Yakari

  • Yakari ist ein neugieriger kleiner Indianerjunge, der die Sprache der Tiere versteht und mit ihnen sprechen kann. Sein bester Freund ist das stolze Pony Kleiner Donner. Vergrößern
    Yakari ist ein neugieriger kleiner Indianerjunge, der die Sprache der Tiere versteht und mit ihnen sprechen kann. Sein bester Freund ist das stolze Pony Kleiner Donner.
    Fotoquelle: WDR/Storimages
  • Yakari, Kleiner Dachs und Regenbogen sind mit ihren Ponys unterwegs, als plötzlich zwei Irokesen auftauchen und behaupten, Großer Grauer, das Pony von Regenbogen, gehöre ihnen. Vergrößern
    Yakari, Kleiner Dachs und Regenbogen sind mit ihren Ponys unterwegs, als plötzlich zwei Irokesen auftauchen und behaupten, Großer Grauer, das Pony von Regenbogen, gehöre ihnen.
    Fotoquelle: Storimage
  • Yakaris Mutter Schimmernde Zöpfe bemalt mit roter Farbe Krüge. Vergrößern
    Yakaris Mutter Schimmernde Zöpfe bemalt mit roter Farbe Krüge.
    Fotoquelle: Storimage
  • Yakari möchte das Elchgeweih verschenken. Vergrößern
    Yakari möchte das Elchgeweih verschenken.
    Fotoquelle: Storimage
  • Yakari spricht vor den Ziegen und dem Esel Vergrößern
    Yakari spricht vor den Ziegen und dem Esel
    Fotoquelle: KiKA/Storimages
  • Hungrige Wölfe treiben sich herum. Vergrößern
    Hungrige Wölfe treiben sich herum.
    Fotoquelle: Storimage
  • . Vergrößern
    .
    Fotoquelle: WDR/Storimages
Serie, Zeichentrickserie
Yakari

Infos
[Bild: 16:9]
Produktionsland
Frankreich
Produktionsdatum
2005
KiKa
Fr., 10.08.
10:55 - 12:05
Das Geschenk an den Stamm / Das verlorene Vogelnest / Yakari und die Pferdediebe / Die letzte Reise von Mondgeist / Hilfe vom griesgrämigen Esel / Man muss warten können


Das Geschenk an den Stamm Der Stamm von Yakari hat ein uraltes Ritual. Jedes Stammesmitglied feiert sein Otu'hau. Dabei verschenkt es alles, was es besitzt, an den Stamm und gewinnt dadurch Vertrauen, Anerkennung und Respekt. Der Jäger Spitzer Pfeil will sein Otu'hau feiern, doch als er nach Hause kommt, stellt er fest, dass ihm alles gestohlen wurde. Er besitzt nichts mehr. Yakari will ihm das schöne Elchgeweih zum Trost schenken, das er gefunden hat. Doch traurig lehnt Spitzer Pfeil ab. Yakari, Kleiner Dachs und Regenbogen machen sich daran, den Dieb zu finden. Knickohr soll ihnen dabei als Spürhund helfen. Aber nachdem er an Spitzer Pfeils Mokassin gerochen hat, findet Knickohr nur den Jäger statt dessen Sachen oder gar den Dieb. Bei all dem Durcheinander achtet Yakari gar nicht darauf, dass Müder Krieger ihm die ganze Zeit etwas mitteilen will. Das verlorene Vogelnest Der übereifrige Biber Holzkopf fällt aus Versehen einen Baum, in dem sich ein Vogelnest befindet. Das Nest stürzt in den Fluss und treibt davon. Die Vogelmama ist komplett außer sich, doch Yakari verspricht ihr, das Nest mit allen Eiern wiederzufinden. Auch Holzkopf will helfen, dem die ganze Sache sichtlich unangenehm ist. Leider kann Yakari das Nest nicht stoppen, und plötzlich ist es in einer dunklen Höhle verschwunden. Als Yakari und Holzkopf in die Höhle gehen, hören sie ein unheimliches Grummeln. Es kommt von dem Carcajou, einem nimmersatten Vielfraß, der dort sein Verdauungsschläfchen hält. Das Nest mit den Vogeleiern kam direkt beim Carcajou zum Halt. Wie sollen Yakari und Holzkopf nun das Nest samt Eiern retten, ohne den Carcajou zu wecken und dadurch selbst in Gefahr zu geraten? Yakari und die Pferdediebe Yakari, Kleiner Dachs und Regenbogen sind mit ihren Ponys unterwegs, als plötzlich zwei Irokesen auftauchen und behaupten, Großer Grauer, das Pony von Regenbogen gehöre ihnen. Das stimmt natürlich überhaupt nicht. Es war Kleiner Donner, der das verletzte Pony vor einiger Zeit zu den Sioux gebracht hat. Dort wurde Großer Grauer gesundgepflegt und ist beim Stamm geblieben. Doch die beiden Irokesen sind wild entschlossen, Großer Grauer an sich zu bringen. Für Yakari und seine Freunde eine gefährliche Situation, denn sie sind zu weit von ihrem Stamm entfernt, um schnell nach Hause reiten zu können. Die Freunde müssen draußen campieren. Als Yakari und Kleiner Dachs am nächsten Morgen aufwachen, ist Großer Grauer verschwunden. Haben die beiden Irokesen ihr Ziel erreicht? Die letzte Reise von Mondgeist Mondgeist, eine alte Indiandersquaw, macht sich auf den Weg zu den Hügeln ihrer Kindheit. Sie fühlt ihre Kräfte schwinden und möchte noch einmal an den Ort ihrer Kindheit zurückkehren und das Glück fühlen, das sie dort als Kind gespürt hat. Die Reise ist viel zu gefährlich, denn jeden Moment kann es zum Wintereinbruch kommen, und hungrige Wölfe treiben sich herum. Dennoch wollen Yakari und Regenbogen Mondgeist helfen. Schließlich gelangen die drei Reisenden an ihr Ziel. Mondgeist freut sich, als sie einige Dinge wiedererkennt, und ist glücklich. Doch da nähert sich auch schon ein Rudel Wölfe. Yakari und seine Freunde verschanzen sich in einer Höhle und zünden ein Feuer an, um die Wölfe abzuhalten. Lange wird das Feuer aber nicht mehr brennen. Also entschließt sich Yakari zu einem Durchbruch auf Kleiner Donner, um nach Hause zu reiten und Hilfe zu holen. Hilfe vom griesgrämigen Esel Yakari und Regenbogen sind in einer felsigen Schlucht unterwegs. Sie treffen auf einen recht griesgrämigen Esel, der eine Herde Ziegen hütet und grummelt, weil ihm eine Ziege abgehauen ist, und er sie suchen muss. Die Ziege ist auf der Flucht vor einem Puma und findet schließlich Zuflucht auf einem Felsplateau. Wieder unterwegs scheut plötzlich Kleiner Donner, weil er von einer Klapperschlange erschreckt wird. Dabei stürzt Regenbogen einen Abhang hinunter und bleibt verschwunden. Yakari und Kleiner Donner machen sich natürlich sofort auf die Suche nach ihrer Freundin. Schließlich sehen sie Regenbogen weiter unten auf dem Felsplateau zusammen mit der Ziege. Yakari überlegt noch, wie er Regenbogen retten kann, als sich ihm von hinten der Puma nähert. Man muss warten können Schimmernde Zöpfe, Yakaris Mutter, bemalt Krüge, als plötzlich die Farbe Rot ausgeht. Es ist nicht so einfach, Tonerde zu finden, aus der die Indianer neue rote Farbe gewinnen können und nur ein sehr erfahrenes Stammesmitglied kann mit dieser Aufgabe betraut werden. Natürlich wollen Yakari und Kleiner Dachs dafür ausgewählt werden, aber Der-der-alles-weiß wählt ausgerechnet Müder Krieger; die beiden Jungen sollen ihn begleiten. Schon bald geht Yakari und Kleiner Dachs alles viel zu langsam. Und als Yakari einen verletzten Kojoten sieht, wendet er sein Interesse schnell dem Tier zu, während Kleiner Dachs am Flussufer auf eigene Faust nach der Tonerde gräbt. Nur Müder Krieger setzt sich in ein Gebüsch und wartet. Bald ist Kleiner Dachs vom Graben müde, und Yakari hat die Spur des Kojoten verloren. Da erhebt sich Müder Krieger aus dem Gebüsch; er hat am Flussufer den verletzten Kojoten entdeckt.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ProSieben Die Simpsons

