ZDF-History

  • Logo "ZDF-History". Vergrößern
    Logo "ZDF-History".
    Fotoquelle: ZDF/Corporate Design, Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Corporate Design
  • ZDF-History - Logo Vergrößern
    ZDF-History - Logo
    Fotoquelle: ZDF
  • 
Guido Knopp Vergrößern
    Guido Knopp
    Fotoquelle: PHOENIX/ZDF/Kerstin Bänsch / PHOENIX-Kommunikation
Info, Geschichte
ZDF-History

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2014
ZDF
Sa., 09.11.
05:00 - 05:45


Die Dokumentation begleitet den Fernsehfilm "Zwischen den Zeiten". Die Autoren Florian Hartung und Anja Kühne knüpfen direkt an die Spielfilmhandlung an. Sie beleuchten die historischen Hintergründe und berichten über aktuelle Entwicklungen, denn die Rekonstruktion der zerrissenen Stasiakten ist längst noch nicht abgeschlossen. Eine der wichtigsten Figuren im Fernsehfilm ist der Kriminaltechniker Jörn Rabe. Vorbild für die Filmrolle ist Bertram Nickolay, der sich seit Jahren um die Rekonstruktion der Akten bemüht. Seit dem Zusammenbruch der DDR verfolgt der heutige Leiter der Rekonstruktionstechnologie am Berliner Fraunhofer Institut seine Vision von der automatisierten Wiederherstellung der Stasiakten. Und wie Jörn Rabe im Film treibt auch ihn ein persönlicher Grund an: 1999 starb sein Freund, der Schriftsteller und DDR-Bürgerrechtler Jürgen Fuchs, an Leukämie. Während seiner Haft und auch nach seiner Ausreise nach West-Berlin war Jürgen Fuchs zahlreichen "Zersetzungsmaßnahmen" der Staatssicherheit ausgesetzt. Bertram Nickolay vermutet, auch sein Freund könnte dabei bewusst radioaktiver Strahlung ausgesetzt worden sein, um ihn zu töten. Der Fall Jürgen Fuchs erscheint durch die Rekonstruktion in einem ganz neuen Licht. Noch nach seiner Ausbürgerung aus der DDR, so lässt sich nun dezidiert belegen, verfolgte ihn die Stasi auf Schritt und Tritt und drangsalierte ihn. Auch von anderen bewegenden Geschichten aus den rekonstruierten Akten berichtet die Dokumentation. Zu den Geschichten haben die Autoren Zeitzeugen gefunden, die von ihrer Verfolgung durch die Staatssicherheit berichten. "Je besser wir die Diktatur begreifen, desto besser können wir die Demokratie gestalten", sagt Roland Jahn, Leiter der Stasi-Unterlagenbehörde BStU, im Interview. "Jedes Dokument, das zusammengesetzt wird, hat für den Einzelnen einen ganz besonderen Wert. Die Menschen können so ihr eigenes Schicksal aufklären und verstehen."

Thema:

Heute: "Zwischen den Zeiten" - Die Dokumentation



Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

arte Beispielfoto: Die Apollo 11 beim Start am 16. Juli 1969 vom Kennedy Space Center in Florida

Verschollene Filmschätze - 1915. Deutschland im Krieg

Info | 17.11.2019 | 12:20 - 12:50 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat La Belle Époque - Paris um 1900

La Belle Époque - Paris um 1900

Info | 17.11.2019 | 13:50 - 14:35 Uhr
/500
Lesermeinung
HR Pilger erhalten Almosen.

Das Mittelalter im Südwesten - Konstanz - Stadt des Konzils

Info | 18.11.2019 | 09:10 - 09:55 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Mit "Unsere Schätze - Die große 'Terra X'-Show" (Mittwoch, 20. November, 20.15 Uhr) wagt Johannes B. Kerner ein "Experiment", wie er selbst sagt und kündigt an: "Ich glaube, das knallt an allen Ecken und Enden."

Über mangelnde Beschäftigung kann sich Johannes B. Kerner nicht beklagen. Er moderiert bis zum Jahre…  Mehr

Schadenfreude ist bekanntlich die schönste Freude. So auch für Amber (Kate Upton, links), Carly (Cameron Diaz, Mitte) und Kate (Leslie Mann).

Ein gehörntes Frauen-Trio macht für die süße Rache gemeinsame Sache. Das klingt nach einer Menge Spa…  Mehr

Mein Schwiegervater, der Camper: der naturnahe Macho Harmut (Henning Baum, zweiter von links) wünscht sich für seine Tochter Lena (Birte Hanusrichter) einen anderen als den sensiblen Bürohengst und Anwalt Markus (Oliver Wnuk).

Lena kommt aus eine Familie von Camping-Freaks, für ihren neuen Freund ist der Urlaub in der freien …  Mehr

Büste von Friedrich II. Der multikulturelle Intellektuelle auf dem Kaiserthron fasziniert bis heute.

Friedrich II. galt als Verfechter von Aufklärung und Toleranz. Doch auf vor Gewalt und Härte scheute…  Mehr

Der Bundestrainer Joachim Löw ist längst nicht mehr unumstritten. Beim letzten Spiel der EM-Qualifiaktion in Tallinn musste er sich Pfiffe und "Jogi raus"-Rufe anhören.

Auf dem Weg zur EM 2020 trifft die deutsche Nationalmannschaft in Mönchengladbach auf Weißrussland. …  Mehr