Wunderkinder

  • Hanna (Mathilda Adamik) besucht mit ihren Eltern Helga (Catherine Flemming) und Max Reich (Kai Wiesinger) ein Konzert ihrer beiden Freunde Abrascha und Larissa. Vergrößern
    Hanna (Mathilda Adamik) besucht mit ihren Eltern Helga (Catherine Flemming) und Max Reich (Kai Wiesinger) ein Konzert ihrer beiden Freunde Abrascha und Larissa.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • SS-Standartenführer Schwartow (Konstantin Wecker) gibt sich als Musikfreund, doch dahinter verbirgt er seine sadistischen Züge. Vergrößern
    SS-Standartenführer Schwartow (Konstantin Wecker) gibt sich als Musikfreund, doch dahinter verbirgt er seine sadistischen Züge.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in die Ukraine muss Larissa Brodsky (Imogen Burrell) auch für die deutsche Wehrmacht spielen. Vergrößern
    Nach dem Einmarsch deutscher Truppen in die Ukraine muss Larissa Brodsky (Imogen Burrell) auch für die deutsche Wehrmacht spielen.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Aaron Kaplan (Michael Mendl) ist stolz auf seinen Enkel Abrascha. Vergrößern
    Aaron Kaplan (Michael Mendl) ist stolz auf seinen Enkel Abrascha.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • SS-Standartenführer Schwartow (Konstantin Wecker, Mitte) verfolgt einen perfiden Plan mit dem Konzert der beiden Wunderkinder. Hanna Reich (Mathilda Adamik, 2. v. re.) und ihre Eltern Helga (Catherine Flemming, 3. v. re.) und Max (Kai Wiesinger, re.) hoffen, dass Abrascha und Larissa fehlerfrei spielen. Vergrößern
    SS-Standartenführer Schwartow (Konstantin Wecker, Mitte) verfolgt einen perfiden Plan mit dem Konzert der beiden Wunderkinder. Hanna Reich (Mathilda Adamik, 2. v. re.) und ihre Eltern Helga (Catherine Flemming, 3. v. re.) und Max (Kai Wiesinger, re.) hoffen, dass Abrascha und Larissa fehlerfrei spielen.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Der Krieg hat sie eingeholt: Abrascha Kaplan (Elin Kolev) mit seinem verwundeten Vater Samuel (Mark Zak). Vergrößern
    Der Krieg hat sie eingeholt: Abrascha Kaplan (Elin Kolev) mit seinem verwundeten Vater Samuel (Mark Zak).
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Für Oberst Tapilin (Rolf Kanies) sind Abrascha und Larissa die besten Wunderkinder in der Sowjetunion, und er überlegt, wie er ihren Erfolg politisch nutzen kann. Vergrößern
    Für Oberst Tapilin (Rolf Kanies) sind Abrascha und Larissa die besten Wunderkinder in der Sowjetunion, und er überlegt, wie er ihren Erfolg politisch nutzen kann.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Erschüttert sehen Larissa (Imogen Burrell) und ihr Vater Dr. Boris Brodsky (Gedeon Burkhard), wie deutsche Soldaten in ihre Heimatstadt einziehen. Vergrößern
    Erschüttert sehen Larissa (Imogen Burrell) und ihr Vater Dr. Boris Brodsky (Gedeon Burkhard), wie deutsche Soldaten in ihre Heimatstadt einziehen.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Im Krieg muss man improvisieren: Larissa (Imogen Burrell) gibt ein Freiluftkonzert vor dem Krankenhaus. Vergrößern
