ZDF-History

  • ZDF-History - Logo Vergrößern
    ZDF-History - Logo
    Fotoquelle: ZDF
  • Logo "ZDF-History". Vergrößern
    Logo "ZDF-History".
    Fotoquelle: © Corporate Design / ZDF und Corporate Design / Honorarfrei - nur für diese Sendung bei Nennung ZDF und Corporate Design
  • Eine japanische Familie auf der Flucht vor den verheerenden Folgen der radioaktiven Strahlung, die der amerikanische Atombombenangriff auf Hiroshima am 6. August 1945 freigesetzt hatte. Vergrößern
    Eine japanische Familie auf der Flucht vor den verheerenden Folgen der radioaktiven Strahlung, die der amerikanische Atombombenangriff auf Hiroshima am 6. August 1945 freigesetzt hatte.
    Fotoquelle: © kitamura, toshifumi/ZDF
  • Alljährlich zum Gedenktag an den US-Atombombenangriff, am Abend des 6. August, setzen die Einwohner von Hiroshima Lampions auf den Fluss. Jedes steht für die Seele eines der Toten. Vergrößern
    Alljährlich zum Gedenktag an den US-Atombombenangriff, am Abend des 6. August, setzen die Einwohner von Hiroshima Lampions auf den Fluss. Jedes steht für die Seele eines der Toten.
    Fotoquelle: © kitamura, toshifumi/ZDF
Info, Geschichte
ZDF-History

Infos
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2020
ZDF
Mo., 03.08.
04:00 - 05:00


Der nukleare Urknall brachte zigtausendfach Leid und Tod und erschütterte die Weltgeschichte. Am 6. August 1945 verwüstete die erste Atombombe die japanische Stadt Hiroshima. In einer spannenden Parallelmontage erzählt die Dokumentation minutiös, wie sich der Angriff aus Sicht der amerikanischen Bombercrew und von Japanern vor Ort vollzogen hatte. Auch nach einem Dreivierteljahrhundert sind die traumatischen Folgen spürbar. Als Colonel Paul Tibbets am 6. August 1945 um 8.15 Uhr und 19 Sekunden den Bombenschacht seiner B-29 öffnete und die Uranbombe "Little Boy" ausgeklinkt wurde, brach er damit einem neuen Zeitalter der Menschheitsgeschichte Bahn, das fortan im Zeichen der Bedrohung durch ein bis dahin unvorstellbares Massenvernichtungsmittel stand. 43 Sekunden später detonierte erstmals überhaupt ein nuklearer Sprengsatz über einer von Menschen bewohnten Stadt: Hiroshima. Die Explosion löschte binnen Sekundenbruchteilen mehrere Zehntausend Menschenleben aus. Sie hinterließ eine unübersehbare Wüste und bei den Überlebenden auf Dauer schwerste körperliche und seelische Folgen. Zugleich beendete sie, nach einem weiteren Atombombenabwurf auf Nagasaki, den Zweiten Weltkrieg auch im Pazifik. Das gemeinsam mit der BBC gefertigte Doku-Drama rekonstruiert den Ablauf der Ereignisse aus der Nahsicht der amerikanischen Forscher und Luftwaffensoldaten. Zugleich schildert es in beklemmender Authentizität, wie sich das Dasein der ahnungslosen Bewohner Hiroshimas blitzartig in ein Drama verwandelt. Der Atomschlag sei nötig gewesen, um den Krieg zu beenden und noch mehr Sterben zu vermeiden, beteuern am Angriff Beteiligte. Dass das Massaker vor allem eine Machtdemonstration der künftig führenden Supermacht war, kritisieren Zeugen des Geschehens. Der Einsatz der vernichtenden Waffe jedenfalls hat Japan bis heute gezeichnet und die Welt auf Dauer verändert.

Thema:

Heute: Hiroshima - Chronik einer Tragödie



Hallo-Wochenende Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDFinfo Das riesige Schloss inmitten einer Sumpflandschaft sollte vor allem die Macht von König Franz I. demonstrieren – er verbrachte gerade einmal 50 Tage hier.

Da Vinci Code an der Loire

Info | 16.08.2020 | 05:05 - 05:50 Uhr
/500
Lesermeinung
Spiegel Geschichte Berlin 1945

Berlin 1945 - Endkampf

Info | 16.08.2020 | 08:40 - 10:15 Uhr
/500
Lesermeinung
Euronews Global Week-End

Global Week-End

Info | 16.08.2020 | 10:29 - 11:00 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Javier Bardem bringt in "Wege des Lebens - The Roads Not Taken" (Kinostart: 13. August) das Publikum einmal mehr zum Weinen.

Der spanische Schauspieler Javier Bardem ist der Mann für die großen tragischen Themen des Lebens. I…  Mehr

"Kater" ist ein schmerzlicher Film mit Lukas Turtur (links) und Philipp Hochmair in den Hauptrollen. 3sat zeigt nun die Free-TV-Premiere.

Zwei Männer und ein Kater: Der schwer zu ertragende Film von Klaus Händl erzählt von einer Liebe, vo…  Mehr

Johann Gottfried Tulla (Steffen Schroeder, Mitte) vermisst Baden, um eine Generalkarte zu erstellen.

Johann Gottfried Tulla schuf mit dem Aus- und Umbau des Oberrheins neues Ackerland und sorgte dafür,…  Mehr

Roland Kaiser singt nicht nur, er moderiert auch die Drei-Stunden-Show.

Zum ersten Mal bekommt Roland Kaiser eine eigene Samstagabendshow in der ARD. Für die Musiksendung h…  Mehr

Kommissarin Winnie Heller (Lisa Wagner) trägt im Job viel Seelenmüll mit sich herum.

Die bei einem Einsatz verletzte Kommissarin Winnie Heller ist kaum aus der Reha raus, als sie schon …  Mehr