Xenius

  • Die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug erfahren heute, dass im Pansen der Kühe Bakterien enorme Mengen Methan bilden. Vergrößern
    Die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade und Adrian Pflug erfahren heute, dass im Pansen der Kühe Bakterien enorme Mengen Methan bilden.
    Fotoquelle: ZDF
  • An der Universität Hohenheim erfahren die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Pflug (li.) von Prof. Markus Rodehutscord (Mi.) alles über die Methanbildung am lebenden Objekt, an sogenannten Fistelkühen. Vergrößern
    An der Universität Hohenheim erfahren die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Pflug (li.) von Prof. Markus Rodehutscord (Mi.) alles über die Methanbildung am lebenden Objekt, an sogenannten Fistelkühen.
    Fotoquelle: ZDF
  • Prof. Markus Rodehutscord (Mi.) erklärt den "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Plug (li.), dass der direkte Zugang zum Pansen der Tiere die Untersuchung der Methanproduktion ermöglicht. Vergrößern
    Prof. Markus Rodehutscord (Mi.) erklärt den "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Plug (li.), dass der direkte Zugang zum Pansen der Tiere die Untersuchung der Methanproduktion ermöglicht.
    Fotoquelle: ZDF
  • Im Labor erfahren die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Pflug (Mi.) von Prof. Markus Rodehutscord (li.), welche chemischen Prozesse bei der Methanbildung ablaufen und welche Mikroorganismen dabei eine Rolle spielen. Vergrößern
    Im Labor erfahren die "Xenius"-Moderatoren Emilie Langlade (re.) und Adrian Pflug (Mi.) von Prof. Markus Rodehutscord (li.), welche chemischen Prozesse bei der Methanbildung ablaufen und welche Mikroorganismen dabei eine Rolle spielen.
    Fotoquelle: ZDF
Report, Infomagazin
Xenius

Infos
Online verfügbar von 29/01 bis 29/04
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
arte
Di., 29.01.
16:45 - 17:15


Unterwegs mit dem Wissensmobil ist das Magazin ständig auf der Suche nach aktuellen Themen aus Naturwissenschaft und Forschung. Den Zuschauer erwarten viele spannende Begegnungen mit Wissenschaftlern.
Einerseits ist Methan begehrt: Als Hauptbestandteil von Erdgas wird es als wichtiger Energieträger genutzt. Andererseits wirkt es stark als Treibhausgas in der Atmosphäre - etwa 28-mal stärker als Kohlenstoffdioxid. Das Gas entsteht, wenn Bakterien unter Sauerstoffabschluss organisches Material zersetzen, zum Beispiel in Sümpfen und im Meer. Etwa ein Drittel aller Methan-Emissionen stammt aus diesen natürlichen Quellen. Der Rest stammt aus anthropogenen Quellen, also verursacht durch den Menschen. Methan entsteht bei der Gewinnung von Erdöl und Erdgas. Oder auch auf Mülldeponien, beim Reisanbau oder der Viehhaltung. Vor allem Rinder gelten als Methan-Massenproduzenten.
Lässt sich der Methanausstoß durch neue Futtermittel oder -mischungen verringern? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, besuchen die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade die Universität Hohenheim. Dort lernen sie alles über die Methanbildung am lebenden Objekt, an sogenannten Fistelkühen. Der direkte Zugang zum Pansen der Tiere ermöglicht spannende Untersuchungen. Die Analyse im Labor zeigt ihnen danach genau, welche chemischen Prozesse bei der Methanbildung ablaufen und welche Mikroorganismen dabei eine Rolle spielen.

Thema:

Methan - Ein Gas auf dem Prüfstand

Einerseits ist Methan begehrt: Als Hauptbestandteil von Erdgas wird es als wichtiger Energieträger genutzt. Andererseits wirkt es stark als Treibhausgas in der Atmosphäre - etwa 28-mal stärker als Kohlenstoffdioxid. Das Gas entsteht, wenn Bakterien unter Sauerstoffabschluss organisches Material zersetzen, zum Beispiel in Sümpfen und im Meer. Etwa ein Drittel aller Methan-Emissionen stammt aus diesen natürlichen Quellen. Der Rest stammt aus anthropogenen Quellen, also verursacht durch den Menschen. Methan entsteht bei der Gewinnung von Erdöl und Erdgas. Oder auch auf Mülldeponien, beim Reisanbau oder der Viehhaltung. Vor allem Rinder gelten als Methan-Massenproduzenten. Lässt sich der Methanausstoß durch neue Futtermittel oder -mischungen verringern? Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, besuchen die "Xenius"-Moderatoren Adrian Pflug und Emilie Langlade die Universität Hohenheim. Dort lernen sie alles über die Methanbildung am lebenden Objekt, an sogenannten Fistelkühen. Der direkte Zugang zum Pansen der Tiere ermöglicht spannende Untersuchungen. Die Analyse im Labor zeigt ihnen danach genau, welche chemischen Prozesse bei der Methanbildung ablaufen und welche Mikroorganismen dabei eine Rolle spielen.



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

KabelEins Abenteuer Leben täglich

Abenteuer Leben täglich

Report | 29.01.2019 | 16:55 - 17:55 Uhr
3/5012
Lesermeinung
ZDF Sendungslogo "Frontal 21".

Frontal 21

Report | 29.01.2019 | 21:00 - 21:45 Uhr
3.52/5033
Lesermeinung
NDR Panorama 3 
Logo

Panorama 3

Report | 29.01.2019 | 21:15 - 21:45 Uhr
5/502
Lesermeinung
News
"Ich bin ein Star, holt mich hier raus!" ist weiter ein Quotenhit für RTL. Den Abwärtstrend in Sachen Einschaltquote der letzten Jahre, konnten die Moderatoren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow in der laufenden 13. Staffel aber nicht aufhalten.

Das "Dschungelcamp" ist weiter ein Quotenrenner für RTL. Auch, wenn das Interesse der Zuschauer nich…  Mehr

Die deutsche Handball-Nationalmannschaft schwimmt bei der Heim-WM weiter auf einer Erfolgswelle. Das schlägt sich auch in rekordverdächtigen Einschaltquoten wieder.

Der Quoten-Höhenflug für die Handball-Übertragungen der öffentlich-rechtlichen Sender geht weiter. "…  Mehr

Gisa Zach (rechts, mit Ulrike Frank) steigt als neue Hauptrolle bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Montag bis Freitag, 19.40 Uhr, RTL) ein.

Ein neues Gesicht bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten": Gisa Zach übernimmt die Rolle der Yvonne Bode…  Mehr

Die Sorgenfalten waren groß bei den "Hubert und Staller"-Fans, als angekündigt wurde, dass Helmfried von Lüttichau die beliebte Vorabenserie nach 116 Folgen verlässt. Doch mit Ex-Revierleiter Girwidz (Michael Brandner, links) als neuem Sidekick für Christian Tramitz' Hubert wird die Serie als "Hubert ohne Staller" auf dem gewohnten ARD-Sendeplatz (mittwochs, 18.50 Uhr) würdig fortgesetzt.

"Hubert ohne Staller" – ob das mal gut geht? Nach den ersten neuen Folgen lautet die klare Antwort: …  Mehr

Maybrit Illner lag mit ihrer Talkshow in Sachen Quote im ersten Halbjahr 2018 vor der Konkurrenz.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen voll auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausg…  Mehr