Xenius: Liebe

  • Die X:enius-Moderatoren Pierre Girard und Dörthe Eickelberg Vergrößern
    Die X:enius-Moderatoren Pierre Girard und Dörthe Eickelberg
  • „Xenius“-Moderator Adrian Pflug versucht – unter dem wachen Auge von Monika Eckstein – im MRT liegend seine Vaterliebe zu testen, indem er Fotos seines Sohnes betrachtet. Vergrößern
    „Xenius“-Moderator Adrian Pflug versucht – unter dem wachen Auge von Monika Eckstein – im MRT liegend seine Vaterliebe zu testen, indem er Fotos seines Sohnes betrachtet.
    Fotoquelle: © Janett Kartelmeyer/AVE
  • Während „Xenius“-Moderator Adrian Pflug – im MRT liegend – Bilder von seinem Sohn betrachtet, wird die Durchblutung in seinem Gehirn gemessen. Vergrößern
    Während „Xenius“-Moderator Adrian Pflug – im MRT liegend – Bilder von seinem Sohn betrachtet, wird die Durchblutung in seinem Gehirn gemessen.
    Fotoquelle: © Janett Kartelmeyer/AVE
  • „Xenius“-Moderatorin Emilie Langlade wird für das Experiment „Sicherheitsgefühl“ verkabelt. Vergrößern
    „Xenius“-Moderatorin Emilie Langlade wird für das Experiment „Sicherheitsgefühl“ verkabelt.
    Fotoquelle: © Janett Kartelmeyer/AVE
Info, Wissen
Xenius: Liebe

Infos
Originaltitel
Xenius
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2019
arte
Do., 10.10.
16:40 - 17:10


Schmetterlinge im Bauch. Leidenschaft. Sehnsucht. Sicherheit und Geborgenheit. Körperliche Begierde. Liebe ist ein übermächtiges Gefühl. Doch wie entsteht sie eigentlich? Was passiert im Körper, wenn Menschen lieben? Das wollen Forscher weltweit herausfinden. Eine Vielzahl von Hormonen spielt bei der Liebe eine Rolle. Eines davon ist Oxytocin, das sogenannte Kuschelhormon. Das Neurohormon wird im Gehirn gebildet. Über die Blutbahn trägt es seine biochemische Nachricht in den ganzen Körper und macht ihn bereit für Zuneigung, Zärtlichkeit und Vertrauen. Beate Ditzen erforscht am Institut für Medizinische Psychologie am Universitätsklinikum Heidelberg die Wirkungsweise des Bindungshormons. "Xenius"-Moderatorin Emilie Langlade wird sich das Oxytocin experimentell als Nasenspray verabreichen, um zu testen, ob dies ihr Sicherheitsgefühl verändert. Adrian Pflug versucht zeitgleich - im MRT liegend - seine Vaterliebe zu testen, indem er Fotos seines Sohnes betrachtet. Über eine Art Thermometer bekommt er angezeigt, wie stark das Belohnungszentrum in seinem Gehirn aktiviert und dadurch Oxytocin ausgeschüttet wird.

Thema:

Thema: Liebe - Wie ein Gefühl entsteht



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Die X:enius-Moderatoren Pierre Girard und Dörthe Eickelberg

Xenius: Computer statt Künstler - Wie kreativ sind Algorithmen?

Info | 24.10.2019 | 05:45 - 06:10 Uhr
3.67/503
Lesermeinung
DMAX Ed Stafford - Das nackte Überleben

Ed Stafford: Wie ich die Welt überlebte - Patagonien

Info | 24.10.2019 | 15:15 - 16:15 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Sandra Maischberger empfängt mittwochs Gäste zum Talk.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Wer alle oder zumindest viele Spiele der Fußball-EM 2024 sehen will, muss in ein Streaming-Abo der Telekom investieren.

Das ist ein echter Medien-Coup: Die 51 Spiele der Fußball-Europameisterschaft in Deutschland 2024 fi…  Mehr

Schauspieler Arnold Schwarzenegger hat in den USA eine außerordentliche Karriere hingelegt - und hält sie nach wie vor für das "großartigste Land der Welt".

Schauspieler Arnold Schwarzenegger, der ab dem 24. Oktober in "Terminator: Dark Fate" erneut in sein…  Mehr

Rezo wurde mit seinem Video "Die Zerstörung der CDU" bekannt.

Rezo will kein YouTuber sein – ihn störe der Begriff, so der 27-Jährige. Außerdem erläuterte er in e…  Mehr

Til Schweiger wetterte gegen seine "Tatort"-Kollegen, selbst die "Augsburger Puppenkiste war spannender". Nun hat diese Aussage ganz besondere Folgen für den Schauspieler.

Seine Kritik am "Tatort" hat für Til Schweiger ganz besondere Folgen: Der Leiter der Augsburger Pupp…  Mehr