ZAPP
Info, Medien • 11.06.2021 • 01:40 - 02:10
Lesermeinung
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Originaltitel
Zapp
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Info, Medien

ZAPP

Das vorläufige Aus für den höheren Rundfunkbeitrag im Dezember 2020 hat eine alte Debatte neu entfacht: Wie soll der öffentlich-rechtliche Rundfunk der Zukunft aussehen? Das NDR Medienmagazin "ZAPP" hat sich auf eine Deutschlandreise begeben. Autor Daniel Bouhs hat drei Verantwortlichen für Medienpolitik eine Deutschlandkarte mit den Angeboten von ARD, ZDF und Deutschlandradio mitgebracht und dazu einen Rotstift: Was ist zeitgemäß - und was kann nach gut 70 Jahren ARD weg? In Kiel streicht FDP-Politiker Jan Marcus Rossa Das Erste und die Spartensender der ARD. Hinter Radiosender für ein jüngeres Publikum setzt er ein Fragezeichen. Der private Markt sei vielfältig genug. In Magdeburg markiert Staatskanzlei-Chef Rainer Robra viele Sender, streicht aber nichts: ARD und ZDF seien wichtig, doch vor allem die Hauptprogramme sollten sich stärker voneinander unterscheiden. Und in Mainz, wo die Medienpolitik der Länder koordiniert wird, will SPD-Politikerin und Ministerpräsidentin Malu Dreyer den Rotstift gar nicht erst entgegennehmen: Künftig sollen die Intendantinnen und Intendanten mit ihren Gremien entscheiden, welche Kanäle nötig sind. "Wir brauchen da erheblich mehr Flexibilität", erklärt Dreyer gegenüber "ZAPP". Doch auf welche Kanäle etwa die ARD verzichten würde, verrät der ARD-Vorsitzende Tom Buhrow nicht. "Es führt nirgendwo hin, weil jeder gerade in seinem Bundesland erst einmal sagt: Das muss jetzt bleiben!" Dennoch ist er sich sicher, dass es am Ende des Jahrzehnts weniger Kanäle geben wird: "Das ist doch einfach eine Tatsache." Wenn Sender tatsächlich im Programm kürzen, ist die Begeisterung oft auch schnell verflogen, berichtet wiederum NDR Intendant Joachim Knuth: "Dann ist der erste Reflex 'Aber doch nicht der 'Tatort' aus dem Bundesland X oder Y!' - und beim Sport ist es genauso". Irgendwo müssten Prioritäten gesetzt werden. Der Film zeigt, wie Medienpolitik und Intendantinnen und Intendanten um die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ringen, wohin die Debatte zeigt und welche Kräfte wirken, wenn die Angebote von ARD und ZDF verändert werden sollen. "ZAPP" veröffentlicht die 30-minütige Dokumentation und die vollständigen Interviews aller Gesprächspartnerinnen und Gesprächspartner am 9. Juni 2021 um 11.00 Uhr auf ndr.de/zapp, in der ARD-Mediathek und im ZAPP-Kanal auf YouTube www.youtube.com/Zapp. Die Dokumentation ist vorab im NDR Vorführraum: https://www.ndr.de/der_ndr/presse/vorfuehrraum.
top stars
Das beste aus dem magazin
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Arteriosklerose: Warum die Beine dann schmerzen

Umgangssprachlich wird die Erkrankung wegen der regelmäßigen unfreiwilligen Pausen auch "Schaufenstererkrankung" genannt. Sie heißt so, weil die Betroffenen beim Einkaufen oft vor Schaufenstern stehen bleiben, bis die Schmerzen in den Beinen nachlassen.
Löwenzahn ist nicht nur Unkraut, sondern auch eine nützliche Heilpflanze.
Gesundheit

Mehr als bloß ein Unkraut

Bei Kindern ist der Löwenzahn nicht nur wegen des gleichnamigen Fernsehklassikers beliebt, trotzdem gibt es Pflanzen, die einen weitaus besseren Ruf besitzen. Kuhblume, Pusteblume, "Pissnelke", Unkraut: Die gelben Blumen am Wegesrand gelten gemeinhin als überflüssig.
Gewinnspiele

Sehnsuchtsort für Entdecker

Im Südosten Deutschlands größter Insel Rügen versteckt sich ein kleiner, aber feiner Ort der Ruhe – eine eigene, kleine Welt sozusagen. Auf der Halbinsel Mönchgut, mit weitem Blick über die Ostsee bis zum Horizont und umgeben von einem Naturpark mit altem Baumbestand, liegt das Travel Charme Hotel Nordperd & Villen.
Gewinnspiele

Mit prisma ins Bitburger Land

Gewinnen Sie Aktiv-Urlaub und Zeit zu zweit in der schönen Eifel in der Ferienregion Bitburger Land.
Der Meldorfer Dom.
Nächste Ausfahrt

Heide-Süd: Meldorfer Dom

Auf der A 23 von Heide nach Hamburg steht nahe der Anschlussstelle 3 das braune Hinweisschild "Meldorfer Dom". Wer die Autobahn hier verlässt und der Bundesstraße 5 folgt, gelangt zur St.-Johannis-Kirche, die im Volksmund "Dom der Dithmarscher" genannt wird.
Wandern liegt voll im Trend.
Reise

Die neue Wanderlust

Wenn das vergangene Jahr ein Gutes hatte, dann ist es die Tatsache, dass ein großer Teil von uns erlebte, dass Erholung nicht an weite Entfernungen gebunden ist.