ZDF.reportage

  • Schwimmmeister Michael M. hat alles im Blick. Auch wenn er lächelt, seine Autorität wird selten infrage gestellt. Er ist der Chef vom Beckenrand im Mühltalbad in Darmstadt. Vergrößern
    Schwimmmeister Michael M. hat alles im Blick. Auch wenn er lächelt, seine Autorität wird selten infrage gestellt. Er ist der Chef vom Beckenrand im Mühltalbad in Darmstadt.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Er kann sich immer noch nicht sattsehen. Jedes Mal, wenn Schwimmmeister Tim F. auf den Sprungturm steigt, schlägt sein Herz höher. Und manchmal springt er nach Dienstschluss sogar selbst. Vergrößern
    Er kann sich immer noch nicht sattsehen. Jedes Mal, wenn Schwimmmeister Tim F. auf den Sprungturm steigt, schlägt sein Herz höher. Und manchmal springt er nach Dienstschluss sogar selbst.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Schon seine Kindheit hat Schwimmmeister Michael M. im Darmstädter Mühltalbad verbracht. Er kennt allen und jeden hier und alle Tricks. Vordrängeln am Sprungturm: keine Chance. Vergrößern
    Schon seine Kindheit hat Schwimmmeister Michael M. im Darmstädter Mühltalbad verbracht. Er kennt allen und jeden hier und alle Tricks. Vordrängeln am Sprungturm: keine Chance.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Das 1959 erbaute Mühltalbad in Darmstadt ist eines der schönsten im Rhein-Main-Gebiet. An heißen Tagen kommen bis zu 8000 Menschen, um sich abzukühlen. Vergrößern
    Das 1959 erbaute Mühltalbad in Darmstadt ist eines der schönsten im Rhein-Main-Gebiet. An heißen Tagen kommen bis zu 8000 Menschen, um sich abzukühlen.
    Fotoquelle: ZDF/Enrico Demurray
  • Logo "ZDF.reportage". Vergrößern
    Logo "ZDF.reportage".
    Fotoquelle: ZDF/Joanna Michna
Report, Dokumentation
ZDF.reportage

Infos
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2018
ZDF
Mo., 30.07.
05:00 - 05:30
Sommer, Sonne, Stress - Die Bademeister vom Mühltalbad


Strahlewetter, ein kühler Pool und ein Platz im Schatten: Bademeister scheint ein cooler Job. Jeden Tag im Freien, und alles hört auf sein Kommando. Schließlich ist er der Chef im Freibad. Im Mühltalbad hält Bademeister Michael die Badenden im Zaum - ganz ohne Trillerpfeife und Lautsprecher: "Das ist Lärmbelästigung, das will ich meinen Gästen nicht zumuten." Aber wenn jugendliche Rowdies über die Stränge schlagen, kann er auch anders. Bis zu 8000 Besucher zählt das Mühltalbad in Darmstadt an einem heißen Tag. In der Sommerhitze ist jede Abkühlung willkommen: Hauptsache Wasser! Wer seine Ferien oder Freizeit zu Hause verbringt, geht ins Freibad. Das Mühltalbad wurde 1959 gebaut und zählte einst zu den ersten Erlebnisbädern Deutschlands. Mit Rutsche und Sprungturm. Mittlerweile ist es ganz schön in die Jahre gekommen, dennoch bei seinen Besuchern so beliebt wie eh und je. Im Bad teilen sich die beiden Schwimmmeister Michael M. (57) und Tim F. (27) die Aufsicht: Bei mehreren Tausend Gästen ist es nicht leicht, im Gewusel den Überblick zu behalten. Doch von seinem Platz am Beckenrand entgeht Michael nichts. Plötzlich brüllt er über das Becken zum Sprungturm. Denn - wenn der Zehn-Meter-Turm geschlossen ist, darf sich keiner an der Absperrung vorbeimogeln. Das ist gefährlich. Um 7:00 Uhr stehen schon die Frühschwimmer an der Kasse, meist Rentner, dann kommen Mütter mit Kleinkindern, manchmal übt die Bundeswehr im Becken oder die DLRG nimmt bei Kindern Schwimmprüfungen ab - das läuft alles entspannt bis zum Nachmittag. Dann, ab 15:00 Uhr, brodelt das Wasser. Kinder und Jugendliche aus allen Stadtvierteln Darmstadts - auch viele aus der "Süd 3", einer nicht so privilegierten Hochhaussiedlung in der Nähe - strömen zu Hauf ins Bad. Meistens geht es gut, manchmal kracht es. Die meisten Probleme lösen Michael und sein Stellvertreter Tim durch Gespräche. Security, wie sie schon in vielen Bädern zu finden ist, gibt es hier nicht. Seit Kurzem ist auch ein syrischer Rettungsschwimmer im Team. "Mojo", wie ihn alle nennen, kann gut mit arabischen Jugendlichen, sie hören auf ihn. Sein Chef Michael findet das klasse: "Man kann sich das Leben etwas schwerer oder etwas leichter machen."


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

ZDF zdf.formstark

zdf.formstark

Report | 30.07.2018 | 04:35 - 04:45 Uhr
5/501
Lesermeinung
SWR Der Sherpa-Freund - Ein Tübinger Arzt hilft in Nepal

Der Sherpa-Freund - Ein Tübinger Arzt hilft in Nepal

Report | 30.07.2018 | 05:20 - 06:00 Uhr
/500
Lesermeinung
3sat Verwaltungsrichter Raphael Murmann-Suchan hat schon die erste Asyl-Klagewelle in den 90er-Jahren miterlebt.

Klagen über Klagen - Verwaltungsgerichte am Limit

Report | 30.07.2018 | 06:05 - 06:35 Uhr
/500
Lesermeinung
News
Die zweite Generation der Griswolds (von links): die Söhne James (Skyler Gisondo) und Kevin (Steele Stebbins) sowie Mutter Debbie (Christina Applegate) und Vater Rusty (Ed Helms).

Unter dem programmatischen Titel "Vacation – Wir sind die Griswolds" feiert besagte Familie in der N…  Mehr

In der Holocaust-Gedenkstätte versucht Julia (Kristin Scott Thomas), Anhaltspunkte zu finden.

Regisseur Gilles Paquet-Brenner erzählt in seinem Film "Sarahs Schlüssel" die Geschichte einer Journ…  Mehr

Es ist fast so wie damals: Carlo Menzinger (Michael Fitz) ist am Computer ganz in seinem Element.

In der Tatort-Wiederholung "Macht und Ohnmacht" gibt Michael Fitz als Carlo Menzinger ein kleines Co…  Mehr

Gemeinsam gegen den Rest: Tris (Shailene Woodley) und ihr Freund Four (Theo James) bereiten den großen Showdown vor.

Mit "Die Bestimmung – Insurgent" hat der deutsche Regisseur Robert Schwentke die Reihe fortgesetzt. …  Mehr

Ein Junge unter Gangstern: Joshua (James Frecheville, links) wird von seiner Großmutter Janine Cody (Jacki Weaver) in eine kriminelle Welt hineingezogen. Joshuas Onkel Andrew (Ben Mendelsohn, rechts), Craig (Sullivan Stapleton, zweiter von links) und Darren (Luke Ford, dritter von links) finden sich dort pudelwohl. Genauso wie Barry Brown (Joel Edgerton) gehören sie einer Verbrecherbande an.

Der Australier David Michôd inszenierte mit seinem Regiedebüt "Königreich des Verbrechens" einen ate…  Mehr