Wie schaffen wir die Agrarwende?

  • Was aussieht wie ein Schrebergarten, könnte die Landwirtschaft verändern: Perrine und Charles Hervé-Gruyer aus der Normandie beschreiten mit der Permakultur ein Experiment, das trotz des Verzichts auf Chemie die Produktivität deutlich steigert. Vergrößern
    Was aussieht wie ein Schrebergarten, könnte die Landwirtschaft verändern: Perrine und Charles Hervé-Gruyer aus der Normandie beschreiten mit der Permakultur ein Experiment, das trotz des Verzichts auf Chemie die Produktivität deutlich steigert.
    Fotoquelle: SWR
  • Bio statt konventionell: Sven Wilhelm aus dem Renchtal im Schwarzwald hat seinen Gemüseanbau umgestellt. Vergrößern
    Bio statt konventionell: Sven Wilhelm aus dem Renchtal im Schwarzwald hat seinen Gemüseanbau umgestellt.
    Fotoquelle: SWR
  • Intensive Landwirtschaft laugt auf Dauer die Böden aus und verursacht zahlreiche Umweltprobleme. Vergrößern
    Intensive Landwirtschaft laugt auf Dauer die Böden aus und verursacht zahlreiche Umweltprobleme.
    Fotoquelle: SWR
  • Jahrelanges Behandeln der Erde mit Mineraldünger laugt die Böden aus. Vergrößern
    Jahrelanges Behandeln der Erde mit Mineraldünger laugt die Böden aus.
    Fotoquelle: SWR
Report, Dokumentation
Wie schaffen wir die Agrarwende?

Infos
Online verfügbar von 23/03 bis 30/03
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Sa., 23.03.
22:35 - 23:30


Welche Alternativen gibt es zur industriellen Landwirtschaft? Ist "Bio für alle" möglich? Oder lässt sich auch die konventionelle Landwirtschaft in entscheidenden Punkten nachhaltiger gestalten? Große Hoffnungen setzen Wissenschaftler auch auf die nach ökologischen Prinzipien wirtschaftende neue Anbaumethode Permakultur. Kann sie einen entscheidenden Beitrag zu einer Landwirtschaft der Zukunft leisten? Ein Jahr lang begleitet die Dokumentation Landwirte in Deutschland und Frankreich, die nach Alternativen suchen. Sven Wilhelm aus dem Renchtal im Schwarzwald hat seinen Gemüseanbau auf bio umgestellt. In der Umstellungsphase braucht er einen langen Atem, um zu überleben. Michael Reber aus Schwäbisch-Hall geht einen Zwischenweg: Statt immer mehr Geld für Mineraldünger und Spritzmittel auszugeben, versucht er, mit speziellem Humusdünger die Bodenfruchtbarkeit auf seinen Äckern zu erhöhen. Und in der Normandie beschreiten Perrine und Charles Hervé-Gruyer mit der Permakultur ein Experiment, das trotz Verzichts auf Chemie die Produktivität deutlich steigert. Es zeigt sich aber auch: Ohne eine Änderung der Subventionsregeln der EU und des Kaufverhaltens der Verbraucher ist eine Agrarwende nicht zu schaffen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Ostern auf dem Land

Ostern auf dem Land - Alte Sitten und Bräuche in Rheinland und Westfalen

Report | 23.04.2019 | 05:40 - 06:40 Uhr
/500
Lesermeinung
MDR Rasthof Börde - Ein Stück Westen an der Autobahn

Rasthof Börde - Ein Stück Westen an der Autobahn

Report | 23.04.2019 | 05:55 - 06:40 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Luca und Natalie waren auf derselben Grundschule. Was machen sie heute, zwölf Jahre danach?

"Die Kinder der Utopie" porträtiert sechs Jugendliche, die gemeinsam zur Grundschule gegangen sind u…  Mehr

Klar, in Deutschland fühlt sich der gebürtige Brite Ross Antony mittlerweile pudelwohl, doch eines fehlt dem Musiker hierzulande: Ein echtes Königshaus!

Ross Antony besitzt seit einiger Zeit neben der britischen auch die deutsche Staatsbürgerschaft. Nun…  Mehr

Mimi und Josefin feiern mit ihren Coaches.

Premiere in der siebten Staffel der SAT.1-Castingshow "The Voice Kids": Zum ersten Mal hat ein Duo g…  Mehr

Stets gemeinsam: Szene aus dem letzten Tatort von Sabine Postel und Oliver Mommsen.

Sie hören auf, obwohl es gerade am schönsten ist, am besten läuft: Am Ostermontag sendet die ARD den…  Mehr

"Wir starteten fast unter dem Radar": Frauke Ludowig (vor 25 Jahren und heute) erinnert sich im Interview an ihre Anfänge mit "Exclusiv".

Seit 25 Jahren moderiert Frauke Ludowig bei RTL das Promi-Magazin "Exclusiv". Warum Distanz zu Bussi…  Mehr