Xenius

  • Die ""Xenius""-Moderatoren Emilie und Adrian erkunden die Erdölplattform Mittelplate. Seit 30 Jahren wird hier Öl gefördert. Vergrößern
    Die ""Xenius""-Moderatoren Emilie und Adrian erkunden die Erdölplattform Mittelplate. Seit 30 Jahren wird hier Öl gefördert.
    Fotoquelle: ZDF
  • ""Xenius""-Moderator Adrian (re.) zeigt dem Ingenieur Wolfgang Faist (li.) sein erstes selbst abgezapftes Erdöl. Vergrößern
    ""Xenius""-Moderator Adrian (re.) zeigt dem Ingenieur Wolfgang Faist (li.) sein erstes selbst abgezapftes Erdöl.
    Fotoquelle: ZDF
  • ""Xenius""-Moderatorin Emilie und DEA-Pressesprecher Derek Mösche vor der Bohr- und Förderinsel Mittelplate: Eine elf Meter hohe Stahlkonstruktion schützt die Plattform vor Stürmen. Vergrößern
    ""Xenius""-Moderatorin Emilie und DEA-Pressesprecher Derek Mösche vor der Bohr- und Förderinsel Mittelplate: Eine elf Meter hohe Stahlkonstruktion schützt die Plattform vor Stürmen.
    Fotoquelle: ZDF
  • Kran und Bohrturm der Bohr- und Förderinsel Mittelplate vor Cuxhaven Vergrößern
    Kran und Bohrturm der Bohr- und Förderinsel Mittelplate vor Cuxhaven
    Fotoquelle: ZDF
  • v.l.: Derek Mösche, Pressesprecher der DEA Deutsche Erdoel AG, die ""Xenius""-Moderatoren Emilie und Adrian sowie Erdöl-Ingenieur Wolfgang Faist auf dem Hubschrauberlandeplatz der Ölplattform Mittelplate Vergrößern
    v.l.: Derek Mösche, Pressesprecher der DEA Deutsche Erdoel AG, die ""Xenius""-Moderatoren Emilie und Adrian sowie Erdöl-Ingenieur Wolfgang Faist auf dem Hubschrauberlandeplatz der Ölplattform Mittelplate
    Fotoquelle: ZDF
Report, Infomagazin
Xenius

Infos
Online verfügbar von 06/12 bis 06/03, Mehr zu den einzelnen Themen unter: www.arte.tv/xenius
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
arte
Do., 06.12.
16:45 - 17:10


Unterwegs mit dem Wissensmobil ist das Magazin ständig auf der Suche nach aktuellen Themen aus Naturwissenschaft und Forschung. Den Zuschauer erwarten viele spannende Begegnungen mit Wissenschaftlern.
Wir alle hängen am Tropf des Erdöls. Auch in den nächsten hundert Jahren wird Erdöl einer der wichtigsten Energieträger bleiben, trotz schwindender Ressourcen. "Xenius" geht heute der Frage auf den Grund, wie Erdöl entstanden ist und wie es gefördert wird. Gewinnung und Aufbereitung sind teuer, aufwendig und häufig alles andere als umweltverträglich. Das zeigt das Beispiel der kanadischen Provinz Alberta. Sie verfügt über das drittgrößte Erdölvorkommen der Erde. Eine gigantische Abbaumaschinerie durchpflügt die Landschaft, um aus Teersand Erdöl herauszupressen. Wälder und obere Erdschichten auf über 700 Quadratkilometern sind zerstört, und täglich werden neue Gebiete erschlossen. In Deutschland wird versucht, Erdöl umweltverträglich zu fördern. Die einzige deutsche Ölplattform liegt in einem Naturschutzgebiet, dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Nach der Ölkrise der 70er Jahre wurde das Ölfeld erschlossen und deckt heute etwa zwei Prozent des deutschen Rohölbedarfs. Die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade besuchen diese Ölförderung vor Cuxhaven und versuchen herauszufinden, wie Erdöl entsteht und ob eine wirklich umweltverträgliche Ölförderung möglich ist. Dabei erleben sie, wie viel Know-how nötig ist, um aus dem Gestein das Öl heraufzuholen.