Die Simpsons - G.I. Homer

Serie | 19.07.2018 | 18:10 - 18:40 Uhr
3.58/50214
Lesermeinung
ZDF Irgendetwas stimmt nicht mit dem weißen Kakadu, der alles nachplappert.

Bibi Blocksberg - Der weiße Kakadu

Serie | 21.07.2018 | 08:50 - 09:15 Uhr
3.58/5019
Lesermeinung
ZDF Als die Schatzsucher den Schimmelreiterschatz entdeckt haben, fängt die Höhle an zu beben. Bestimmt liegt ein Fluch auf ihr!

Bibi und Tina - Der Schatz der Schimmelreiter

Serie | 21.07.2018 | 09:15 - 09:40 Uhr
3.5/5020
Lesermeinung
News
Die zweite Generation der Griswolds (von links): die Söhne James (Skyler Gisondo) und Kevin (Steele Stebbins) sowie Mutter Debbie (Christina Applegate) und Vater Rusty (Ed Helms).

Unter dem programmatischen Titel "Vacation – Wir sind die Griswolds" feiert besagte Familie in der N…  Mehr

In der Holocaust-Gedenkstätte versucht Julia (Kristin Scott Thomas), Anhaltspunkte zu finden.

Regisseur Gilles Paquet-Brenner erzählt in seinem Film "Sarahs Schlüssel" die Geschichte einer Journ…  Mehr

Es ist fast so wie damals: Carlo Menzinger (Michael Fitz) ist am Computer ganz in seinem Element.

In der Tatort-Wiederholung "Macht und Ohnmacht" gibt Michael Fitz als Carlo Menzinger ein kleines Co…  Mehr

Gemeinsam gegen den Rest: Tris (Shailene Woodley) und ihr Freund Four (Theo James) bereiten den großen Showdown vor.

Mit "Die Bestimmung – Insurgent" hat der deutsche Regisseur Robert Schwentke die Reihe fortgesetzt. …  Mehr

Ein Junge unter Gangstern: Joshua (James Frecheville, links) wird von seiner Großmutter Janine Cody (Jacki Weaver) in eine kriminelle Welt hineingezogen. Joshuas Onkel Andrew (Ben Mendelsohn, rechts), Craig (Sullivan Stapleton, zweiter von links) und Darren (Luke Ford, dritter von links) finden sich dort pudelwohl. Genauso wie Barry Brown (Joel Edgerton) gehören sie einer Verbrecherbande an.

Der Australier David Michôd inszenierte mit seinem Regiedebüt "Königreich des Verbrechens" einen ate…  Mehr