Wir Deutschen und die Demokratie

  • "Sternstunde der Demokratie": Der Präsident des parlamentarischen Rates, Konrad Adenauer, bei der Unterzeichnung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949  in Bonn. Vergrößern
    "Sternstunde der Demokratie": Der Präsident des parlamentarischen Rates, Konrad Adenauer, bei der Unterzeichnung des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 in Bonn.
    Fotoquelle: ZDF/ap
  • "Wir sind das Volk!": Jeden Tag strömen interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Deutschen Bundestag und erfahren im Innern des Reichstags Wissenswertes über die Demokratie und die Arbeit der Volksvertretung. Vergrößern
    "Wir sind das Volk!": Jeden Tag strömen interessierte Bürgerinnen und Bürger zum Deutschen Bundestag und erfahren im Innern des Reichstags Wissenswertes über die Demokratie und die Arbeit der Volksvertretung.
    Fotoquelle: ZDF/Privataufnahme
  • "Ihr Völker der Welt": Auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag versammeln sich am 9. September 1948 über 350 000 Menschen, um gegen die Berlin-Blockade und für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren.  Berlins Bürgermeister Ernst Reuter fordert dort internationalen Beistand für Berlin. Vergrößern
    "Ihr Völker der Welt": Auf dem Platz der Republik vor dem Reichstag versammeln sich am 9. September 1948 über 350 000 Menschen, um gegen die Berlin-Blockade und für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren. Berlins Bürgermeister Ernst Reuter fordert dort internationalen Beistand für Berlin.
    Fotoquelle: ZDF/akg-images
  • "Geburtsort der Weimarer Republik": Die deutschen Dichter und Denker Goethe und Schiller als Statuen vor dem Weimarer Nationaltheater, in dem sich ab Februar 1919 die erste demokratische Nationalversammlung zusammenfand. Vergrößern
    "Geburtsort der Weimarer Republik": Die deutschen Dichter und Denker Goethe und Schiller als Statuen vor dem Weimarer Nationaltheater, in dem sich ab Februar 1919 die erste demokratische Nationalversammlung zusammenfand.
    Fotoquelle: ZDF/shutterstock
  • "Deutschland und Europa": Vor dem Reichstag in Berlin wehen dauerhaft bundesdeutsche Flaggen und auch eine Europafahne. Vergrößern
    "Deutschland und Europa": Vor dem Reichstag in Berlin wehen dauerhaft bundesdeutsche Flaggen und auch eine Europafahne.
    Fotoquelle: ZDF/peter, l. m.
Report, Gesellschaft und Politik
Wir Deutschen und die Demokratie

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2019
ZDFinfo
Do., 09.05.
19:30 - 20:15


Dokumentation zum 70. Geburtstag der Bundesrepublik und zum Gedenken an 100 Jahre Weimarer Verfassung. Zwei Jahrestage, ein Demokratievergleich: 70 Jahre Grundgesetz und 100 Jahre Weimarer Verfassung geben Anlass zur Debatte, ob sich angesichts aktueller Entwicklungen die Frage nach einem Rückfall in "Weimarer Verhältnisse" stellt. Zum 70. Geburtstag der Bundesrepublik und zum 100. Jahrestag der Weimarer Republik sehen manche Beobachter in der aktuellen Entwicklung unserer Demokratie zumindest Anzeichen, die an "Weimar" erinnern. Schwindende Bedeutung traditionsreicher Volksparteien, erschwerte Regierungsbildungen, Polarisierung politischer Lager in Krisenzeiten, Rechtsruck im Parteienspektrum, "völkische" und nationalistische Rhetorik, die den bisherigen Wertekonsens infrage stellen: All das rüttelt an der gewohnten Stabilität der demokratischen Staatsverfasstheit. Doch sind dies schon Warnrufe? Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie birgt Lehren, die dabei helfen können, die Gegenwart auszuloten. Renommierte Fachleute für Geschichte, Politik- und Sprachwissenschaft wie Heinrich August Winkler, Frank Bösch, Ursula Büttner, Elisabeth Wehling, Hedwig Richter, Andreas Rödder, Manfred Görtemaker oder Andreas Wirsching nehmen Stellung. Sie sondieren, welche gegenwärtigen Symptome mit früheren Fehlentwicklungen vergleichbar sind oder nicht - ob in Bezug auf die Verfassungslage, ökonomische Bedingungen, Demokratieakzeptanz, die Entwicklung der Parteien- und Medienlandschaft sowie extremistischer Strömungen. Auch prominente Zeitgenossen wie BAP-Sänger Wolfgang Niedecken, TV-Koch Tim Mälzer oder Comedian Michael Kessler kommentieren den Ist-Zustand unserer Demokratie.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Sternstunde Philosophie

Daten statt Worte - Politik in Zeiten der Digitalisierung

Report | 12.05.2019 | 09:05 - 10:05 Uhr
/500
Lesermeinung
ARD Guido Reil, Listenplatz 2 der AFD für die Europawahl.

Feindbild Brüssel - Was wollen Europas Rechtspopulisten?

Report | 13.05.2019 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDF Rechtspopulisten mischen Europa kräftig auf. Allen voran Italiens Innenminister Matteo Salvini (r.) und der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán (l.). "ZDFzeit" anaylsiert, welche Gefahren von den neuen starken Männern ausgehen und welche Chancen dies für die europäische Politik bedeutet.

ZDFzeit - Laut, forsch, national - Wie Salvini, Orbán & Co. Europa spalten

Report | 14.05.2019 | 20:15 - 21:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Keine Handy, kein Panikknopf: Harry Bosch (Titus Welliver, rechts) ist bei seinen Undercover-Ermittlungen ganz auf sich allein gestellt.

Der melancholische Cop Harry Bosch ermittelt gegen ein Drogenkartell – und steckt selbst mittendrin.…  Mehr

Joachim Llambi (links) stellt die Profitänzer Massimo Sinató (Mitte)und Christian Polanc vor eine neue Herausforderung. Die beiden sollen die Tänze einer ihnen fremden Kultur lernen.

Wegen des stillen Feiertags wird am Karfreitag bei RTL nicht live getanzt. Ganz auf "Let's Dance" mö…  Mehr

Nach der ausführlichen Aufnahmeprüfung steht ein stereotypes Grüppchen für ihr erstes Abenteuer bereit, von links: der nerdige Ronnie (Jon Bass), Summer (Alexandra Daddario), Matt (Zac Efron), Mitch (Dwayne Johnson), CJ Parker (Kelly Rohrbach) und Stephanie (Ilfenesh Hadera).

Das "Baywatch"-Remake nimmt sich selbst nicht sonderlich ernst – und das ist gut so. Denn als Parodi…  Mehr

Matula (Claus Theo Gärtner) versucht, das Leben des Yachtbesitzers Ingo Schumann (Jochen Horst) zu retten.

Privatdetektiv Matula ist eigentlich in Rente, auf Mallorca bekommt er im dritten Film der Spin-Off-…  Mehr

Der dritte Saarland-Krimi des ZDF feiert seine Vorpremiere bei ARTE. Judith Mohn (Christina Hecke) und ihr Kollege Freddy (Robin Sondermann) müssen den Tod eines 16-Jährigen aufklären.

Judith Mohn (Christina Hecke) muss im dritten Teil der Krimi-Reihe aus dem Saarland das triste Umfel…  Mehr