ZDF-History

  • Josef Stalin, Wladimir Lenin und Leo Trotzki, die entscheidenden Drahtzieher der Russischen Oktoberrevolution 1917, legten das Fundament für die Entstehung des Sowjetimperiums. Vergrößern
    Josef Stalin, Wladimir Lenin und Leo Trotzki, die entscheidenden Drahtzieher der Russischen Oktoberrevolution 1917, legten das Fundament für die Entstehung des Sowjetimperiums.
    Fotoquelle: ZDF/imago stock&people
  • Josef Stalin (Nicholas Cowell ) schuf sich als Lenins nützlicher Helfer während der Oktoberrevolution eine Schlüsselstellung im Machtgefüge der neu entstehenden Sowjetunion. Vergrößern
    Josef Stalin (Nicholas Cowell ) schuf sich als Lenins nützlicher Helfer während der Oktoberrevolution eine Schlüsselstellung im Machtgefüge der neu entstehenden Sowjetunion.
    Fotoquelle: ZDF/James Swift
  • Leo Trotzki (Milo Twomey) ist das größte Rednertalent und Organisationsgenie der Russischen Oktoberrevolution. Vergrößern
    Leo Trotzki (Milo Twomey) ist das größte Rednertalent und Organisationsgenie der Russischen Oktoberrevolution.
    Fotoquelle: ZDF/James Swift
  • In einem tollkühnen Handstreich gegen die Provisorische Regierung verhilft Wladimir Lenin (Nicholas Asbury) seiner bolschewistischen Partei im Oktober 1917 zur Macht über das russische Riesenreich. Vergrößern
    In einem tollkühnen Handstreich gegen die Provisorische Regierung verhilft Wladimir Lenin (Nicholas Asbury) seiner bolschewistischen Partei im Oktober 1917 zur Macht über das russische Riesenreich.
    Fotoquelle: ZDF/James Swift
  • Leo Trotzki (Milo Twomey), Wladimir Lenin (Nicholas Asbury) und Josef Stalin (Nicholas  Cowell) sind die Schlüsselfiguren der Russischen Oktoberrevolution 1917. Vergrößern
    Leo Trotzki (Milo Twomey), Wladimir Lenin (Nicholas Asbury) und Josef Stalin (Nicholas Cowell) sind die Schlüsselfiguren der Russischen Oktoberrevolution 1917.
    Fotoquelle: ZDF/Production
  • Wladimir Lenin (Nicholas  Asbury) katapultiert, nach fast 17 Jahren im erzwungenen Exil, seine bolschewistische Partei in der Oktoberrevolution 1917 an die Macht  im russischen Riesenreich. Vergrößern
    Wladimir Lenin (Nicholas Asbury) katapultiert, nach fast 17 Jahren im erzwungenen Exil, seine bolschewistische Partei in der Oktoberrevolution 1917 an die Macht im russischen Riesenreich.
    Fotoquelle: ZDF/James Swift
  • Logo "ZDF-History". Vergrößern
    Logo "ZDF-History".
    Fotoquelle: ZDF/Corporate Design
Report, Geschichte
ZDF-History

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2017
ZDFinfo
Mo., 06.08.
01:30 - 02:15
Oktoberrevolution - Der Umsturz, der die Welt veränderte


