Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!

  • Das Reise-Necessaire, eine Truhe aus Mahagoni und Messing, gefüllt mit allem, was man für die Toilette, Mahlzeiten und Schlafen während einer Kutschenreise, eines Schlossbesuchs oder einer Rast auf dem Land benötigte, war im 18. Jahrhundert ein LuxusobZur ARTE-Sendung
 Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!
 Das Reise-Necessaire von Madame Auguié
 1978435: Das Reise-Necessaire, eine Truhe aus Mahagoni und Messing, gefüllt mit allem, was man für die Toilette, Mahlzeiten und Schlafen während einer Kutschenreise, eines Schlossbesuchs oder einer Rast auf dem Land benötigte, war im 18. Jahrhundert ein Luxusobjekt.
 © Damien Pelletier
 Foto: ARTE France
 Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv Vergrößern
    Das Reise-Necessaire, eine Truhe aus Mahagoni und Messing, gefüllt mit allem, was man für die Toilette, Mahlzeiten und Schlafen während einer Kutschenreise, eines Schlossbesuchs oder einer Rast auf dem Land benötigte, war im 18. Jahrhundert ein LuxusobZur ARTE-Sendung Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Das Reise-Necessaire von Madame Auguié 1978435: Das Reise-Necessaire, eine Truhe aus Mahagoni und Messing, gefüllt mit allem, was man für die Toilette, Mahlzeiten und Schlafen während einer Kutschenreise, eines Schlossbesuchs oder einer Rast auf dem Land benötigte, war im 18. Jahrhundert ein Luxusobjekt. © Damien Pelletier Foto: ARTE France Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv
    Fotoquelle: © Damien Pelletier
  • Der Aufbau des Reise-Necessaires ist von extremer Raffinesse, es gibt für jedes der zahlreichen kleinen Objekte eine kleine Vertiefung.Zur ARTE-Sendung
 Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!
 Das Reise-Necessaire von Madame Auguié
 1978436: Der Aufbau des Reise-Necessaires ist von extremer Raffinesse, es gibt für jedes der zahlreichen kleinen Objekte eine kleine Vertiefung.
 © Gedeon Programmes
 Foto: ARTE France
 Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv Vergrößern
    Der Aufbau des Reise-Necessaires ist von extremer Raffinesse, es gibt für jedes der zahlreichen kleinen Objekte eine kleine Vertiefung.Zur ARTE-Sendung Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Das Reise-Necessaire von Madame Auguié 1978436: Der Aufbau des Reise-Necessaires ist von extremer Raffinesse, es gibt für jedes der zahlreichen kleinen Objekte eine kleine Vertiefung. © Gedeon Programmes Foto: ARTE France Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv
    Fotoquelle: © Gedeon Programmes
  • Nachdem er jahrzehntelang als verschollen galt, wurde dieser berühmte Ferrari 250 GT California Spider Cabrio unter einem Stapel Zeitschriften wiederentdeckt. Vergrößern
    Nachdem er jahrzehntelang als verschollen galt, wurde dieser berühmte Ferrari 250 GT California Spider Cabrio unter einem Stapel Zeitschriften wiederentdeckt.
    Fotoquelle: © Artcurial
  • Das Reise-Necessaire von Madame Auguié wird unter der Nummer 109 bei Christie’s France versteigert. Es gehört zu einer außergewöhnlichen Sammlung rarer Objekte aus dem 18. Jahrhundert, der Marie-Antoinette-Kollektion.Zur ARTE-Sendung
 Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!
 Das Reise-Necessaire von Madame Auguié
 1978433: Das Reise-Necessaire von Madame Auguié wird unter der Nummer 109 bei Christie’s France versteigert. Es gehört zu einer außergewöhnlichen Sammlung rarer Objekte aus dem 18. Jahrhundert, der Marie-Antoinette-Kollektion.
 © Gedeon Programmes
 Foto: ARTE France
 Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv Vergrößern
    Das Reise-Necessaire von Madame Auguié wird unter der Nummer 109 bei Christie’s France versteigert. Es gehört zu einer außergewöhnlichen Sammlung rarer Objekte aus dem 18. Jahrhundert, der Marie-Antoinette-Kollektion.Zur ARTE-Sendung Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten! Das Reise-Necessaire von Madame Auguié 1978433: Das Reise-Necessaire von Madame Auguié wird unter der Nummer 109 bei Christie’s France versteigert. Es gehört zu einer außergewöhnlichen Sammlung rarer Objekte aus dem 18. Jahrhundert, der Marie-Antoinette-Kollektion. © Gedeon Programmes Foto: ARTE France Honorarfreie Verwendung nur im Zusammenhang mit genannter Sendung und bei folgender Nennung "Bild: Sendeanstalt/Copyright". Andere Verwendungen nur nach vorheriger Absprache: ARTE-Bildredaktion, Silke Wölk Tel.: +33 3 881 422 25, E-Mail: bildredaktion@arte.tv
    Fotoquelle: © Gedeon Programmes
Info, Dokumentation
Zum Ersten, zum Zweiten, zum Dritten!