    Im Krieg muss man improvisieren: Larissa (Imogen Burrell) gibt ein Freiluftkonzert vor dem Krankenhaus.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Misstrauen der Freundlichkeit von SS-Sturmbannführer Becker (John Friedmann): Larissa Brodsky (Imogen Burrell), die Musiklehrerin Irina Salomonowa (Gudrun Landgrebe) und Abrascha Kaplan (Elin Kolev). Vergrößern
    Misstrauen der Freundlichkeit von SS-Sturmbannführer Becker (John Friedmann): Larissa Brodsky (Imogen Burrell), die Musiklehrerin Irina Salomonowa (Gudrun Landgrebe) und Abrascha Kaplan (Elin Kolev).
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Träumen von einer Karriere in Amerika: die beiden Wunderkinder Abrascha Kaplan (Elin Kolev) und Larissa Brodsky (Imogen Burrell). Vergrößern
    Träumen von einer Karriere in Amerika: die beiden Wunderkinder Abrascha Kaplan (Elin Kolev) und Larissa Brodsky (Imogen Burrell).
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Sein Violinenspiel ist virtuos: Abrascha Kaplans (Elin Kolev) Ruf als Wunderkind eilt sogar bis nach Amerika Vergrößern
    Sein Violinenspiel ist virtuos: Abrascha Kaplans (Elin Kolev) Ruf als Wunderkind eilt sogar bis nach Amerika
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Die Musik verbindet Abrascha Kaplan (Elin Kolev) und Larissa Brodsky (Imogen Burrell) zu einer innigen Freundschaft. Vergrößern
    Die Musik verbindet Abrascha Kaplan (Elin Kolev) und Larissa Brodsky (Imogen Burrell) zu einer innigen Freundschaft.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Überall Hakenkreuze in Poltava: Die fremden Soldaten ängstigen Larissa (Imogen Burrell, li.), ihre Mutter Rachel Brodsky (Natalia Avelon, 2. v. li.), Abrascha Kaplan (Elin Kolev, 2. v. re.) und die Musiklehrerin Irina Salomonowa (Gudrun Landgrebe, re.). Vergrößern
    Überall Hakenkreuze in Poltava: Die fremden Soldaten ängstigen Larissa (Imogen Burrell, li.), ihre Mutter Rachel Brodsky (Natalia Avelon, 2. v. li.), Abrascha Kaplan (Elin Kolev, 2. v. re.) und die Musiklehrerin Irina Salomonowa (Gudrun Landgrebe, re.).
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Statt in den Konzertsälen dieser Welt spielt Abrascha Kaplan (Elin Kolev) nun vor verwundeten Soldaten im Lazarett. Vergrößern
    Statt in den Konzertsälen dieser Welt spielt Abrascha Kaplan (Elin Kolev) nun vor verwundeten Soldaten im Lazarett.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
  • Larissas Eltern Boris (Gedeon Burkhard) und Rachel Brodsky (Natalia Avelon) fliehen vor den Deutschen in den Wald. Vergrößern
    Larissas Eltern Boris (Gedeon Burkhard) und Rachel Brodsky (Natalia Avelon) fliehen vor den Deutschen in den Wald.
    Fotoquelle: ARD Degeto/CCC Filmkunst/Julia Terjung
Spielfilm, Drama
Wunderkinder

