Xenius

  • In Emden erlebt ""Xenius""-Moderator Adrian den Arbeitsalltag in einer Fischfabrik: Für die Matjesherstellung kommen die Heringe tiefgefroren aus Norwegen. Vergrößern
    In Emden erlebt ""Xenius""-Moderator Adrian den Arbeitsalltag in einer Fischfabrik: Für die Matjesherstellung kommen die Heringe tiefgefroren aus Norwegen.
    Fotoquelle: ZDF
  • Unter Anleitung enthäutet ""Xenius""-Moderatorin Emilie (Mi.) die Heringslappen. Vergrößern
    Unter Anleitung enthäutet ""Xenius""-Moderatorin Emilie (Mi.) die Heringslappen.
    Fotoquelle: ZDF
  • Arbeitsalltag in der Fischfabrik Emder Matjes: Klaas Müller (re.) erklärt ""Xenius""-Moderator Adrian (li.), dass die Heringe etwa eine Woche zum Matjes reifen. Täglich müssen die Heringe währenddessen von Hand gewendet werden. Vergrößern
    Arbeitsalltag in der Fischfabrik Emder Matjes: Klaas Müller (re.) erklärt ""Xenius""-Moderator Adrian (li.), dass die Heringe etwa eine Woche zum Matjes reifen. Täglich müssen die Heringe währenddessen von Hand gewendet werden.
    Fotoquelle: ZDF
Report, Infomagazin
Xenius

Infos
Online verfügbar von 07/09 bis 06/12, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
Fr., 07.09.
16:45 - 17:10


Unterwegs mit dem Wissensmobil ist das Magazin ständig auf der Suche nach aktuellen Themen aus Naturwissenschaft und Forschung. Den Zuschauer erwarten viele spannende Begegnungen mit Wissenschaftlern.
Er ist klein und unterschätzt: Der Hering verfügt - dank seiner Hörsteinchen - über ein gutes Gehör, und er kann sogar selbst Geräusche machen. Jahrhunderte war er Ernährungsgrundlage für Millionen Menschen. Lange Zeit in riesigen Mengen im Atlantik und in der Ostsee verfügbar, wächst mit dem Hering ein ganzes Handelsnetz: die Hanse. Doch mit effizienteren Fangmethoden schwinden die Bestände drastisch, bis in den 70er Jahren erstmals ein totales Fangverbot verhängt wird. Dieses Verbot verhilft ihm zum Comeback, die Bestände erholen sich, doch nun droht eine neue Gefahr: Während der Atlantische Hering ein Herbstlaicher ist, laichen Heringe in der Ostsee schon im Frühjahr, doch seit einiger Zeit überleben nur wenige der Larven. Um die Ursachen zu klären, fährt Patrick Polte regelmäßig mit dem Forschungsboot Larvenplätze vor der Küste Rügens an und kontrolliert das Wasser und den Zustand der Heringslarven. Seine These: Verursacher sind Braunalgen, die aufgrund zu milder Winter bereits zur Laichzeit in den niedrigen Gewässern der Ostsee wuchern. Braunalgen wirken auf die Heringseier toxisch, sie sterben ab, bevor Larven entstehen können. In Emden erleben die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug den Arbeitsalltag in einer Fischfabrik. Von den gefrorenen Fischblöcken aus Norwegen über die Filetierung und das Einlegen zum fertigen Matjes begleiten sie den Hering bis zum Teller - und kommen dabei ziemlich ins Schwitzen.

Thema:

Heringe - Unterschätzte Schwarmfische

Er ist klein und unterschätzt: Der Hering verfügt - dank seiner Hörsteinchen - über ein gutes Gehör, und er kann sogar selbst Geräusche machen. Jahrhunderte war er Ernährungsgrundlage für Millionen Menschen. Lange Zeit in riesigen Mengen im Atlantik und in der Ostsee verfügbar, wächst mit dem Hering ein ganzes Handelsnetz: die Hanse. Doch mit effizienteren Fangmethoden schwinden die Bestände drastisch, bis in den 70er Jahren erstmals ein totales Fangverbot verhängt wird. Dieses Verbot verhilft ihm zum Comeback, die Bestände erholen sich, doch nun droht eine neue Gefahr: Während der Atlantische Hering ein Herbstlaicher ist, laichen Heringe in der Ostsee schon im Frühjahr, doch seit einiger Zeit überleben nur wenige der Larven. Um die Ursachen zu klären, fährt Patrick Polte regelmäßig mit dem Forschungsboot Larvenplätze vor der Küste Rügens an und kontrolliert das Wasser und den Zustand der Heringslarven. Seine These: Verursacher sind Braunalgen, die aufgrund zu milder Winter bereits zur Laichzeit in den niedrigen Gewässern der Ostsee wuchern. Braunalgen wirken auf die Heringseier toxisch, sie sterben ab, bevor Larven entstehen können. In Emden erleben die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug den Arbeitsalltag in einer Fischfabrik. Von den gefrorenen Fischblöcken aus Norwegen über die Filetierung und das Einlegen zum fertigen Matjes begleiten sie den Hering bis zum Teller - und kommen dabei ziemlich ins Schwitzen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ARD Monitor-Logo

Monitor

Report | 06.09.2018 | 21:45 - 22:15 Uhr
3.33/506
Lesermeinung
BR Euroblick

Euroblick

Report | 09.09.2018 | 16:45 - 17:15 Uhr
4.5/502
Lesermeinung
ZDF Schäfer kämpfen gegen Wölfe und ums Überleben

Terra Xpress

Report | 09.09.2018 | 18:30 - 19:00 Uhr
4.5/506
Lesermeinung
News
Schnell verlieben sich die beiden Nachbarn ineinander. Bis das Schicksal zuschlägt.

Eine junge Liebe wird durch einen schweren Unfall erschüttert. Das romantische Drama "The Choice" ha…  Mehr

Alexander Bommes weiß, wie in der Show-Unterhaltung im ARD-Samstagabendprogramm der Hase läuft.

Ganz schön sportlich: Mario Basler nimmt die Herausforderung an und beantwortet die Fragen von Alexa…  Mehr

Günther Jauch, Barbara Schöneberger und Thomas Gottschalk (von links) stehen wieder für eine gemeinsame RTL-Rateshow vor der Kamera.

Barbara Schöneberger, Thomas Gottschalk und Günther Jauch lassen sich auf ein ungewöhnliches TV-Expe…  Mehr

Ein kniffliger Fall: Ben (Kai Lentrodt, links), Otto (Florian Martens) und Linett (Stefanie Stappenbeck) müssen tief in der Vergangenheit wühlen, um auf die richtige Spur zu kommen.

Eine tote Katze im Fenster, das Halsband nebst Stasi-Pistole in der Kiste. Spielt da einer Mafia, od…  Mehr

Nachgestellte Szenen zeigen, wie frühes Leben wie hier auf einem Markt der Stadt Ur in Mesopotamien ausgesehen haben könnte.

Wie kam es dazu, dass sich der Mensch in Dörfern uns Städten niederließ? Die zweiteilige ARTE-Dokume…  Mehr