Westpol
Info, Regionalmagazin • 22.11.2020 • 19:30 - 20:00
Lesermeinung
Henrik Hübschen
Vergrößern
Gabi Ludwig Moderatorin "Westpol".
Vergrößern
Westpol - Das Politmagazin für Gabi Ludwig
Vergrößern
Henrik Hübschen
Vergrößern
Originaltitel
Westpol
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
Info, Regionalmagazin

Westpol

Fleischindustrie: Warten auf Taten: Nach den Corona-Ausbrüchen bei Westfleisch in Coesfeld und Tönnies in Rheda-Wiedenbrück hatte die Politik sich fest vorgenommen, endlich die Arbeitsbedingungen in der Fleischindustrie zu verbessern . Mit Leiharbeit, Werkverträgen und heruntergekommenen Sammelunterkünften sollte Schluss sein . Mit an der Spitze der Bewegung: NRW-Arbeitsminister Laumann. Doch im Bundestag flog die Lesung zum neuen Arbeitsschutzgesetz Anfang des Monats von der Tagesordnung. Und die Fleischwirtschaft jubelt intern bereits über erreichte Ausnahmen und ihre offenbar erneut erfolgreiche Lobbyarbeit . Diskriminierung bei der Blutspende: Unfallopfer brauchen sie, Krebspatienten benötigen sie teilweise regelmäßig und auch Covid-19-Patienten brauchen für die Sauerstoffversorgung mitunter Blutspenden . Aber gerade jetzt in der Zeit Pandemie gehen die Blutspenden zurück. Umso unverständlicher, dass die Politik weiter auf die Spendenbereitschaft einer Bevölkerungsgruppe verzichtet, indem schwule und transgeschlechtliche Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung noch immer nur bedingt zur Blutspende zugelassen werden. Unaufhaltbares Waldsterben? Inzwischen ist es ein trauriges Ritual: wenn das Umweltministerium im Herbst den aktuellen Waldzustandsbericht vorlegt, sind Momentaufnahme und Prognosen düsterer als im Vorjahr. Dürre und Borkenkäfer setzen dem Wald weiter zu. Um den Wald zukunftsfähig zu machen, versuchen Land und private Waldbesitzer viel - doch wirtschaftliche und ökologische Interessen gehen dabei nicht immer Hand in Hand.
top stars
Das beste aus dem magazin
Schauspielerin Elena Uhlig.
HALLO!

Elena Uhlig

In Rolf Silbers Komödie spielt Elena Uhlig eine von drei Halbschwestern, die ausgerechnet in der Adventszeit um das Erbe ihres gemeinsamen Vaters (Peter Lerchbaumer) streiten. Im Interview spricht sie über die Dreharbeiten und wie sie Weihnachten gerne feiert.
Jürgen Prochnow macht sich in seiner Rolle als Wilhelm Schürmann aus dem Staub.
News

"Ich finde das ganz wichtig, was die jungen Leute machen"

Jürgen Prochnow ist in der Komödie "Der Alte und die Nervensäge" als grummeliger Senior zu sehen, dem alles einfach zu viel wird. Auf seiner Flucht vor der nervigen Familie begegnet er dem jungen Felix.
Ermitteln gemeinsam in Dortmund: der Münchner Kommissar Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) mit seinen
Kollegen Jan Pawlak (Rick Okon), Martina Bönisch (Anna Schudt) und Nora Dalay (Aylin Tezel, v.l.).
News

"Der Tatort ist ein Geschenk"

Der Tatort begeht mit einer aufwendig produzierten Doppelfolge sein 50. Jubiläum. Anlässlich der beiden Folgen, in denen die Dortmunder und Müchner Ermittlerteams zusammen arbeiten, hat prisma mit den Regisseuren der beiden Folgen, Dominik Graf und Pia Strietmann sowie mit den Schauspielern Anna Schudt und Wachtveitl gesprochen.
Pippo Mauro (Emiliano de Martino) findet Unterschlupf in Dortmund, verhält sich hier aber alles andere als ruhig.
News

Die Mafia ist unter uns

Zum 50. Geburtstag der Reihe gönnt die ARD den "Tatort"-Fans die Doppelfolge "In der Famlie". Darin arbeiten die Teams aus Dortmund und München zusammen und müssen sich mit der kalabrischen Mafia, der 'Ndrangheta, auseinandersetzen.
Die Sonderbriefmarke zum 50. Tatort-Jubiläum zeigt das bekannte Bild des auf eine Person gerichteten Fadenkreuzes aus dem Vorspann.
News

Zu gewinnen: Tatort-Sonderbriefmarken und Tatort-Taschenbücher

Walt Disneys "Lustiges Taschenbuch" gratuliert der ARD-Fernsehreihe Tatort auf eine ganz besondere Weise zum 50. Jubiläum und auch die Deutsche Post ehrt die Krimi-Reihe mit einer eigenen Sonderbriefmarke. Sie können beides gewinnen.
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.