Zwei junge Frauen aus der privilegierten weißen Oberschicht werden kurz nacheinander tot aufgefunden, in ihrem Blut finden sich Spuren einer neuartigen Droge. Die Ermittlungen, die sich durch alle gesellschaftlichen Klassen ziehen, leitet Ali Sokhela , Chef der Mordkommission in Kapstadt. Seine Geschichte reicht weit in die Zeiten der Apartheid zurück: Als Junge musste er mit ansehen, wie ein wütender Mob seinen Vater bei lebendigem Leib verbrannte, seine ganze Sorge gilt und galt seither seiner Mutter. Ali hat sich mit seiner Vergangenheit versöhnt und vertraut - trotz ausufernder Kriminalität - auf die Integrität der staatlichen Ordnungskräfte. Zu seinem Team gehören Brian Epkeen , der geschieden ist und seine Einsamkeit mit Alkohol und ständig wechselnden Frauenbekanntschaften zu betäuben versucht, außerdem Dan Fletscher , ein Familienvater, der liebevoll seiner Frau bei der Bewältigung ihrer Krebserkrankung beisteht. Ali Sokhela sieht sich mit dem neuen Mordfall erneut mit seiner Vergangenheit konfrontiert, denn er gerät an einen Pharmakonzern, der unter der Führung des rassistischen Arztes Opperman eine tödliche Droge in Umlauf gebracht hat. Sie soll die schwarze Bevölkerung dezimieren, indem sie die Drogenkonsumenten zu aggressiven Monstern werden lässt, die sich selbst zerfleischen. Vor allem Kinder und Jugendliche sind bereits der Droge zum Opfer gefallen. Letzten Endes kommt Ali in seinem Fall erst dann voran, als er sich mehr auf sich und seinen Instinkt verlässt als auf ein System, das er inzwischen als korrupt entlarven konnte.