…  Mehr

Die Serie "Meine geniale Freundin" (ab 2. Mai bei MagentaTV), eine Adaption der Buchvorlage von Elena Ferrante, erzählt von der Freundschaft zwischen Lila (Ludovica Nasti, links) und Elena (Elisa del Genio).

Der Roman "Meine geniale Freundin" von Elena Ferrante erzählt von zwei grundverschiedenen Freundinne…  Mehr

In John Downers Film wird ein Geier zum Beobachter über der Serengeti.

Das Leben in der Serengeti in Afrika ist hart. Eine neue BBC-Reihe, die im ZDF im Rahmen von "Terra …  Mehr

Heike Gonzor (Anastasia Papadopoulou), eine der Geliebten von Thomas Jacobi, wird von den Kriminalhauptkommissaren Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl, Mitte) und Ivo Batic (Miroslav Nemec) über dessen zahlreiche Beziehungen aufgeklärt.

Sonntag ist "Tatort"-Zeit. Das gilt auch an Ostersonntag. Eine neue Folge gibt es aber nicht zu sehe…  Mehr

Benedict Cumberbatch wurde für seine Performance als Mathe-Genie Alan Turing berechtigterweise für den Oscar als Bester Hauptdarsteller nominiert. Allerdings musste er sich seinem Kollegen Eddie Redmayne in "Die Entdeckung der Unendlichkeit" geschlagen geben.

Großes Ausstattungskino mit einer passenden Portion Pathos: "The Imitation Game" setzt dem legendäre…  Mehr