Wir waren doch Nachbarn

  • Fritz Stubenrauch, Zeitzeuge, Themar Vergrößern
    Fritz Stubenrauch, Zeitzeuge, Themar
    Fotoquelle: MDR/Schulz & Wendelmann GbR
  • Gundela Bach, jüdischer Friedhof, Berkach Vergrößern
    Gundela Bach, jüdischer Friedhof, Berkach
    Fotoquelle: MDR/Schulz & Wendelmann GbR
  • Holger Uske, Kulturamt Suhl Vergrößern
    Holger Uske, Kulturamt Suhl
    Fotoquelle: MDR/Schulz & Wendelmann GbR
  • Christoph Gann, Autor, Meiningen Vergrößern
    Christoph Gann, Autor, Meiningen
    Fotoquelle: MDR/Schulz & Wendelmann GbR
Report, Zeitgeschichte
Wir waren doch Nachbarn

MDR
Di., 06.11.
22:05 - 22:48


"Ich denke, das war die Zäsur in der Behandlung der Juden in Deutschland und das war letzten Endes eine Zensur die auch den Weg geebnet hat, die Juden Europas zu vernichten", sagt Reinhard Schramm, Vorsitzender der jüdischen Landesgemeinde in Thüringen. Er meint die Reichspogromnacht am 9. November 1938, die sich in diesem Jahr zum 80. Mal jährt. Jahrzehnte und Jahrhundertelang hatten Juden und Nichtjuden in Dörfer und Städten Mitteldeutschland Seite an Seite gelebt. Die Nachbarschaft kennzeichneten mittelalterliche Pogrome, Ausgrenzungen, aber auch lange Phasen friedlichen und fruchtbaren Zusammenlebens. Die eindrückliche Dokumentation von Uli Wendelmann und Denis Kliewer beleuchtet auf exemplarische Weise den Ablauf und die Auswirkungen der Reichspogromnacht in Ostdeutschland. Denn es war nicht nur eine Nacht, vielerorts dauerten das Wüten, der Mob, der Terror über eine Woche. Wer waren Täter und Opfer vor Ort, wer Helfer und Zuschauer? Wie lief die Reichspogromnacht auf dem Dorf, in Kleinstädten wie Themar ab? Selbst dort, wo es manchmal nur einen jüdischen Kaufladen oder ein kleines Textil- oder Schuhgeschäft gab, wurden Menschen, die bis dato die Nachbarn waren gejagt, wurden Haus und Wohnung geplündert. Nicht nur in Leipzig, Dresden, Erfurt brannten die Synagogen. Die letzten noch lebenden jüdischen Augenzeugen, ihre Kinder und Enkel berichten, welche Bedeutung der 9. November 1938 für ihre Familien hatte. Zeitgenossen, wie der Kabarettist Bernd-Lutz Lange, erzählen von ihrem Interesse an diesem Teil deutscher Geschichte zu DDR-Zeiten, und wie sie auf Unverständnis oder Verschweigen stießen. Bislang völlig unbekannte Fotos, Dokumente und bewegende Filmstreifen veranschaulichen, was geschah.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Vor Gericht sind alle gleich?

Promis vor Gericht

Report | 05.11.2018 | 14:45 - 15:30 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Martin Luther King träumt von einem Amerika ohne Rassenwahn.

Amerika jagt einen Mörder - Wer erschoss Martin Luther King?

Report | 05.11.2018 | 15:30 - 16:15 Uhr
/500
Lesermeinung
WDR November '38 - Als (auch) im Westen die Synagogen brannten

November '38 - Als (auch) im Westen die Synagogen brannten

Report | 05.11.2018 | 23:20 - 00:05 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Anne Will talkt sonntagabends.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr

Befragen eine Künstliche Intelligenz: Leitmayr und Batic mit den Eltern der verschwundenen Melanie.

Leitmayr und Batic suchen in "Tatort: KI" eine Jugendliche und finden: ihre Angst vor der modernen T…  Mehr

Damit haben wohl die wenigsten gerechnet: Erst vor Kurzem verkündete Steffen Henssler, dass er seine ProSieben Show "Schlag den Henssler" verlassen wird, nun gibt VOX sein Comeback mit "Grill den Henssler" bekannt.

Steffen Henssler und VOX ermöglichen "Grill den Henssler" ein Comeback im TV. Nun verrät der Koch, w…  Mehr

Schlagerstar Michelle überrascht mit dem Musikvideo zu ihrem Song "Nicht verdient". Darin spielt die 46-Jährige mit ihrer einstigen Liebe Matthias Reim ein Ex-Liebespaar, das noch aneinander hängt.

Sie waren das Schlager-Traumpaar, heute sind sie gute Freunde. Und nun treten Michelle und Matthias …  Mehr

Kritische Töne zum Abschied als "Tatort"-Kommissarin: Sabine Postel dreht derzeit ihren letzten Fall. Der vorletzte mit dem Titel "Blut" ist am Sonntag, 28. Oktober (20.15 Uhr), im Ersten zu sehen.

Bald ist Schluss für Sabine Postel als "Tatort"-Kommissarin. Nach 22 Jahren findet sie überraschend …  Mehr