Zahlen schreiben Geschichte

  • Nelson Mandela. Sein Name steht für den internationalen Kampf gegen die Apartheid.
Vergrößern
    Nelson Mandela. Sein Name steht für den internationalen Kampf gegen die Apartheid.
    Fotoquelle: © APN/Nelson Mandela
  • Dies ist die Geschichte eines Mannes, der 1990 seine ersten Schritte als freier Mensch in einem Land macht, das ihn jeglicher Rechte beraubte. Denn Nelson Mandela ist schwarz, und in Südafrika herrscht seit 1948 das Regime der Apartheid.
Vergrößern
    Dies ist die Geschichte eines Mannes, der 1990 seine ersten Schritte als freier Mensch in einem Land macht, das ihn jeglicher Rechte beraubte. Denn Nelson Mandela ist schwarz, und in Südafrika herrscht seit 1948 das Regime der Apartheid.
    Fotoquelle: © Les Films d
  • Die Rede vom 11. Februar 1990 ist kein Abgesang auf die Apartheid. Es bleibt noch viel zu tun und Mandela weiß, dass die Geschichte der Apartheid noch nicht zu Ende ist.
Vergrößern
    Die Rede vom 11. Februar 1990 ist kein Abgesang auf die Apartheid. Es bleibt noch viel zu tun und Mandela weiß, dass die Geschichte der Apartheid noch nicht zu Ende ist.
    Fotoquelle: © akg-images/Africa Media Online
  • Seit 2013 steht vor dem Eingang des Victor-Verster-Gefängnisses eine Bronzestatue, die Mandela mit erhobener Faust zeigt. Doch als er am 11. Februar 1990 inmitten einer Menge aus Anhängern und Journalisten durch das Tor trat, war noch nichts entschieden.
Vergrößern
    Seit 2013 steht vor dem Eingang des Victor-Verster-Gefängnisses eine Bronzestatue, die Mandela mit erhobener Faust zeigt. Doch als er am 11. Februar 1990 inmitten einer Menge aus Anhängern und Journalisten durch das Tor trat, war noch nichts entschieden.
    Fotoquelle: © Les Films d
Info, Geschichte
Zahlen schreiben Geschichte

Infos
Originaltitel
Dates That Made History
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2017
arte
So., 18.10.
13:00 - 13:25
Folge 8, 11. Februar 1990, Die Freilassung von Nelson Mandela


Die erste Rede nach Nelson Mandelas Freilassung am 11. Februar 1990 wurde von Politikern und Apartheidsgegnern auf der ganzen Welt verfolgt. In den darauffolgenden Tagen und Wochen wird Mandelas Stimme gehört werden - und allen ist bewusst, dass die Zukunft des Landes von den Worten dieses Mannes abhängen könnte. Mandela war 1964 aufgrund seiner politischen Aktivitäten als Mitglied des ANC im Kampf gegen die Unterdrückung der nicht-weißen Bevölkerung dem Todesurteil haarscharf entgangen und zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Die längste Zeit seiner 27-jährigen Inhaftierung verbrachte er auf der Gefängnisinsel Robben Island vor der Küste Kapstadts. Doch der willensstarke Mandela gab den politischen Kampf auch dort nicht auf - neben der auferlegten harten Arbeit am Steinbruch nutzte er die Zeit nicht nur für die eigene Fortbildung durch ein Fernstudium, sondern strukturierte auch das Leben seiner Mithäftlinge. Um zu verstehen, was das südafrikanische Apartheidsregime zum wohl meistgehassten Regime der Welt machte, muss zurückgeblickt werden - auf seine Errichtung im Jahr 1948 oder noch weiter. An der Südspitze Afrikas ließen sich bereits sehr früh weiße Siedler nieder und kolonisierten das Land. Als Ausgangspunkt der ersten weißen Siedler auf dem afrikanischen Kontinent diente eine kleine Festung, welche die Niederländische Ostindien-Kompanie 1652 am Fuße des Tafelbergs errichtet hatte. Eben jener Berg, der über der Bucht von Kapstadt thront und den Mandela auch von seiner Gefängniszelle aus sah, wurde für die Apartheidsgegner von der ANC später zum Symbol für die Hoffnung auf Freiheit. 1990 - das Jahr, als Nelson Mandela entlassen wurde - ging als das Jahr in die Geschichte ein, in dem die lange, grausame Kolonialzeit endlich ein Ende nahm. Doch ist sie wirklich überstanden?


Shopping Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

Discovery Heimo Korth closeup.

Nordalaska - Überleben am Polarkreis - Knuspriger Biberschwanz

Info | 23.10.2020 | 02:20 - 03:05 Uhr
/500
Lesermeinung
ZDFinfo Gallionsfigur des Protestes gegen den Lockdown im Corona-Hotspot Texas: der rechte Radiomoderator Alex Jones bei einer Demonstration in Austin am 18. April 2020.

Labyrinth der Lügen - Trump und die Fake-News-Macher

Info | 23.10.2020 | 08:30 - 09:15 Uhr
/500
Lesermeinung
Phoenix Stephan Kulle.

phoenix vor ort

Info | 23.10.2020 | 11:30 - 12:45 Uhr
3.33/503
Lesermeinung
News
Drum prüfe, wer sich ewig bindet: Nach einer kurzen Romanze willigt ein einfaches Diesntmädchen (Lily James) ein, die zweite Ehefrau des reichen Maxim de Winter (Armie Hammer) zu werden.

Netflix wagt sich an eine Neuverfilmung des Romans "Rebecca", aus dem Alfred Hitchcock einst einen g…  Mehr

Vor 20 Jahren verschwand Peggy spurlos. Zehn Jahre lang saß ein unschuldig Verurteiler im Gefängnis. 2016 fanden Spaziergänger im Wald 15 Kilometer vom Wohnort Peggys Knochenüberreste.

Nach fast 20 Jahren der Tätersuche hat die Staatsanwaltschaft Bayreuth die Ermittlungen im Fall der …  Mehr

RTL strahlt ein "RTL Aktuell Spezial" zum Thema Coronavirus aus.

Mehr als 11.000 Neuinfektionen an einem Tag: Diese Zahl hat am Donnerstag viele Menschen in Deutschl…  Mehr

Wer wurde in den bisherigen zwölf Staffeln von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" Dschungelkönig? Wir blicken in einer Bildergalerie auf die Sieger zurück.

Wegen der Corona-Pandemie kann das "Dschungelcamp" nicht wie geplant in Wales stattfinden. Gerüchte …  Mehr

Wer dachte, nach der überragenden Performance von Joaquin Phoenix wolle Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Bösewichten Joker übernehmen, irrt: "Für Zack Snyder's Justice League" wird der 48-Jährige offenbar wieder zum irren Clown. Zuletzt war er in "Suicide Squad" (erhältlich als Blu-ray und DVD) als Joker zu sehen.

Angeblich wollte Jared Leto nie wieder die Rolle des Batman-Gegenspielers übernehmen. Nun hat er es …  Mehr