ZDF.reportage

  • Der Tierarzt des Amts für Verbraucherschutz in Würzburg kontrolliert eine Zoohandlung. Geprüft wird, ob die Tiere artgerecht gehalten werden. Vergrößern
    Der Tierarzt des Amts für Verbraucherschutz in Würzburg kontrolliert eine Zoohandlung. Geprüft wird, ob die Tiere artgerecht gehalten werden.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Vorsicht ist geboten. Der Veterinär des Amtes für Verbraucherschutz muss beurteilen, ob es sich um einen Kampfhund handelt oder nicht. Vergrößern
    Vorsicht ist geboten. Der Veterinär des Amtes für Verbraucherschutz muss beurteilen, ob es sich um einen Kampfhund handelt oder nicht.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Die Kontrolleure Winfried Ueckert (r.) und Peter Knauer (l.) vom Amt für Verbraucherschutz in Würzburg prüfen eine Metzgerei. Vergrößern
    Die Kontrolleure Winfried Ueckert (r.) und Peter Knauer (l.) vom Amt für Verbraucherschutz in Würzburg prüfen eine Metzgerei.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Lebensmittelkontrolleur Peter Knauer (2.v.r.) dokumentiert jeden Mangel in der Hygiene. Alles wird als Fotobeweis festgehalten. Vergrößern
    Lebensmittelkontrolleur Peter Knauer (2.v.r.) dokumentiert jeden Mangel in der Hygiene. Alles wird als Fotobeweis festgehalten.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Die Lebensmittelkontrolleure sehen nach, wo keiner hinguckt. Schmutz dürfen sie in der Großküche nicht finden. Vergrößern
    Die Lebensmittelkontrolleure sehen nach, wo keiner hinguckt. Schmutz dürfen sie in der Großküche nicht finden.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Der Lebensmittelkontrolleur Peter Knauer (2.v.r.) in Würzburg misst die Temperatur des Essens. Sie darf nicht zu niedrig sein. Dabei ist er korrekt und humorlos. Vergrößern
    Der Lebensmittelkontrolleur Peter Knauer (2.v.r.) in Würzburg misst die Temperatur des Essens. Sie darf nicht zu niedrig sein. Dabei ist er korrekt und humorlos.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Logo "ZDF.reportage". Vergrößern
    Logo "ZDF.reportage".
    Fotoquelle: ZDF/FeedMee
Report, Dokumentation
ZDF.reportage

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
So., 11.02.
18:00 - 18:30
Deutschland, Deine Ämter - Die Kontrolleure vom Verbraucherschutz


Der Gang zum Sozialamt ist für viele ein Albtraum. Staatliche Hilfe zu brauchen, wird oft als persönliches Versagen empfunden. Die "ZDF.reportage" porträtiert ein Amt im Osten Deutschlands. Die Mitarbeiter des Sozialamts Neubrandenburg haben einen schwierigen Job: Sie müssen entscheiden, wem Hilfe zusteht und wem nicht. Die Region hat die höchste Arbeitslosigkeit in Mecklenburg-Vorpommern. Die "ZDF.reportage" forscht nach: Mit welchen Schicksalen werden die Mitarbeiter konfrontiert? Wer hat wirklich Anspruch auf Unterstützung? Und wer versucht die staatlichen Hilfen zu erschleichen? Das Bild vom Sozialamt ist bei vielen Menschen noch geprägt aus der Zeit vor den Hartz-Reformen. Doch vor zwölf Jahren wurde die deutsche Sozialhilfe grundlegend neu strukturiert. Wer im Prinzip arbeiten kann, wird vom Jobcenter betreut - nach der Devise "fordern und fördern". Wer jedoch dauerhaft nicht arbeiten kann und kein Vermögen oder keine Einkünfte hat, der wird vom Sozialamt mit einer Grundsicherung unterstützt, die sich am Hartz-IV-Satz orientiert. Im Zentrum der "ZDF.reportage" steht das Sozialamt "Mecklenburgische Seenplatte" mit Sitz in Neubrandenburg. Die Mitarbeiter betreuen den größten Landkreis Deutschlands. Mit über 5000 Quadratkilometern ist das Einzugsgebiet größer als das Saarland. Zudem hat diese Region mit 9,6 Prozent die höchste Arbeitslosenquote im ohnehin schon gebeutelten Mecklenburg-Vorpommern. Die "ZDF.reportage" begleitet engagierte Mitarbeiter des Sozialamts bei ihrer Arbeit: Anja S. ist zuständig für die Eingliederungshilfe, und die 36-Jährige betreut ein breites Spektrum von Hilfsbedürftigen: vom behinderten Kleinkind bis zum pflegebedürftigen Senior. Manche ihrer Fälle machen selbst die erfahrene Sachbearbeiterin betroffen: wie der Fall der 79-jährigen Ingrid L. Sie hat 30 Jahre in der DDR bei der Post gearbeitet, anschließend auf einem Bauernhof. Ihre Rente liegt knapp über der Grundsicherung - zu wenig, um die Kosten für die Pflege zu zahlen, die sie zunehmend braucht. Anja S. versucht zu helfen. Viele Menschen wenden sich in ihrer Not an das Sozialamt - doch die Aufgabe der Mitarbeiter ist es auch, sorgsam mit Steuergeldern umzugehen. Sie müssen die Anträge sehr genau prüfen. Ralf D. arbeitet seit 26 Jahren im Amt - in der Außenstelle Neustrelitz. Er ist es gewohnt, auf Wut und Unverständnis zu stoßen, wenn Geld verweigert wird. Dann muss er sich anhören, dass das Sozialamt nur für "die Ausländer" da sei. Dabei hat er klare Richtlinien. Eine Antragstellerin: Brigitte N. Die 67-Jährige erhält Wohngeld, hat aber trotzdem nicht viel zum Leben. Nach der Wende wurde sie arbeitslos. Sie kellnerte, machte Umschulungen und arbeitete lange in Ein-Euro-Jobs. Ralf D. versteht ihre schwierige Lage - trotzdem. Das Gesetz sieht vor: Wohngeld oder Grundsicherung - beides geht nicht. Frau N. muss sich entscheiden. Sachbearbeiter in Deutschlands Sozialämtern haben keinen guten Ruf. Zu Unrecht - wie die "ZDF.reportage" zeigt. Engagierte Mitarbeiter sind täglich im Einsatz, um zu helfen. Der 37-jährige Maik G. macht jährlich über 130 Hausbesuche. Er kümmert sich vor allem um die physisch und psychisch eingeschränkten Menschen im Landkreis. Und dann ist da noch Bärbel J. Sie arbeitet seit 35 Jahren im Amt und betreut Menschen, deren Einkünfte im Alter oder bei Erwerbsminderung nicht fürs Leben reichen. In dieser Region keine Seltenheit - haben doch fast alle Rentner eine gebrochene Erwerbsbiografie hinter sich: Mit der Wende kam für viele die Arbeitslosigkeit, und nicht alle fanden danach ein gutes Auskommen. Die "ZDF.reportage: Die Betreuer vom Sozialamt" wird innerhalb der Reihe "Deutschland, Deine Ämter" ausgestrahlt und erlaubt seltene Einblicke in den oft konfliktreichen Alltag bei verschiedenen staatlichen Behörden.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

