Welt der Tiere

  • Eine Grüne Meeresschildkröte vor Sangalaki (Derawan-Inseln/Indonesien). Vergrößern
    Eine Grüne Meeresschildkröte vor Sangalaki (Derawan-Inseln/Indonesien).
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Wer mag es ihr vergönnen, wenn sie sich über jedes Schildkrötenbaby mächtig freut? Dr. Hiltrud Cordes ("Hilli"), die Protagonistin der Sendung, am Strand von Sangalaki/Indonesien. Dank des Einsatzes ihrer Initiative, der "Turtle Foundation", konnten bereits über 1 Million junger Meeresschildkröten an diesem wichtigsten Niststrand wieder schlüpfen. Eiersammler haben hier seit einigen Jahren nichts mehr verloren. Vergrößern
    Wer mag es ihr vergönnen, wenn sie sich über jedes Schildkrötenbaby mächtig freut? Dr. Hiltrud Cordes ("Hilli"), die Protagonistin der Sendung, am Strand von Sangalaki/Indonesien. Dank des Einsatzes ihrer Initiative, der "Turtle Foundation", konnten bereits über 1 Million junger Meeresschildkröten an diesem wichtigsten Niststrand wieder schlüpfen. Eiersammler haben hier seit einigen Jahren nichts mehr verloren.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Eine Chelonia mydas ("Suppenschildkröte" oder Grüne Meeresschildkröte) vor Sangalaki/Indonesien. Vergrößern
    Eine Chelonia mydas ("Suppenschildkröte" oder Grüne Meeresschildkröte) vor Sangalaki/Indonesien.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • In Flachwassergebieten, die für die Meeresschildkröten oft wichtige Fressgründe sind, lauern noch immer Gefahren. Immer wieder finden die Artenschützer große Netze, in denen sich dutzende verfangen haben. Bis nach China wird das Fleisch der sanften Meeresreptilien geschätzt. Vergrößern
    In Flachwassergebieten, die für die Meeresschildkröten oft wichtige Fressgründe sind, lauern noch immer Gefahren. Immer wieder finden die Artenschützer große Netze, in denen sich dutzende verfangen haben. Bis nach China wird das Fleisch der sanften Meeresreptilien geschätzt.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Gerade hat das Turtle-Baby das Licht der Welt erblickt, da begegnet es auch schon den ersten Gefahren. Am Strand trachten ihm Krabben, Warane und Greifvögel nach dem Leben - im Wasser sind es dann räuberische Fische. Schafft es die ersten beiden Tage und findet außerhalb des Korallenriffs günstige Strömungen, die es auf die hohe See hinaustreiben, dann ist das Leben schon etwas sicherer geworden. Vergrößern
    Gerade hat das Turtle-Baby das Licht der Welt erblickt, da begegnet es auch schon den ersten Gefahren. Am Strand trachten ihm Krabben, Warane und Greifvögel nach dem Leben - im Wasser sind es dann räuberische Fische. Schafft es die ersten beiden Tage und findet außerhalb des Korallenriffs günstige Strömungen, die es auf die hohe See hinaustreiben, dann ist das Leben schon etwas sicherer geworden.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Eine Grüne Meeresschildkröte im Korallenriff von Sangalaki. Die weiblichen Tiere kommen zur Eiablage genau den Strand zurück, an dem sie selbst vor 20 bis 30 Jahren geschlüpft sind. Wie sie das schaffen, das konnte die Forschung bis heute nicht klären. Ein innerer Kompaß spielt dabei eine Rolle. Bislang wurden kristalline Stoffe im Gehirn der Tiere nachgewiesen, die mithelfen können, die magnetische Erdstrahlung zu registrieren. Vergrößern
    Eine Grüne Meeresschildkröte im Korallenriff von Sangalaki. Die weiblichen Tiere kommen zur Eiablage genau den Strand zurück, an dem sie selbst vor 20 bis 30 Jahren geschlüpft sind. Wie sie das schaffen, das konnte die Forschung bis heute nicht klären. Ein innerer Kompaß spielt dabei eine Rolle. Bislang wurden kristalline Stoffe im Gehirn der Tiere nachgewiesen, die mithelfen können, die magnetische Erdstrahlung zu registrieren.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Auf der Insel Balembangan plündern Eiersammler noch jeden Tag sämtliche Nester der Meeresschildkröten. Schon bald will Dr. Hiltrud Cordes ("Hilli") von der "Turtle Foundation" hier ein für allemal Abhilfe schaffen. Die abgelegenen Inseln vor Borneo stellen die Artenschützer jedoch vor große logistische Probleme. Vergrößern
    Auf der Insel Balembangan plündern Eiersammler noch jeden Tag sämtliche Nester der Meeresschildkröten. Schon bald will Dr. Hiltrud Cordes ("Hilli") von der "Turtle Foundation" hier ein für allemal Abhilfe schaffen. Die abgelegenen Inseln vor Borneo stellen die Artenschützer jedoch vor große logistische Probleme.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Die Derawan-Inseln besitzen einige der prachtvollsten Korallenriffe der Welt. Einige Inseln zählen zu den wichtigsten Nistplätzen und Nahrungsgründen für die Grüne Meeresschildkröte. Doch lediglich die Insel Sangalaki besitzt den vollen Schutzstatus. Seit 6 Jahren zeigt die deutsche Schildkröten-Stiftung/ "Turtle Foundation" mit ihren Rangern hier permanent Flagge und bewacht Korallenriffe und Strände. Vergrößern
    Die Derawan-Inseln besitzen einige der prachtvollsten Korallenriffe der Welt. Einige Inseln zählen zu den wichtigsten Nistplätzen und Nahrungsgründen für die Grüne Meeresschildkröte. Doch lediglich die Insel Sangalaki besitzt den vollen Schutzstatus. Seit 6 Jahren zeigt die deutsche Schildkröten-Stiftung/ "Turtle Foundation" mit ihren Rangern hier permanent Flagge und bewacht Korallenriffe und Strände.
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
  • Logo Vergrößern
    Logo
    Fotoquelle: Bayerischer Rundfunk
Natur+Reisen, Tiere
Welt der Tiere