Thema:

Erdöl - Wie man es umweltschonend fördern kann

Wir alle hängen am Tropf des Erdöls. Auch in den nächsten hundert Jahren wird Erdöl einer der wichtigsten Energieträger bleiben, trotz schwindender Ressourcen. "Xenius" geht heute der Frage auf den Grund, wie Erdöl entstanden ist und wie es gefördert wird. Gewinnung und Aufbereitung sind teuer, aufwendig und häufig alles andere als umweltverträglich. Das zeigt das Beispiel der kanadischen Provinz Alberta. Sie verfügt über das drittgrößte Erdölvorkommen der Erde. Eine gigantische Abbaumaschinerie durchpflügt die Landschaft, um aus Teersand Erdöl herauszupressen. Wälder und obere Erdschichten auf über 700 Quadratkilometern sind zerstört, und täglich werden neue Gebiete erschlossen. In Deutschland wird versucht, Erdöl umweltverträglich zu fördern. Die einzige deutsche Ölplattform liegt in einem Naturschutzgebiet, dem Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Nach der Ölkrise der 70er Jahre wurde das Ölfeld erschlossen und deckt heute etwa zwei Prozent des deutschen Rohölbedarfs. Die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade besuchen diese Ölförderung vor Cuxhaven und versuchen herauszufinden, wie Erdöl entsteht und ob eine wirklich umweltverträgliche Ölförderung möglich ist. Dabei erleben sie, wie viel Know-how nötig ist, um aus dem Gestein das Öl heraufzuholen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

SWR Logo

Kaffee oder Tee

Report | 19.12.2018 | 16:05 - 17:00 Uhr (noch 20 Min.)
3.46/5028
Lesermeinung
WDR Hier und Heute - Logo

Hier und heute

Report | 19.12.2018 | 16:10 - 18:00 Uhr (noch 80 Min.)
3.84/5045
Lesermeinung
arte Schwarze oder braune Herbsttrüffel werden mit etwa 800 Euro pro Kilo gehandelt. Trüffel sind so teuer, weil sie selten und schwer zu finden sind.

Xenius

Report | 19.12.2018 | 16:45 - 17:10 Uhr
3.34/5083
Lesermeinung
News
Bei "hart aber fair" ging es am Montag zur Sache (von links): Claus Strunz (Journalist und TV-Moderator), Antje Hermenau (Politikberaterin; ehemalige Grünen-Politikerin; Dirk Roßmann, (Unternehmer, Gründer und Geschäftsführer der Drogeriemarktkette Rossmann), Michel Abdollahi (NDR-Moderator, Journalist, Künstler und Literat) und Annette Behnken (evangelische Pastorin) stellten sich den Fragen von Moderator Frank Plasberg (rechts).

Nach der Sendung am Montag wurde die Facebook-Seite von "Hart aber fair" mit rechten Hasskommentaren…  Mehr

Die mediensatirische Familienserie "Labaule und Erben" mit unter anderem Uwe Ochsenknecht, Inka Friedrich (zweite von links) und Irm Herrmann (rechts) läuft ab Donnerstag, 10.1., 22 Uhr, im SWR. Bereits ab 27. Dezember ist sie in der Mediathek abrufbar.

Eigentlich ist Harald Schmidt ja im wohlverdienten TV-Ruhestand. Doch da bleibt dem Entertainer offe…  Mehr

Wie gut wird der eigentlich sehr dünne Michael Kessler als dicker Reiner Calmund aussehen? - Im Vordergrund das Original - und mit dem Rücken zugewandt: Michael Kessler in seiner Calmund-Maske. Zu sehen in "Kessler ist ... Reiner Calmund" am Freitag, 18.1., 22.50 Uhr.

Michael Kesslers immer noch unterschätzte Personality-Doku "Kessler ist ..." kehrt mit vier neuen Ve…  Mehr

Kann der 80-jährige Fritz mit "O sole mio" bei "The Voice Senior" überzeugen?

Sänger wie der 80-jährige Fritz wollen bei "The Voice Senior" die Coaches begeistern. Die Jury erwar…  Mehr

Frank Rosin will sich in Zukunft viel gesünder ernähren als bisher. Dass ein Sternekoch auch durch Junkfood verführbar ist, dafür ist er das beste Beispiel. Im Interview zur neuen Show "Rosins Fettkampf" erklärt er, warum.

Beruflich hat er sich zwei Sterne und einen beachtlichen TV-Ruhm erkocht. Privat liebt er Currywurst…  Mehr