VOX Ich will raus hier! - Die Kinder vom Kosmos-Viertel

TV-Tipps Ich will raus hier! - Die Kinder vom Kosmos-Viertel

Report | 24.02.2018 | 20:15 - 00:50 Uhr (noch 232 Min.)
4/501
Lesermeinung
HR Hunderte Kalmare haben sich zur Paarung und Eiablage vor der Küste Mosambiks zusammengefunden. Der "Hochzeitstag" ist für viele zugleich der letzte Tag im Leben - Jäger wie Haie und Rochen werden von dem Ereignis angezogen.

Abenteuer Blauer Planet - Am Riff der Teufelsrochen

Report | 24.02.2018 | 20:15 - 21:00 Uhr (noch 2 Min.)
/500
Lesermeinung
arte Das Mädchen von Egtved (dargestellt von Anna Paula Muth) ist einer der berühmtesten bronzezeitlichen Grabfunde in Dänemark.

Das Mädchen von Egtved

Report | 24.02.2018 | 20:15 - 21:05 Uhr (noch 7 Min.)
3/502
Lesermeinung
News
Eva Prohace (Senta Berger) ermittelt in ihrem 28. Fall - bald will die Beamtin in TV-Rente gehen.

Senta Berger bekommt es als Kriminalrätin Prohacek mit den Folgen der Flüchtlingskrise im Freistaat …  Mehr

Das Kosmos-Plattenbau-Viertel entstand noch zu DDR-Zeiten. Vor allem die jüngsten Bewohner tun sich sehr schwer, eine Perspektive jenseits von Armut, Frust und dem Gefühl von Abgehängtheit zu finden.

Über drei Millionen Minderjährige gelten in Deutschland als arm. Die lange VOX-Dokumentation beleuch…  Mehr

Chemieunterricht zur besten Sendezeit: Kai Pflaume (rechts) hat sichtlich Freude am Zündeln.

Auf Elyas M'Barek, Axel Prahl, Jan Josef Liefers, Anna Loos, Jürgen Vogel und Vanessa Mai wartet ein…  Mehr

Eine spannende Familiengeschichte spinnt sich rund um Miriam (Luisa Wietzorek, rechts). Emily (Anne Menden) versucht, mit Fragen Antworten zu bekommen.

Ein neues Gesicht bei der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bleibt nicht lange unbemerkt. D…  Mehr

"Mir fehlen tatsächlich ein bisschen die Worte": Horst Lichter nahm am Donnerstagabend stellvertretend für das "Bares für Rares"-Team die Goldene Kamera entgegen.

Show-Gastgeber Horst Lichter war den Freudentränen nahe, als der von ihm präsentierte ZDF-Hit "Bares…  Mehr