Infos
Audiodeskription
Originaltitel
Wunderkinder
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2011
Kinostart
Do., 06. Oktober 2011
DVD-Start
Do., 19. April 2012
ARD
Mo., 26.02.
02:05 - 03:43


Ein geheimnisvoller Umschlag konfrontiert Star-Geigerin Hanna Reich kurz vor ihrem Abschiedskonzert mit lange zurückliegenden Erinnerungen: Es sind die Noten zur Freundschaftspartitur. Tief bewegt erzählt Hanna ihrer Enkelin Nina von den Ereignissen um diese Partitur im Kriegsjahr 1941. Eine Geschichte, die von tiefer Freundschaft, Todesgefahr, Zivilcourage und der leidenschaftlichen Liebe zur Musik handelt. Hanna lebte damals mit ihren Eltern, Brauereidirektor Max Reich und Helga , in Poltava in der Ukraine. Dort gibt es nur ein Thema: die jüdischen Wunderkinder Abrascha und Larissa , Stars an Violine und Klavier. Sie spielen vor der Partei-Elite und vor Stalin selbst. Und erhalten sogar eine Einladung, in der New Yoker Carnegie Hall zu konzertieren. Auch Hanna, die selber Geige spielt, besucht ihr Konzert. Dieser Konzertbesuch wird zur schicksalhaften Begegnung. Fortan hat Hanna nur den Wunsch, mit den beiden zu musizieren und ihre Freundin zu werden. Der gemeinsame Unterricht bei ihrer Lehrerin Irina Salomonowa und die Liebe zur Musik verbinden die Kinder schließlich. Gemeinsam schreibt das Trio an der Freundschaftspartitur und besiegelt den Freundschaftspakt. Doch ihr Leben ändert sich jäh: Hitler erklärt Russland den Krieg, die Deutschen werden zu Feinden. Hanna, Abrascha und Larissa sehen, wie der Krieg Familien auseinanderreißt und tödliche Gefahren bringt. Und zur Mutprobe für ihre deutsch-jüdische Freundschaft wird. Als Hannas Eltern der Spionage verdächtigt werden, verstecken Abraschas und Larissas Familien sie im Wald. Doch mit dem Einmarsch deutscher Truppen ändert sich alles erneut - jüdische Familien erleben nun die Schrecken des Pogroms. Jetzt können die Reichs, wieder zu Ansehen gekommen, ihren Rettern helfen. Aber die geplante Flucht misslingt - und die Reichs hoffen, durch den Kontakt zu SS-Standartenführer Schwartow die Freunde vor dem Lager zu bewahren. Schwartow, nach außen hin generöser Kulturliebhaber und vom Talent der Wunderkinder angetan, lässt diese zu Himmlers Geburtstag ein Konzert geben. Sein perfider Plan: Gelingt es ihnen, fehlerfrei zu spielen, verspricht er ihnen und ihren Familien die Freiheit. Während der sadistische Offizier nur auf einen Fehler wartet, spielen Abrascha und Larissa um ihr Leben.

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Wunderkinder" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Wunderkinder"

Das könnte Sie auch interessieren

arte Elke (Julia Koschitz) und Sebastian "Wastl" Kronach (Jan Josef Liefers) als glückliches Ehepaar

TV-Tipps Gefangen - Der Fall K.

Spielfilm | 23.02.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
2.33/503
Lesermeinung
arte Georg Elser (Christian Friedel) tanzt mit Elsa (Katharina Schüttler) Tango.

Elser - Er hätte die Welt verändert

Spielfilm | 26.02.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
1/501
Lesermeinung
BR Wadjda (Waad Mohammed, links).

Das Mädchen Wadjda

Spielfilm | 27.02.2018 | 00:35 - 02:10 Uhr
Prisma-Redaktion
3.67/503
Lesermeinung
News
Seine Schrulligkeit belebt diesen Tatort: Axel Milberg als Klaus Borowski.

Zwischen Dünen und Deichen ermittelt Borowski in einer seltsamen, kleinen Inselwelt voller Abstrusit…  Mehr

Jan Josef Liefers spielt das Justizopfer Wastl Kronach, dessen Geschichte an die des Gustl Mollath angelehnt ist.

Der Film "Gefangen – Der Fall K." basiert auf dem Fall Gustl Mollath und erzählt die fiktive Geschic…  Mehr

Kampf der Tradition gegen die Moderne: Neubürgermeisterin Svea (Paula Kalenberg) und ihr Assistent Igor (Luka Dimic, Zweiter von links) legen sich mit ihrem alteingesessenen Amtskollegen - und Schwiegervater - Joseph (Harald Krassnitzer) an.

Harald Krassnitzer und Paula Kalenberg sind noch einmal als Bürgermeister zweier Alpengemeinden, die…  Mehr

Auf VOX moderierte Guido Maria Kretschmer bislang unter anderem die "Promi Shopping-Queen".

Heidi Klum sucht Deutschlands neues Topmodel, Guido Maria Kretschmer sucht Deutschlands neuen Modesc…  Mehr

Milliardär Bill Gates schaut für einen Gastauftritt bei "The Big Bang Theory" vorbei.

Werden sie über Windows sprechen? Bill Gates stattet der Nerd-WG von "The Big Bang Theory" einen Bes…  Mehr