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2006
BR
Sa., 14.07.
09:30 - 10:00
Das Heimweh der Meeresschildkröten


Konzept der Sendung ist es, anstelle von möglichst spektakulären Bildern aus der Tierwelt eher unbekannte Geschichten zu erzählen. Auf diese Weise lernt man neue Seiten unseres Planeten kennen.
Putzig sehen sie aus, wenn sie mit kräftigen Bewegungen ihrer Flossen über den Strand wuseln. Aber nur ein Junges von tausend, so schätzt man, wird eines Tages zu einer ausgewachsenen Meeresschildkröte heranwachsen. Genau an den Strand, an dem sie selbst geschlüpft sind, kehren die Weibchen nach 20 bis 30 Jahren Wanderungen quer durch die Ozeane zurück. Der innere Kompass, der diese Rückkehr an den Heimatstrand steuert, ist noch immer nicht erforscht.
Für "Welt der Tiere" ist ein BR-Team nach Borneo gereist - zusammen mit Hiltrud Cordes, einer Deutschen, die dort seit Jahren ein wachsames Auge auf die Strände der Meeresschildkröten wirft.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

NDR Wilhelma: Das Maurische Landhaus innerhalb des Maurischen Gartens.

Eisbär, Affe & Co.

Natur+Reisen | 19.07.2018 | 17:10 - 18:00 Uhr (noch 38 Min.)
3.81/5031
Lesermeinung
HR Logo

Giraffe, Erdmännchen & Co. - Ein letzter Rundgang

Natur+Reisen | 20.07.2018 | 04:35 - 05:25 Uhr
3.17/5048
Lesermeinung
3sat Spiralformen finden sich häufig in der Natur - wie beispielsweise im Radnetz vieler Webspinnen

Wilde Überlebenskünstler - Wie vorbildlich Tiere sind

Natur+Reisen | 20.07.2018 | 06:35 - 07:20 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Jorge González ist neben seiner Tätigkeit als Choreograph und Mode-Berater auch oft im deutschen Fernsehen zu sehen.

Jorge González wird im ZDF-Film "Schneeweißchen und Rosenrot" als Märchenfigur Designer Rosenschmelz…  Mehr

Monatelang wich Joaquin Phoenix Fragen aus, ob er tatsächlich den Joker spielen wird. Seit kurzem ist das nun bestätigt und auch einen offiziellen Starttermin gibt es bereits.

Erst kürzlich wurde bekannt, dass Joaquin Phoenix die Rolle des Comic-Superschurken Joker in einem n…  Mehr

Gemeinsames Schauen der Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung in Sky-Bars ist auch weiterhin gesichtert.

Champions-League-Spiele mit deutscher Beteiligung sind in Kneipen und Sportsbars dank einer Einigung…  Mehr

Kabelfernsehen wird in Deutschland vollständig digital.

Über drei Millionen Haushalte in Deutschland schauen über das analoge Kabelfernsehen ihr Wunschprogr…  Mehr

Die Vulkan-Insel Santorin ist für ihre Fernblicke und das strahlende blaue Meer weltberühmt.

Folegandros, Mykonos, Santorin: Die Hauptinseln der griechischen Kykladen-Gruppe gehören zu den beli…  Mehr