Kaum ein Ereignis hat die Weltgeschichte so umgewandelt wie die russische Oktoberrevolution vor 100 Jahren. Vor allem drei Männer nutzten 1917 die Gunst der Stunde: Lenin, Trotzki und Stalin. Der Film beschreibt die aufgeladene Atmosphäre jener 245 Tage, die drei Randfiguren an die Schaltstellen umfassender Macht katapultierten. Die packende Chronik einer weltbewegenden Revolution erzählt zugleich eines der großen Dramen der Weltgeschichte. In nur sechs Monaten stellten Wladimir Lenin, Leo Trotzki und Josef Stalin die Weichen für die Umformung eines agrarisch geprägten Riesenreiches in den ersten kommunistischen Staat der Welt. In der Folge setzten sie auf Kosten von Millionen Toten die Sowjetdiktatur durch, die Mitte des Jahrhunderts erheblich zur Spaltung der Welt beitragen sollte - mit Auswirkungen bis heute. Als im Frühjahr 1917 der Aufstand kriegsmüder und unterversorgter Massen, vorwiegend in den russischen Metropolen, die jahrhundertelange Zarenherrschaft beendete, lag diese Wendung noch jenseits aller Vorstellungskraft. Eine bürgerlich-sozialdemokratische Übergangsregierung, gestützt auf Räte aus Arbeitern und Soldaten, übernahm im politischen Machtvakuum zunächst die Führung. Die radikalen Wortführer der selbst ernannten "Mehrheitssozialisten" waren fern: im Exil , auf Reisen oder in der Verbannung . Die Dokumentation schildert ihren abenteuerlichen, gleichwohl beharrlichen Weg an die Macht, der reich an wechselseitigen Rivalitäten, Rückschlägen und Kuriositäten war. Ohne massive logistische und finanzielle Unterstützung der deutschen Heeresleitung wäre der bolschewistische Staatsstreich im Oktober 1917 wohl niemals zustande gekommen. Aber auch Entscheidungsschwächen, polizeiliche Verfolgung und dilettantische Eskapaden brachten das Umsturzvorhaben gegen die einstigen Verbündeten bisweilen an den Rand des Scheiterns. Der Durchbruch für den staatlich organisierten Kommunismus beruhte auch auf Zufällen und absurden Verwicklungen. Was die Putschisten in der Folge zur Festigung ihrer neuen Machtbasis unternahmen, folgte allerdings einem zielgerichteten, von rücksichtsloser Härte bestimmten Plan. Nach Lenins Tod pervertierte Stalin das politische Experiment in ein selbstherrliches Terrorregiment, dem schließlich auch sein einstiger Mitstreiter Leo Trotzki zum Opfer fiel. Gestützt auf neueste historische Erkenntnisse und die Aussagen renommierter Russlandforscher, illustriert mit szenischen Rekonstruktionen und authentischen Archivbildern, beschreibt der Film einen der bedeutsamsten Wendepunkte der Weltgeschichte, auf durchaus unterhaltsame Weise aus der Nahperspektive.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Was von der Revolution übrig blieb

Was von der Revolution übrig blieb - Die Oktoberrevolution und die Folgen

Report | 31.07.2018 | 09:45 - 10:15 Uhr
/500
Lesermeinung
arte Hitlers letzter Auftritt im Hof der Reichskanzlei vor Hitlerjungen am 20. März 1945

Hitler und Stalin - Porträt einer Feindschaft

Report | 31.07.2018 | 20:15 - 21:45 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Der schüchterne Hannes Muck (Gerhard Liebmann) ist seit kurzem Polizeidienstleiter im abgelegenen Hüttenberg. Niemand im Dorf traut ihm die Aufklärung seines ersten Mordfalls zu.

Der Provinzkrimi "Wenn du wüsstest, wie schön es hier ist" ist frei von Klischees und voller Schicks…  Mehr

Ist sie die Heidi Klum der kurvigen Models? Nur bedingt - sagt Angelina Kirsch, die ihren Job ein wenig anders versteht. Am 26. Juli beginnt ihre dritte "Curvy Supermodel"-Staffel.

Angelina Kirsch ist ab dem 26. Juli 2018 wieder als Jurorin in der Show "Curvy Supermodel" zu sehen.…  Mehr

Die zweite Generation der Griswolds (von links): die Söhne James (Skyler Gisondo) und Kevin (Steele Stebbins) sowie Mutter Debbie (Christina Applegate) und Vater Rusty (Ed Helms).

Unter dem programmatischen Titel "Vacation – Wir sind die Griswolds" feiert besagte Familie in der N…  Mehr

In der Holocaust-Gedenkstätte versucht Julia (Kristin Scott Thomas), Anhaltspunkte zu finden.

Regisseur Gilles Paquet-Brenner erzählt in seinem Film "Sarahs Schlüssel" die Geschichte einer Journ…  Mehr

Es ist fast so wie damals: Carlo Menzinger (Michael Fitz) ist am Computer ganz in seinem Element.

In der Tatort-Wiederholung "Macht und Ohnmacht" gibt Michael Fitz als Carlo Menzinger ein kleines Co…  Mehr