Wunderschön! Durch die wilde Nordeifel

  • Wunderschön! Durch die wilde Nordeifel Vergrößern
    Fotoquelle: © Pixabay License
  • Der Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel macht seinem Namen alle Ehre: Schmale Pfade schlängeln sich über 85 Kilometer durch dichte Wälder mit umgestürzten Bäumen, über sturmumtoste Höhen, vorbei an Bächen, Wildblumenwiesen und kleinen Dörfern. Tamina Kallert wandert die erste der vier Etappen durch die wilde Eifel, in der die Natur wieder Natur sein darf. Vergrößern
    Der Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel macht seinem Namen alle Ehre: Schmale Pfade schlängeln sich über 85 Kilometer durch dichte Wälder mit umgestürzten Bäumen, über sturmumtoste Höhen, vorbei an Bächen, Wildblumenwiesen und kleinen Dörfern. Tamina Kallert wandert die erste der vier Etappen durch die wilde Eifel, in der die Natur wieder Natur sein darf.
    Fotoquelle: © WDR/Antje Baumgarten
  • Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel. Vergrößern
    Dreiborner Hochfläche im Nationalpark Eifel.
    Fotoquelle: © WDR/U
  • 
Tamina Kallert Vergrößern
    Tamina Kallert
    Fotoquelle: WDR/Frank Dicks / WDR Presse und Information/Bildk
Natur + Reisen, Land + Leute
Wunderschön! Durch die wilde Nordeifel

Infos
Originaltitel
Wunderschön!
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
WDR
So., 02.08.
04:40 - 06:20


Autor/in Antje Baumgarten Der Wildnis-Trail durch den Nationalpark Eifel macht seinem Namen alle Ehre: Schmale Pfade schlängeln sich über 85 Kilometer durch dichte Wälder mit umgestürzten Bäumen, über sturmumtoste Höhen, vorbei an Bächen, Wildblumenwiesen und kleinen Dörfern. Tamina Kallert wandert die erste der vier Etappen durch die wilde Eifel, in der die Natur wieder Natur sein darf. Auf den knapp 25 Kilometern von Monschau-Höfen bis nach Nideggen trifft Tamina Kallert immer wieder die Bloggerin Silvana Brangenberg und ihren Mischling Cabo. Gemeinsam übernachten sie im Sternenpark. Ein alter Bekannter ist Michael Lammertz vom Nationalpark Eifel, der Erfinder des Trails. Er kennt ein Waldgebiet, in dem der Urwald schon zu erkennen ist. Auch abseits der Pfade des Nationalparks entdeckt Tamina Kallert Sehenswertes: Sie radelt um den Urftsee, besucht das Kloster Steinfeld, genießt im Dörfchen Schmidt einen marokkanischen Abend und fühlt sich beim Bogenschießen in der Nähe von Hellenthal wie eine Amazone. Wo Wildkatzen und Dachse in die Falle gehen Rund um Schleiden liegt das Revier von Markus Wunsch. Die Leidenschaft des jungen, unkonventionellen Försters gilt dem naturnahen Wirtschaftswald mit Nischen und Rückzugsorten für seltene und bedrohte Arten wie Luchs, Wolf und Wildkatze. Und er weiß, wo die scheuen Katzen zu finden sind: Mit Tamina Kallert hängt er Fotofallen auf und wertet die Aufnahmen aus: Nicht nur Wildkatzen, auch nachtaktive Tiere wie Dachs und Iltis sind in die Falle gegangen. Übernachten im Sternenpark Mitten im Nirgendwo liegt "Nordstern": ein Naturlagerplatz mit einer Plattform für zwei Zelte - und sonst nichts. Hier übernachten Tamina Kallert und Silvana Brangenberg: Sie wollen Sterne gucken. Denn im Nationalpark Eifel gibt es keine Laternen, sondern nur unberührte Natur - und es ist besonders dunkel. Die Milchstraße kann man hier sogar mit bloßem Auge entdecken. Wollseifen - ein verschwundener Ort Auf der Dreiborner Hochfläche trifft Tamina Kallert die Waldführerin Christel Küpper. Die 80Jährige lebte als Kind in dem kleinen Ort Wollseifen. Im Zweiten Weltkrieg hat sich hier, so nah an Vogelsang, Schreckliches abgespielt. Nach dem Krieg machten die Besatzungsmächte Wollseiffen zum Truppenübungsplatz - und alle Familien mussten Haus und Hof verlassen. Auf dem Weg zum verschwundenen Ort ihrer Kindheit erzählt die alte Dame ihre Lebensgeschichte.

Thema:

Heute: Durch die wilde Nordeifel

Beiträge: Wo Wildkatzen und Dachse in die Falle gehen

Übernachten im Sternenpark

Wollseifen - ein verschwundener Ort



Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Planet "Cirit" ist ein traditioneller Reitsport aus osmanischer Zeit. Das Dorf Kekeçköy, in der Nähe von Kars, gilt als Hochburg für diesen Sport.

Abenteuer Türkei - Ostanatolien

Natur + Reisen | 16.08.2020 | 11:40 - 12:25 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Erlebnisreisen-Tipp LOGO

Erlebnisreisen-Tipp: Uganda

Natur + Reisen | 16.08.2020 | 13:30 - 13:55 Uhr
/500
Lesermeinung
Servus TV Der süße Duft des Mastixstrauchs lockt Wespen an, diese wiederum ihrerseits die Gottesanbeterin anlocken. Sie ist eine der furchtbarsten Jäger in der Dehesa. Wie viele andere Raubtiere auch, nutzt sie ihre Tarnfarbe und überwältigt ihre Opfer blitzschnell. Fressen und Sex sind ihre Hauptinteressen – und bei einem Viertel der Fälle, wo Mantiden aufeinandertreffen, überlappen diese Interessen auf brutale Weise.

Terra Mater - Dehesa: Spaniens Serengeti - Der Wald des Iberischen Luchses

Natur + Reisen | 16.08.2020 | 16:55 - 18:00 Uhr
4.19/5016
Lesermeinung
News
Javier Bardem bringt in "Wege des Lebens - The Roads Not Taken" (Kinostart: 13. August) das Publikum einmal mehr zum Weinen.

Der spanische Schauspieler Javier Bardem ist der Mann für die großen tragischen Themen des Lebens. I…  Mehr

"Kater" ist ein schmerzlicher Film mit Lukas Turtur (links) und Philipp Hochmair in den Hauptrollen. 3sat zeigt nun die Free-TV-Premiere.

Zwei Männer und ein Kater: Der schwer zu ertragende Film von Klaus Händl erzählt von einer Liebe, vo…  Mehr

Johann Gottfried Tulla (Steffen Schroeder, Mitte) vermisst Baden, um eine Generalkarte zu erstellen.

Johann Gottfried Tulla schuf mit dem Aus- und Umbau des Oberrheins neues Ackerland und sorgte dafür,…  Mehr

Roland Kaiser singt nicht nur, er moderiert auch die Drei-Stunden-Show.

Zum ersten Mal bekommt Roland Kaiser eine eigene Samstagabendshow in der ARD. Für die Musiksendung h…  Mehr

Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) trägt im Job viel Seelenmüll mit sich herum.

Die bei einem Einsatz verletzte Kommissarin Winnie Heller ist kaum aus der Reha raus, als sie schon …  Mehr