Wildes Skandinavien

  • Die ersten Polarfüchse kamen vor etwa 10 000 Jahren auf Eisschollen nach Island. Vergrößern
    Die ersten Polarfüchse kamen vor etwa 10 000 Jahren auf Eisschollen nach Island.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • 80 Prozent der Polarfüchse in Island sind braun. Es ist eine Anpassung an das Leben an den meist schneefreien Küsten, wo ein braunes Fell weit weniger auffällt. Vergrößern
    80 Prozent der Polarfüchse in Island sind braun. Es ist eine Anpassung an das Leben an den meist schneefreien Küsten, wo ein braunes Fell weit weniger auffällt.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Polarfüchse wiegen nur etwa dreieinhalb Kilo. Im Winter hält ihr extrem dichter Pelz die kleinen Tiere warm und verhindert Energieverluste. Vergrößern
    Polarfüchse wiegen nur etwa dreieinhalb Kilo. Im Winter hält ihr extrem dichter Pelz die kleinen Tiere warm und verhindert Energieverluste.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Auf der Halbinsel Hornstrandir im Nordwesten Islands stehen die Polarfüchse unter Schutz. Vergrößern
    Auf der Halbinsel Hornstrandir im Nordwesten Islands stehen die Polarfüchse unter Schutz.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Islandpferde sind vor über tausend Jahren von den Wikingern aus Norwegen nach Island gebracht worden. Seither ist ihre Rasse unverändert geblieben. Vergrößern
    Islandpferde sind vor über tausend Jahren von den Wikingern aus Norwegen nach Island gebracht worden. Seither ist ihre Rasse unverändert geblieben.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Von Frühjahr bis Herbst dürfen die meisten Islandpferde frei in Herden über die Insel ziehen. Das stärkt die Ausdauer und die Intelligenz und formt den robusten Charakter der kleinen Pferde. Vergrößern
    Von Frühjahr bis Herbst dürfen die meisten Islandpferde frei in Herden über die Insel ziehen. Das stärkt die Ausdauer und die Intelligenz und formt den robusten Charakter der kleinen Pferde.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Noch ruht der Vulkan Katla. Experten befürchten jedoch einen baldigen Ausbruch des Vulkans, der in der Vergangenheit jeweils kurz nach dem Eyjafjallajökull ausbrach. Vergrößern
    Noch ruht der Vulkan Katla. Experten befürchten jedoch einen baldigen Ausbruch des Vulkans, der in der Vergangenheit jeweils kurz nach dem Eyjafjallajökull ausbrach.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Polarfuchsjunge im isländischen Frühling. Die verspielten Fuchskinder werden in der Regel von beiden Eltern versorgt. Vergrößern
    Polarfuchsjunge im isländischen Frühling. Die verspielten Fuchskinder werden in der Regel von beiden Eltern versorgt.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Im Durchschnitt alle fünf Jahre bricht auf Island ein Vulkan aus. Als im März 2010 der Eyjafjallajökjöll ausbricht, waren bereits zehn Jahre seit der letzten Eruption vergangen. Vergrößern
    Im Durchschnitt alle fünf Jahre bricht auf Island ein Vulkan aus. Als im März 2010 der Eyjafjallajökjöll ausbricht, waren bereits zehn Jahre seit der letzten Eruption vergangen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Im April 2010 überrascht der isländische Eyjafjallajökull mit einer gewaltigen Ascheeruption, die wochenlang anhält und den europäischen Flugverkehr komplett lahmlegt. Vergrößern
    Im April 2010 überrascht der isländische Eyjafjallajökull mit einer gewaltigen Ascheeruption, die wochenlang anhält und den europäischen Flugverkehr komplett lahmlegt.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Ende März 2010 beginnt der Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull mit einer "Roten Eruption". Glühende Lava ergießt sich aus einem langen Felsspalt ins Tal. Vergrößern
    Ende März 2010 beginnt der Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull mit einer "Roten Eruption". Glühende Lava ergießt sich aus einem langen Felsspalt ins Tal.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Der beeindruckende "Rote Eruption" des Eyjafjallajökull im März 2010 überrascht selbst die vulkanerfahrenen Isländer. Etwa alle fünf Jahre bricht auf der Insel ein Vulkan aus. Vergrößern
    Der beeindruckende "Rote Eruption" des Eyjafjallajökull im März 2010 überrascht selbst die vulkanerfahrenen Isländer. Etwa alle fünf Jahre bricht auf der Insel ein Vulkan aus.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Über Jahrtausende haben Gletscher ganze Bergrücken abgehobelt und tiefe Schluchten mit steilen Hängen in das Gebirge gefräst. Eine grandiose, aber unwirtliche Gegend. Vergrößern
    Über Jahrtausende haben Gletscher ganze Bergrücken abgehobelt und tiefe Schluchten mit steilen Hängen in das Gebirge gefräst. Eine grandiose, aber unwirtliche Gegend.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Aus Feuer entstanden: Vulkanausbrüche im Atlantik haben Island geformt. Eine gewaltige Magmakammer im Erdinneren speist noch heute Vulkane, Geysire und Fumarolen. Vergrößern
    Aus Feuer entstanden: Vulkanausbrüche im Atlantik haben Island geformt. Eine gewaltige Magmakammer im Erdinneren speist noch heute Vulkane, Geysire und Fumarolen.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
  • Die Aschewolke des Eyjafjallajökull legt nicht nur den europäischen Flugverkehr lahm, sondern begräbt auch große Flächen Islands unter giftigem Staub. Vergrößern
    Die Aschewolke des Eyjafjallajökull legt nicht nur den europäischen Flugverkehr lahm, sondern begräbt auch große Flächen Islands unter giftigem Staub.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Tobias Mennle
Natur+Reisen, Landschaftsbild
Wildes Skandinavien