Infos
Originaltitel
Au fil des enchères
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2015
arte
So., 23.02.
10:05 - 10:30
Folge 3, Das Reise-Necessaire von Madame Auguié


Das Reise-Necessaire von Madame Auguié wird unter der Nummer 109 bei Christie's France versteigert. Es gehört zu einer außergewöhnlichen Sammlung rarer Objekte aus dem 18. Jahrhundert, der Marie-Antoinette-Kollektion. Aufgeregt warten im Publikum die Marie-Antoinette-Liebhaber. Das Reise-Necessaire, eine Truhe aus Mahagoni und Messing, gefüllt mit allem, was man für die Toilette, Mahlzeiten und zum Schlafen während einer Kutschenreise, eines Schlossbesuchs oder einer Rast auf dem Land benötigte, war damals ein Luxusobjekt. Der Aufbau der Schatulle ist von extremer Raffinesse, es gibt für jedes der zahlreichen kleinen Objekte eine kleine Vertiefung. Der Gegenstand, dessen Wert zwischen 40.000 und 60.000 Euro veranschlagt wird, wurde 1955 schon einmal in Versailles versteigert - damals als Necessaire der königlichen Familie, das diese auf ihrer Flucht nach Varennes mit sich führte. Ob das stimmt, ist allerdings ungewiss … Sicher ist aber, dass es sich um ein Geschenk von Marie Antoinette an ihre Kammerfrau Madame Auguié de Lascans handelt, wie einer Inschrift auf dem Deckel des Necessaires zu entnehmen ist. Diese war die Schwester von Madame Campan, der ersten Kammerfrau von Marie Antoinette, die in ihren bewegenden Memoiren die letzten Tage der königlichen Familie beschreibt. Die Inschrift ist auch das Detail, welches dieses Reise-Necessaire zu so einer Besonderheit macht. Diese Folge der Dokumentationsreihe entdeckt die Geschichte des außergewöhnlichen Reise-Necessaires und die Leidenschaft, die Marie-Antoinette-Liebhaber wie die Ausnahmesammlerin Michèle für die Königin hegen.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

tv.berlin Shop 24

Shop 24

Info | 23.02.2020 | 13:00 - 14:00 Uhr
/500
Lesermeinung
n-tv Schiffe der US Navy.

Mega-Maschinen - Kraftpakete der Marine - Kraftpakete der Marine

Info | 24.02.2020 | 01:00 - 01:40 Uhr
/500
Lesermeinung
RTLplus In "Das Familiengericht" hält Richter Frank Engeland (Mi.) den Vorsitz. Im Team mit den Anwälten Barbara von Minckwitz und Matthias Klagge regelt er Familienauseinandersetzungen.

Das Familiengericht - Der Schnüffler / Im Panzer nach Istanbul

Info | 24.02.2020 | 06:05 - 06:50 Uhr
2.5/5010
Lesermeinung
News
Michael Lerchenberg hält es für sinnvoll, den bairischen Dialekt in die Schulbildung zu integrieren. "Ein bairisch sprechendes Kind ist in einer Münchner Schule ein Exot", meint der Schauspieler.

Als Festspielintendant, Fastenprediger beim Nockherberg und nicht zuletzt als Schauspieler hat Micha…  Mehr

Da Massimo Sinató im Vorjahr die Profichallenge gewonnen hatte, durfte er sich seine Partnerin unter den sieben Promi-Kandidatinnen selbst auswählen. Er entschied sich für Zirkus-Tochter Lili Paul-Roncalli.

Die Tanzshow "Let's Dance" ist für RTL ein verlässlicher Quotenbringer. Auch 2020 gibt es wieder ein…  Mehr

Für Jean-Marie Briand liegt die Kraft der Osteopathie darin, die Natur zu unterstützen.

Die manuelle Heilmethode findet immer mehr Anhänger, wie auch die ARTE-Doku "Ostheopathie" zeigt. Do…  Mehr

Annerose Waguscheit (Gisela Schneeberger) hilft Ferdinand Weitel (Gerhard Polt) im Faschingstrubel, seinen Versicherungsvertrag rückgängig zu machen.

Der Gabelstaplerfahrer Ferdinand Weitel lässt sich an Fasching eine viel zu teure Versicherung andre…  Mehr

Nach dem Tod eines Bauarbeiters wittern die Journalistinnen Karin (Anke Engelke, links) und Rommy (Nina Kunzendorf) einen Skandal.

Anke Engelke und Nina Kunzendorf recherchieren als Journalistinnen in einem Fall ungeahnter Tragweit…  Mehr