Wildes Japan

  • Pfeifhasen leben vor allem in den Blockhalden der Gebirge und ernähren sich von Blumen und Kräutern. Vergrößern
    Pfeifhasen leben vor allem in den Blockhalden der Gebirge und ernähren sich von Blumen und Kräutern.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Die Boote der Kormoranfischer - nach alter Tradition fangen sie mit Hilfe abgerichteter Kormorane Fische für die kaiserliche Familie. Vergrößern
    Die Boote der Kormoranfischer - nach alter Tradition fangen sie mit Hilfe abgerichteter Kormorane Fische für die kaiserliche Familie.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Der Sakurujima gehört zu den aktivsten Vulkanen Japans. Vergrößern
    Der Sakurujima gehört zu den aktivsten Vulkanen Japans.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Traditioneller Reisanbau ist in Japan noch weitverbreitet. Vergrößern
    Traditioneller Reisanbau ist in Japan noch weitverbreitet.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Wintergäste in Japans: Wenn es in ihren sibirischen Brutgebieten zu kalt wird, kommen die Singschwäne in den "warmen" Süden. Ihre durchdringenden Rufe hallen über die erstarrte Natur Hokkaidos. Vergrößern
    Wintergäste in Japans: Wenn es in ihren sibirischen Brutgebieten zu kalt wird, kommen die Singschwäne in den "warmen" Süden. Ihre durchdringenden Rufe hallen über die erstarrte Natur Hokkaidos.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten. Vergrößern
    Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten. Vergrößern
    Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Sommer in den Japanischen Alpen - so wilde Landschaften gibt es nur noch selten in Japan. Vergrößern
    Sommer in den Japanischen Alpen - so wilde Landschaften gibt es nur noch selten in Japan.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Die Habu Viper ist eine aggressive Giftschlange, die auf Okinawa lebt, Japans tropischem Süden. Vergrößern
    Die Habu Viper ist eine aggressive Giftschlange, die auf Okinawa lebt, Japans tropischem Süden.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten. Vergrößern
    Wenn im Herbst die Lachse in die Flüsse Hokkaidos ziehen, beginnt die fetteste Zeit für die Braunbären. Die Kleinen müssen allerdings noch an ihrer Technik arbeiten.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
  • Während der tropische Süden Japans keine Jahreszeiten kennt, kehrt der Winter früh nach Hokkaido zurück. Vergrößern
    Während der tropische Süden Japans keine Jahreszeiten kennt, kehrt der Winter früh nach Hokkaido zurück.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/NDR Naturfilm 2009
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Wildes Japan

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2010
3sat
Do., 11.10.
04:00 - 04:45
Folge 2, Tropenstrand und Bärenland


Kyushu ist die südlichste der vier japanischen Hauptinseln. Klimatisch hat Japan dort bereits einen subtropischen Charakter. Auf einer vorgelagerten Insel lebt eine besondere Makaken-Art. Wissenschaftler konnten beobachten, dass sie Kartoffeln im Meerwasser wäscht und diese Tradition auch weitergibt. Die Affenhorde ernährt sich aber nicht nur vegetarisch, sondern auch von den Meeresfrüchten, die bei Ebbe an den Strand gespült werden. Ganz im Süden Japans liegt das tropische Eiland Okinawa, näher an Taiwan als an Tokio gelegen. Dort leben viele Tiere, die nur in dieser Region zu finden sind, zum Beispiel der Okinawa-Specht oder die Okinawa-Ralle. Die besondere Inselfauna ist allerdings bedroht. Grund dafür ist die Vipernart Habu. Die Giftschlange sollte mithilfe von ausgesetzten Mungos bekämpft werden. Doch die Mungos jagten und fraßen nicht die Schlangen, sondern stellten den am Boden lebenden Okinawa-Rallen nach. Das hatte fatale Folgen: Die Vogelart ist inzwischen kurz vor dem Aussterben. In den Mangrovensümpfen Okinawas bietet sich ein ganz anderes Bild. Wenn sich bei Ebbe das Wasser zurückzieht, tauchen skurrile Kreaturen auf: Winkerkrabben und Schlammspringer suchen im Morast nach Nahrung, genauso wie Horden von Armeekrebsen. Mehr als 3000 Kilometer weiter nördlich auf der Insel Hokkaido lernen kleine Bärenjungen fürs Leben. Auf Schritt und Tritt folgen sie ihrer Mutter. Sie zeigt ihnen, welche Pflanzen genießbar sind und welche nicht, wann man eine Chance hat, einen Sikahirsch zu erbeuten und in welchen Situationen es aussichtslos ist, und vor allem, wo es im Herbst die besten Lachse gibt. Denn nur mit einer ausreichenden Fettschicht auf den Rippen können die Braunbären den Winter im Norden Japans überleben. Während im Süden noch die wärmende Herbstsonne die Ahornwälder in ein goldenes und feuerrotes Farbenmeer verwandelt, lassen die ersten Fröste die Natur Hokkaidos erstarren. Nur die durchdringenden Rufe der Singschwäne hallen dann noch über das Land.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

WDR Straße der Achttausender

Straße der Achttausender - Vom Nanga Parbat nach China

Natur+Reisen | 18.10.2018 | 14:05 - 14:50 Uhr
5/501
Lesermeinung
3sat Die Drau ist einer der größten Tieflandflüsse Mitteleuropas. Doch von dem einst frei mäandrierenden Wildfluss ist kaum mehr etwas übrig geblieben. Nur der Drau-Unterlauf an der Grenze zwischen Slowenien und Kroatien, der jahrzehntelang durch den Eisernen Vorhang abgeschirmt war, ist völlig unberührt

Drau - Ein Fluss zwischen Krieg und Frieden

Natur+Reisen | 19.10.2018 | 03:35 - 04:20 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Ziesel.

Fluss ohne Grenzen - Auenwildnis an der March

Natur+Reisen | 19.10.2018 | 04:20 - 05:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Julia Dietze (37) wurde in Marseille geboren und wuchs in München auf. Zwischenzeitlich riss sie mal nach Amsterdam aus. Im Interview zu ihrem neuen Film "Feierabendbier" hat sie viel zu erzählen.

Auf einem Datingportal wird man Julia Dietze nicht finden: Aber im Kino kann man mit ihr immerhin ei…  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Die ZDF-Reportage "Die Schiffsbauer - Vom Stahlklotz zum Luxusliner" (Sonntag, 21. Oktober, 18 Uhr) begleitet den Bau des ersten "grünen" Kreuzfahrtschiffes, der "AIDAnova".

Das Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" soll ab Winter 2018 in See stechen und viel umweltfreundlicher sein,…  Mehr

Michael Patrick Kelly nimmt in Staffel ach von "The Voice" auf dem roten Sessel Platz.

In der achten Staffel von "The Voice of Germany" gibt Michael Patrick Kelly sein Debüt als Coach. Wi…  Mehr

Das Team der erfolgreichen ZDF-Serie "Notruf Hafenkante" geht in seine 13. Staffel (von links): Mattes Seeler (Matthias Schloo), Melanie Hansen (Sanna Englund), Franzi Jung (Rhea Harder-Vennewald), Hans Moor (Bruno F. Apitz) und Dr. Jasmin Jonas (Gerit Kling).

Staffel 13 von "Notruf Hafenkante" beginnt mit einer Folge, an der man sich erzählerisch die Finger …  Mehr