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2010
3sat
Sa., 20.04.
03:20 - 04:00
Island


Island: Vor 17 Millionen Jahren formten gewaltige Eruptionen die Insel im Nordatlantik mit zerklüfteten Bergen, unzähligen Wasserfällen und 200 Vulkanen. Landsäugetiere gibt es nur wenige dort. Vor rund 10 000 Jahren kamen die ersten Polarfüchse, auf Eisschollen treibend, nach Island. Filmemacher Tobias Mennle folgte zwei Jahre lang den Füchsen und zeigt seltene Einblicke in ihr Familienleben, ihr Liebesspiel, die Aufzucht der Jungen und die erste Jagd. Erst vor gut 1000 Jahren gelangten die berühmten Islandpferde an Bord norwegischer Wikingerschiffe auf die Insel. Mittlerweile ist die ursprüngliche Pferderasse streng geschützt. Berühmt ist Island auch für seine Seevogelkolonien. In steil abfallenden Klippen brüten Dreizehenmöwen, Papageitaucher und Dickschnabellummen. Eines der größten Naturwunder Islands ist die Silfra-Spalte, ein bis zu 40 Meter tiefer Canyon, der die Insel in zwei Hälften teilt. Dort driften die Amerikanische und die Europäische Kontinentalplatte auseinander. In der Silfra-Spalte gibt es das wohl klarste Wasser der Welt, am Ende des gigantischen Grabenbruchs füllt es eine blau schimmernde Lagune von einmaliger Schönheit. Eisige Gletscher, kochend heiße Geysire und Fumarolen kann man auf Island jeden Tag beobachten. Zu einem Vulkanausbruch aber kommt es seltener. Das war zuletzt im März 2010 der Fall: Entlang einer riesigen Spalte stieß der Eyjafjallajökull große Mengen Lava aus und machte Islands Ruf als Vulkaninsel alle Ehre. Das dauerte Wochen an. Die riesigen Aschewolken aus dem speienden Vulkan legten den Flugverkehr in Europa lahm. Das war ein Zeugnis dafür, dass Islands Natur noch lange nicht zur Ruhe gekommen ist. Schroffe Küsten und Fjorde, Gletscher, Vulkane und Urwälder sind bis heute Lebensraum seltener Pflanzen und Tiere. Mit überwältigenden Bildern präsentiert die Naturfilm-Reihe "Wildes Skandinavien" die raue, ungezähmte Natur des hohen Nordens. Finnlands Braunbären, Schwedens Elche, Islands Polarfüchse oder Norwegens Moschusochsen, jede Folge entführt mit spektakulären Bildern in die Wildnis Nordeuropas. Dank langer Drehzeiten mit HD-Kameratechnik, atemberaubender Flüge und aufwändiger Makroaufnahmen, Zeitraffer und Superzeitlupen sind international renommierten Tierfilmern einzigartige Szenen gelungen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Als Wappentier der USA ist der Weißkopfseeadler der wohl bekannteste Vogel Nordamerikas.

Wilde Inseln - Vancouver Island

Natur+Reisen | 20.05.2019 | 16:20 - 17:00 Uhr (noch 21 Min.)
4.17/5012
Lesermeinung
3sat Sir Christopher Clark im australischen Regenwald.

Australien-Saga - Auf den Spuren der Entdecker

Natur+Reisen | 20.05.2019 | 17:00 - 17:45 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Oberer und Unterer Schwarzsee (Salzburg)

Wildes Österreich - Die Kraft des Wassers - Vom Gletscher geformt

Natur+Reisen | 20.05.2019 | 18:30 - 19:20 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sie wagt sich zum dritten Mal vor den Traualtar: Scarlett Johansson hat sich mit ihrem Freund Colin Jost verlobt. Ein Termin für die Hochzeit ist noch nicht bekannt. Die 34-jährige Schauspielerin war bereits mit Ryan Reynolds und Romain Dauriac verheiratet.

Aller guten Dinge sind drei? Schauspielerin Scarlett Johansson und ihr Freund Colin Jost haben sich …  Mehr

In der Serienadaption des Erfolgsromans "Catch-22" ist George Clooney nicht nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur und Produzent beteiligt. In Deutschland gibt es sechsteilige Mini-Serie ab 26. Mai bei Starzplay (verfügbar via Prime Video Channels) zu sehen.

Seine Rolle als Serienarzt in "Emergency Room" machte George Clooney bekannt. Nun kehrt er für die …  Mehr

Am 10. April verkündete Dirk Nowitzki das Ende seiner Laufbahn als NBA-Profi-Basketballer. Nun erscheint die Dokumentation "41: Nowitzki - eine Legende nimmt Abschied" auf Sky Sport News HD, die die letzten Stunden der Karriere des 40-Jährigen beleuchtet.

Er ist einer der größten deutschen Sportler überhaupt. Im April hat Dirk Nowitzki seine Karriere bee…  Mehr

Beim Eurovision Song Contest 2019 musste Madonna einige Häme einstecken für ihren Auftritt. In den sozialen Medien machten sich Nutzer über ihre schiefen Töne lustig. Doch die Sängerin reagierte gelassen.

Beim Eurovision Song Contest legte Madonna einen alles andere als überzeugenden Auftritt hin. Nun ha…  Mehr

Eine Wasserflasche in King's Landing: Ein erneuter Fehler in der HBO-Serie "Game of Thrones" verärgert die Fans. Nach dem Starbucks-Kaffeebecher vor zwei Wochen werfen sie den Machern nun mangelnde Sorgfalt vor.

Nach dem Kaffeebecher nun eine Wasserflasche. Auch das Finale von "Game of Thrones" kam nicht ohne P…  Mehr