Wunder der Natur

  • Bereits in den 1920er-Jahren wurden im brasilianischen Regenwald im großen Stil Kautschukplantagen gebaut. Heute sind davon nur noch Ruinen übrig, so wie in Fordlândia - einem Ort der nach seinem Investor Henry Ford benannt wurde. Vergrößern
    Bereits in den 1920er-Jahren wurden im brasilianischen Regenwald im großen Stil Kautschukplantagen gebaut. Heute sind davon nur noch Ruinen übrig, so wie in Fordlândia - einem Ort der nach seinem Investor Henry Ford benannt wurde.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Leonardo Film
  • Der Amazonas ist nicht nur der größte Fluss der Erde, sondern er steht zugleich für eines der artenreichsten Ökosysteme des Planeten. Vergrößern
    Der Amazonas ist nicht nur der größte Fluss der Erde, sondern er steht zugleich für eines der artenreichsten Ökosysteme des Planeten.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Leonardo Film
  • Der Amazonas-Regenwald umfasst eine Fläche von sieben Millionen Quadratkilometern und erstreckt sich über die zahlreiche südamerikanische Länder. Vergrößern
    Der Amazonas-Regenwald umfasst eine Fläche von sieben Millionen Quadratkilometern und erstreckt sich über die zahlreiche südamerikanische Länder.
    Fotoquelle: ZDF/NDR/Leonardo Film
Natur+Reisen, Natur und Umwelt
Wunder der Natur

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2014
3sat
Mo., 15.04.
17:00 - 17:45
Folge 4, Amazonas - Natur im Überfluss


Der Amazonas ist nicht nur der größte Fluss der Erde, sondern zugleich auch eines der artenreichsten Ökosysteme unseres Planeten. Filmemacher Elmar Bartlmae geht auf die Suche nach den großen Säugetieren des Amazonas, den rosa Flussdelfinen. Er begleitet Wissenschaftler des nationalen Amazonas-Forschungsinstituts Inpa aus Manaus bei ihren Zählungen in der Natur. Zusammen mit Biologen und einem Klimaforscher durchstreift das Filmteam den Regenwald und klettert sogar auf einen 40 Meter hohen Baumriesen, um einen Eindruck der besonderen Artenvielfalt des Regenwalds zu bekommen. Doch das Ökosystem ist in Gefahr, da immer mehr Flächen abgeholzt werden, um Nutzflächen für den Anbau von Sojabohnen und Mais sowie für die Rinderzucht zu gewinnen. Brasilien zählt heute zu den größten Tierfutterproduzenten der Welt. Bereits in den 1920er-Jahren wurden im brasilianischen Regenwald im großen Stil Kautschukplantagen gebaut. Heute sind von diesen Plantagenanlagen nur noch Ruinen übrig - so wie in Fordlândia - einem Ort, der nach seinem Investor Henry Ford benannt wurde.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

MDR Unsere Wälder - Nonstop

Unsere Wälder - Nonstop

Natur+Reisen | 25.04.2019 | 03:30 - 04:30 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Der Vesuv ist das Überbleibsel des Monte Somma -- jenes Vulkans, der bei seinem Ausbruch 79 nach Christus die antiken Städte Pompeji, Stabiae und Herculaneum auslöschte.

Leben mit Vulkanen - Neapel: Leben am Fuße des Vesuvs

Natur+Reisen | 25.04.2019 | 06:40 - 07:10 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
SWR Tiere und Pflanzen

Tiere und Pflanzen - Lebensraum Bannwald

Natur+Reisen | 25.04.2019 | 07:00 - 07:15 Uhr
5/501
Lesermeinung
News
Maybrit Illner hat donnerstags ihren Talk-Termin.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Frank Elstner spricht in einem Interview erstmals über seine Parkinson-Erkrankung.

Frank Elstner hat Parkinson. Bislang wusste außer seiner Familie und einem Freund niemand etwas von …  Mehr

Die 92. Academy Awards werden am 9. Februar 2020 in Los Angeles verliehen.

Das Wort "fremd" ist Schuld: Der Oscar für den "besten fremdsprachigen Film" soll ab kommendem Jahr …  Mehr

Seit 2015 sind Ania Niedieck und Chris Hecker verheiratet. Im Mai 2016 kam ihre erste gemeinsame Tochter Charlotte zur Welt.

Baby Nummer zwei ist unterwegs: Schauspielerin Ania Niedieck und ihr Mann Chris werden wieder Eltern…  Mehr

Mister Hitparade: Dieter Thomas Heck war von 1969 bis 1984 im TV-Einsatz.

Das ZDF feiert den 50. Geburtstag der Hitparade. Thomas Gottschalk moderiert die Jubiläumsshow mit v…  Mehr